Songs per Empfehlung entdecken

Twitter: Musik-App für iOS auch in Deutschland verfügbar

Twitter hat seine Musik-App jetzt auch in Deutschland an den Start gebracht. Das kostenlose, für iOS verfügbare Twitter#music zeigt von anderen Nutzern erwähnte Künstler und Songs an. Auch die Wiedergabe der Lieder ist möglich. Ein Stream in voller Länge setzt aber ein Abo eines Musikstreaming-Diensts voraus.

?
?

Kurz mal reinhören: Twitter#music ermöglicht die Entdeckung von Künstlern und Songs. (Bild: Screenshot Twitter#music)
Kurz mal reinhören: Twitter#music ermöglicht die Entdeckung von Künstlern und Songs. (Bild: Screenshot Twitter#music)
Anzeige
Werbung

Seit dem Wochenende ist die bereits im April in den USA und anderen Ländern vorgestellte Twitter#music-App für iOS auch in Deutschland verfügbar. Das Miniprogramm kann kostenlos heruntergeladen werden. Twitter#music listet Musik und Künstler, die andere Nutzer auf dem Mikroblogging-Dienst empfohlen haben. Dafür befindet sich in der App der Menüpunkt #NowPlaying.

Zu den weiteren Funktionen des Diensts zählt die Möglichkeit, Musik nach Kategorien wie beliebt, aufstrebend oder nach Genres wie Hip Hop oder Metal zu entdecken. Eine weitere Ansicht empfiehlt Künstler auf Basis des persönlichen Musikgeschmacks. Darüber hinaus ist es möglich, Künstlern zu folgen und auf diese Weise in den Genuss ihrer Lieblingsmusik zu kommen. 

Spotify- oder Rdio-Abo als Voraussetzung

Wer Musikempfehlungen anhören möchte, erhält eine 30-sekündige Kurzversion des Songs aus der iTunes-Bibliothek. Sein volles Potenzial entfaltet der Dienst erst bei Abo einer Musikstreaming-Plattform: Wer einen kostenpflichtigen Account bei Spotify oder Rdio besitzt, kann sich die Titel in voller Länge anhören. Twitter#music erfordert iOS 6.0 oder neuer.

Aktuelle Informationen zu Twitter können Sie hier auf netzwelt abrufen. Einen Vergleich der Musikstreaming-Anbieter finden Sie an dieser Stelle.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Apple iPod Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.

Online-Service Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...



Forum