Verkaufsstart erst Ende 2014?

iWatch: Apple sucht "aggressiv" nach neuen Mitarbeitern

Apple macht Druck: Um die Produktion der iWatch zum Laufen zu bringen, sucht der Konzern aus Cupertino laut eines Berichts der Financial Times "agressiv" nach neuen Mitarbeitern. Laut den Quellen ist mit einem Release der Apple-Smartwatch, daher auch nicht vor Ende 2014 zu rechnen.

?
?

Ist der Apple-eigene Mitarbeiterstamm mit seinem Latein bereits am Ende? Der iPhone-Hersteller sucht händeringend nach iWatch-Spezialisten. (Bild: netzwelt)
Ist der Apple-eigene Mitarbeiterstamm mit seinem Latein bereits am Ende? Der iPhone-Hersteller sucht händeringend nach iWatch-Spezialisten. (Bild: netzwelt)

Auch wenn Apple bereits viel Erfahrung bei der Planung und Herstellung von Gadgets vorweisen kann, stellt die Konstruktion der als "iWatch" bezeichneten Smartwatch offenbar ganz besondere Anforderungen. Denn obwohl das iWatch-Team bereits jetzt schon aus mindestens 100 Mitarbeitern besteht, sucht der iPhone-Hersteller offenbar händeringend nach weiteren Experten. 

Werbung

Apple-Mitarbeiter mit ihrem Latein am Ende?

Laut den in einem Bericht der Financial Times genannten Quellen sei dies ein Anzeichen dafür, dass Apple vor "kniffligen Konstruktionsproblemen" stehe, die der Hersteller nicht mit seinem vorhandenen Mitarbeiter-Stamm lösen könne.

Auch der Aufkauf kleinerer, dafür höchst spezialisierter Firmen seitens Apple wird in dem Bericht thematisiert. Erst kürzlich konnte Apple den Designer Yves Saint Laurent einspannen. Der ehemalige Modedesigner soll dem Unternehmen aus Cupertino bei "besonderen Projekten" unter die Arme greifen - die iWatch lässt grüßen. 

Apple meint es allen Anschein nach also ernst mit der iWatch, auch wenn noch immer nicht feststeht, ob die Smartwatch überhaupt so heißen wird. Vieles deutet jedoch darauf hin. Immerhin hat sich Apple in der jüngsten Vergangenheit den Begriff "iWatch" gleich in mehreren Ländern sichern lassen

Alle Hintergrundinformationen, Konzepte und Bilder zur Apple iWatch finden Sie in diesem stets aktualisierten Hintergrund-Artikel auf netzwelt

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Verbraucherschutz Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...

Google Leistungsschutzrecht Sind Google-Snippets nun doch erlaubt?

Die Regierungskoalition hat den Entwurf zum Leistungsschutzrecht abgeändert. Kleine Textausschnitte wie Snippets sollen nun doch ohne Lizenz...



Forum