Tonaufnahme mit dem Smartphone

Android: Das Smartphone als Diktiergerät

Nützlich für den Beruf oder die Memos zu Hause sind Diktiergeräte. Aber die Technik entwickelt sich weiter und Sie brauchen kein Extra-Aufnahmegerät mehr. Denn mit den entsprechenden Apps, wandeln Sie Ihr Android-Smartphone oder -Tablet ganz schnell in ein Diktiergerät um.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Grundeinstellungen von Dictadroid
  2. 2Dictadroid: Aufnahme und speichern
  3. 3Versenden einer Sprachnachricht
  4. 4Unterschiede zu Vollversion
  5. 5Alternativ-Apps im Google Play Store

Eine gute Anwendung finden Sie im Google Play Store mit “Dictadroid”. Dieses digitale Diktiergerät mit Cloud-Anbindung lässt Dank Einfüge-Option im Vergleich zu professionellen Geräten kaum Wünsche offen. Wir zeigen Ihnen mit der Gratis-App, wie Sie die Anwendung einrichten, Memos aufnehmen, abspeichern und versenden.

Grundeinstellungen von Dictadroid

  • Zuerst laden Sie sich die App “Dictadroid Lite”  aus dem Play Store auf Ihren Androiden. Installieren Sie die Anwendung und öffnen Sie anschließend die Gratis-App.

  • Öffnen Sie die Einstellungen, indem Sie rechts oben die drei untereinanderstehenden Punkte anklicken und dann auf “Settings” tippen.

    Diktieren 1 (Bild: Screenshot netzwelt) Settings aufrufen (Bild: Screenshot netzwelt)

  • Anschließend legen Sie jeweils mit einem Häkchen fest:

    1. - ob im Dateinamen das Datum und die Uhrzeit enthalten sein soll,
    2. - ob die App automatisch erkennen soll, wann Sie sprechen und demzufolge allein stoppt und weiter aufzeichnet und
    3. - ob “Dictadroid” weiter aufnehmen soll, wenn ein Anruf reinkommt.
Diktieren 2 (Bild: Screenshot netzwelt)
Einstellungen festlegen (Bild: Screenshot netzwelt)

Außerdem können Sie die Aufnahmedauer einschränken. In der Liteversion ist jedes Diktat auf maximal fünf Minuten begrenzt. Scrollen Sie weiter nach unten, finden Sie die Display-Settings. Hier können Sie den Bildschirm so aktivieren, dass er während der Aufnahme und des Abspielens an bleibt.

Diktieren 3 (Bild: Screenshot etzwelt)
Desplay-Settings (Bild: Screenshot etzwelt)

Im mittleren Abschnitt der Einstellungen legen Sie fest, ob es eine bestimmte Telefonnummer oder E-Mail-Adresse gibt, an die Sie die Memos nach der Aufnahme senden möchten. Zum Beispiel erfassen Sie hier die E-Mailadresse Ihrer Sekretärin, so dass Sie diese nicht bei jedem zu versendenden Diktat erneut eingeben müssen.

Dictadroid: Aufnahme und speichern

Drücken Sie auf das Pluszeichen am oberen Bildschirmrand, um eine neue Sprachnotiz aufzunehmen.

Diktieren 4 (Bild: Screenshot netzwelt)
Neue Sprachnotiz öffnen (Bild: Screenshot netzwelt)

Um ein Diktat aufzunehmen, drücken Sie auf den großen roten Balken. Diesen betätigen Sie erneut, wenn Sie mit Sprechen fertig sind. Mit dem grünen Button hören Sie sich Ihre Aufnahme an, die blauen dienen zum Vor- und Zurückspulen.  

Diktieren 5 (Bild: Screenshot netzwelt)
Aufnehme eines Memos (Bild: Screenshot netzwelt)

Mit “Dictadroid” fügen Sie in Ihr Aufgenommenes bei Bedarf noch etwas ein. Dafür bewegen Sie den Aufnahmebalken mit Hilfe der Spultasten oder manuell an die Stelle, wo Sie etwas vergessen haben. Danach drücken Sie auf den gelben Button, so dass dieser etwas dunkler wird. Anschließend klicken Sie auf den großen roten Button, nehmen Ihr Memo auf und beenden wieder mit der großen roten Taste.

Diktieren 6 (Bild: Screenshot netzwelt)
Einfügen von vergessenen Textpassagen (Bild: Screenshot netzwelt)

Ihre Aufnahme wird automatisch abgespeichert. Den Namen Ihres Diktates ändern Sie, indem Sie auf “Untitled” klicken. In dem aufpoppenden Fenster geben Sie den Dateinamen und eine kurze Beschreibung ein und klicken anschließend auf “Save”. Die gespeicherten Mitschnitte werden auf der Homeseite der App nach Datum sortiert angezeigt.

Diktieren 7 (Bild: Screenshot netzwelt)
Speichern eines Memos (Bild: Screenshot netzwelt)

Links zum Thema



Forum