Schnelles Netz aber schwacher Akku

HTC One SV im Test: LTE-Smartphone für unter 300 Euro

Schickes Design, wertige Verarbeitung, ausreichend Rechenleistung und Unterstützung für die neuen Standards LTE und NFC: Das HTC One SV hat für einen Straßenpreis von 300 Euro einiges zu bieten. Der netzwelt-Test offenbart jedoch auch Bereiche in dem HTCs günstiges 4G-Smartphone Schwächen zeigt.

?
?

HTC One SV im Test: System - Als Betriebssystem fungiert Android 4.1 Jelly Bean. (Bild: netzwelt)
Als Betriebssystem fungiert Android 4.1 Jelly Bean. (Bild: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Design und Verarbeitung
  2. 2Hardware
  3. 3Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. 4Multimedia
  5. 5Software
  6. 6Fazit

Design und Verarbeitung

Das Design des HTC One SV begeistert durch schlichte Eleganz. Das LTE-Smartphone ist wahlweise in Blau, Weiß oder Schwarz erhältlich. Das Gehäuse ist nicht kantig, sondern an den Ecken abgerundet. Wie für HTC typisch besitzt der Ohrmuschellautsprecher ein markantes Design und besteht aus fünf größeren Ausstanzungen. Dank eines Designkniffs wirkt das HTC One SV zudem deutlich dünner als die auf der Herstellerseite angegebenen 9,2 Millimeter. Erreicht wird dies dadurch, dass sich das One SV erst an der Unterseite leicht verdickt, was die Griffigkeit des Modells erhöht.

HTC One SV

  • Bild 1 von 5
  • Bild 2 von 5
  • Bild 3 von 5
  • Bild 4 von 5
  • Bild 5 von 5

Werbung

In Sachen Verarbeitung erlaubt sich HTC bei seinen Mobiltelefonen eigentlich kaum einen Patzer. Das One SV ist da keine Ausnahme. Das LTE-Smartphone verschwindet dank der für ein 4,3-Zoll-Smartphone relativ kompakten Bauweise problemlos in der Hosentasche und liegt gut in der Hand. Dort hinterlässt es auch einen wertigen Eindruck. Verantwortlich hierfür ist das vom letztjährigen Spitzenmodell HTC One X+ bekannte Softtouch-Finish. Bei dieser Beschichtung wird die Rückseite leicht "aufgeschäumt". Dies sorgt nicht nur für ein gutes Gefühl in der Hand, sondern erhöht ähnlich wie bei einer gummierten Rückseite auch enorm die Rutschfestigkeit des Smartphones. Das HTC One SV wird dem Nutzer nicht so leicht aus der Hand oder von der Tischkante rutschen. Fingerabdrücke machen sich auf dem One SV ebensowenig bemerkbar.

Anzeige

Die Rückseite sitzt zudem sehr fest auf dem Smartphone und übersteht kleinere Stürze problemlos. Der Nutzer muss jedoch ein wenig Kraft aufwenden, um den Akkudeckel abzunehmen. Aufsetzen lässt sich die Rückseite dagegen leicht und ohne großen Kraftaufwand. Allerdings sollte der Nutzer danach noch einmal sorgsam kontrollieren, ob der Akkudeckel auch an allen zehn Aufhängepunkten eingerastet ist. Wenn nicht reicht leichtes Drücken, um dies zu korrigieren.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Business Ausprobiert 55-Zoll-Touchscreen Infocus mondopad

Das mondopad von Infocus ist ein Riesen-Tablet und Videokonferenz-Lösung in Einem. Netzwelt konnte das Gerät, das derzeit knapp 6.000 Euro...

Multimedia Zentraler Speicher Diese Funktionen bieten Netzwerkspeicher

Netzwerkspeicher dienen als zentrale Datenspeicher und sind doch noch viel mehr als das. Netzwelt klärt auf, für wen sich ein NAS eignet und was...