Sie sind hier:
 

Olympus E-M1: Kommt bald ein OM-D E-M5 Nachfolger? Neue Systemkamera im DSLR-Look

SHARES

Ein Nachfolger für die Systemkamera Olympus OM-D E-M5 wird noch dieses Jahr erwartet. Nun sind erste Details der Olympus E-M1 aufgetaucht. Demnach könnte die neue Systemkamera sich stärker am Aussehen einer DSLR orientieren und ein Autofokusmodul mit 81 Autofokuspunkten besitzen.

Unter dem Namen Olympus E-M1 wird eine Nachfolgerin der Olympus OM-D E-M5 im Netz gehandelt. Das Technik-Blog Photo Rumors will nun erste Details zur neuen Olympus-Systemkamera erfahren haben. Demnach verfügt die Kamera über ein eingebautes WLAN-Modul und einen Autofokus mit 81 Messfeldern.

Retro-Design oder nicht? Wie wird die E-M1 aussehen? (Quelle: Olympus)

Demnach soll es sich um eine Systemkamera mit Micro Four Thirds-Bajonett handeln, die im Design einer DSLR gehalten ist. Ob Olympus dabei das Retro-Design der Olympus OM-D E-M5 beibehält ist nicht bekannt. Den Gerüchten zufolge soll die Kamera einen größeren Griff spendiert bekommen, was gegen das aktuelle Design der OM-D Reihe sprechen würde. Dies könnte auch ein Grund dafür sein, weshalb die Kamera unter dem Namen E-M1 und nicht OM-D E-M1 im Netz gehandelt wird.

Die E-M1 wird den Spekulationen zufolge über den gleichen 16 Megapixel-CMOS-Sensor im Micro Four Third-Format der OM-D E-M5 verfügen. Die Systemkamera könnte über einen neuen Verschluss verfügen und die kürzeste Belichtungszeit könnte von 1/4000 auf 1/8000 angehoben werden. Auch die Serienbildgeschwindigkeit soll leicht von 9 Bilder pro Sekunde bei der OM-D E-M5 auf 10 Bilder bei der E-M1 gesteigert werden.

Während die aktuelle OM-D E-M5 ein Autofokusmodul mit 35 Messfeldern besitzt könnte Olympus im Nachfolger ein neues Modul mit 81 Messfeldern installieren. Darüber hinaus wird die Kamera über ein klappbares Drei-Zoll-Display verfügen und einen elektronischen Sucher, der mit 2,3 Millionen Bildpunkten auflöst. Erwartet wird auch, dass Olympus bei der Konnektivität des Nachfolgers nachbessert. Demnach könnte die Olympus der E-M1 ein WLAN-Modul spendieren, um Bilder kabellos an PC, Tablet oder Smartphone schicken zu können. Ob man Bilder auch direkt aus der Kamera mit sozialen Netzwerken teilen kann bleibt abzuwarten.

Das Fotoblog 43 Rumors erwartet, dass Olympus bereits im September drei neue Kameras vorstellen wird. Ob die Olympus E-M1 dabei sein wird und wie gesichert, die nun durchgesickerten Spezifikation sind, lesen Sie demnächst auf der Systemkamera-Übersichtsseite auf netzwelt.

Zwischenzeitlich ist ein Video zur OM-D E-M1, vor der offiziellen Präsentation veröffentlicht worden. Dieses beinhaltet neue Details zum MFT-Top-Modell. Den aktuellen Artikel lesen Sie hier.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Olympus E-M1: Kommt bald ein OM-D E-M5 Nachfolger?" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Dennis Imhäuser
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by