Old-School-Shooter

Wolfenstein: The New Order angespielt

Was wäre, wenn die Nazis den Zweiten Weltkrieg gewonnen hätten? Mit dieser befremdlichen Frage beschäftigt sich die bald erscheinende Fortsetzung des berühmt-berüchtigten Wolfenstein-Franchise. Netzwelt hat den Großvater aller Ego-Shooter angespielt und zeigt, ob The New Order Potential hat.

?
?



Wolfenstein: The New Order - Announcement Trailer: Mit diesem Trailer kündigen die Macher vom First-Person-Shooter Wolfenstein: The New Order ihren neuen Titel an. Im Spiel wird der Spieler in eine dystopische Alternativ-Realität versetzt in der eine verheerende Macht über die ganze Erde herrscht. Eine Macht die in der realen Welt von den Alliierten Streitkräften besiegt wurde, baut in Wolfenstein: The New Order eine Schreckensherrschaft auf. Aber der Widerstand wächst. Erscheinen wird der Shooter voraussichtlich für den PC, die Xbox 360 und One sowie für PlayStation 3 und 4. Zum Video: Wolfenstein: The New Order - Announcement Trailer

Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1"Großvater aller 3D-Shooter"
  2. 2Von den The Darkness- und Riddick-Machern
  3. 3Ballern was das Zeug hält
  4. 4Ein Albtraum für die USK
  5. 5Kein Multiplayer
  6. 6netzwelt meint

Wolfenstein The New Order: Aktuelle Screenshots

  • Bild 1 von 13
  • Bild 2 von 13
  • Bild 3 von 13
  • Bild 4 von 13
  • Bild 5 von 13
  • Bild 6 von 13
  • Bild 7 von 13
  • Bild 8 von 13
  • Bild 9 von 13
  • Bild 10 von 13
  • Bild 11 von 13
  • Bild 12 von 13
  • Bild 13 von 13

Werbung

Die Spielmarke Wolfenstein kann bereits eine 30 Jahre andauerende Tradition vorweisen. Schon 1981 erschien mit Castle Wolfenstein ein 2D-Adventure für den Apple II-Computer. Die für damalige Verhältnisse innovative Spielmechanik aus Schleich- und Schießpassagen bescherte dem Titel schnellen Erfolg. Portierungen für MS-DOS, Atari 400/800 und den Commodore 64 folgten. Im Jahr 1984 veröffentlichte Entwickler MUSE eine Fortsetzung unter dem Titel Beyond Castle Wolfenstein.

Richtig populär wurde Wolfenstein allerdings erst acht Jahre später, als sich die damals noch relativ unbekannte Software-Schmiede id Software von den 2D-Adventures inspirieren ließ und diese kurzerhand in die dritte Dimension beförderte: Wolfenstein 3D war geboren. Der kontroverse Ego-Shooter, in dem Spieler als Spion mit polnischen Wurzeln unzählige Nazi-Schergen aus ihren Springerstiefeln schießen mussten, sorgte für einen Umbruch in der Spiellandschaft und das Spielprinzip zog unzählige Klone nach sich.

"Großvater aller 3D-Shooter"

Allerdings konnten sich nicht alle für das Spiel begeistern, besonders mit den deutschen Behörden ist die Serie seit jeher auf Kriegsfuß. Aufgrund von verfassungsfeindlichen Symbolen wurde Wolf3D 1994 in Deutschland bundesweit beschlagnahmt, was die Verbreitung des Spiels hierzulande unter Strafe stellt. Nichtsdestotrotz gilt der Titel historisch betrachtet als "Großvater aller 3D-Shooter".

Doch genug zum geschichtlichen Hintergrund, schließlich geht es um den neuesten Serieneintrag, der schon Ende dieses Jahres erscheinen soll. Wolfenstein: The New Order wird nicht mehr wie die Vorgänger von id Software oder der ehemaligen id-Tochter Raven entwickelt, sondern vom jungen schwedischen Entwicklerstudio MachineGames.

Links zum Thema