Sie sind hier:
 

Windows 8.1 Preview im Test
Der Kurztest

von Annika Demgen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit dem Release der Windows 8.1 Preview beendet Microsoft das Rätselraten um die neuen Funktionen des Updates. Netzwelt hat sich die veränderte Suche, neue Apps und Steuerungsoptionen angeschaut und zieht im Kurztest ein erstes Resümee.

Das Update Windows 8.1 ergänzt Windows 8 durch einige sinnvolle Funktionen, wie etwa den direkten Boot zum Desktop oder die zentrale Suche, die nun nicht nur lokale, sondern auch Bing-Ergebnisse vorschlägt. Wie sich Microsofts Betriebssystem in der Praxis schlägt, zeigt unser Kurztest.

Als Microsoft-Chef Steve Ballmer im Moscone Center in San Francisco die Bühne betrat, um die Entwicklerkonferenz Build zu eröffnen, dauerte es nur wenige Minuten bis er auf Windows 8.1 zu sprechen kam. Ebenso schnell stand die erste Preview dann auch schon im Netz zum Download bereit und beendete die Spekulationen, die bereits seit einem halben Jahr um das erste große Update für Windows 8 kursierten.

Boot to desktop: Ein Umweg um die Kacheln

Nun ist Windows 8.1, ehemals Windows Blue, also da und tatsächlich hat der Start-Button mit dem Software-Paket seinen Weg zurück auf den Desktop gefunden. Allerdings öffnet sich bei einem Klick auf selbigen nicht das Startmenü, sondern der Nutzer wechselt auf die Modern UI. Fraglich, ob Microsoft damit adäquat auf das Feedback zahlreicher Windows 8-Anwender reagiert, die sich offenbar die klassische Menüführung zurückwünschten. Immerhin bietet Windows 8.1 die Option, direkt zum Desktop zu booten oder auch eine Liste aller Apps beim Start des Betriebssystems anzuzeigen. Nutzer mit Kachel-Allergie können also ab sofort einen großen Bogen um den Startbildschirm machen.

Windows 8.1 Preview ausprobiert

Bild 1 von 7
Neue Farben und Muster sowie die Möglichkeit, ein privates Foto als Hintergrund festzulegen, sind Teil von Windows 8.1. (Bild: Screenshot)

Auch dieser hat sich durch das Update verändert. Die Änderungen sind größtenteils kosmetischer Natur. So lassen sich nun die Kacheln in einer weiteren Größe anordnen, aber auch Blöcke von Apps gleichzeitig verschieben. Neu installierte Apps aus dem Windows Store hängt Windows 8.1 nicht einfach an das Ende des Startbildschirms, sondern zeigt sie lediglich in der Auflistung aller Apps an. Diese findet sich nun übrigens am unteren Bildschirmrand und öffnet sich durch einen Klick auf den Pfeil oder eine Wischgeste. Des Weiteren stehen neue Personalisierungsoptionen wie Live-Hintergründe parat und endlich lässt sich ein persönliches Bild als Kachelhintergrund festlegen. Allerdings nur wenn es gleichzeitig auch das Desktop-Bild ist.

Krankheitscheck mit App

Als neue Modern UI-Apps sind Taschenrechner, Wecker oder auch ein Diktiergerät hinzugekommen. Recht schlichte Extras, die nun das Gegenstück zum Desktop-Zubehör bilden. Umfangreicher fallen die Funktionen der neuen Leseliste aus. Diese App ermöglicht es, Inhalte von Webseiten und Anwendungen zu speichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu lesen. Offline funktioniert dies allerdings noch nicht.

Ein weiteres Highlight ist die neue Gesundheit und Fitness-App, in der Anwender ihre Ernährung und sportliche Aktivitäten im Auge behalten können oder wenn gewünscht die Übersicht über ihre Blutdruckwerte behalten. Ein Muss für Statistik-Fans. Überrascht war netzwelt über die sogenannte Symptomprüfung, bei der Nutzer angeben können, welcher Teil seines Körpers ihm Probleme bereitet. Das Programm diagnostiziert daraufhin mögliche Krankheiten. Ein sagen wir mal ungewöhnliches bis gefährliches Feature. Speziell für Personen, die Hypochondrie gefährdet sind.

Freihandmodus

Bedenkenlos lässt sich wieder die neue Koch-App verwenden, bei der Nutzer eine digitale Rezeptsammlung anlegen können. Steuerbar ist die Anwendung auch mit einer Wischbewegung vor einer Webacam. Grundsätzlich praktisch, wenn gerade die Hände schmutzig sind. Im Test funktionierte der Freihandmodus aber nicht einwandfrei und hängt natürlich auch von den Lichtverhältnissen in der Umgebung ab.

Auch anderweitig hat Microsoft neue Gesten in sein Betriebssystem eingefügt. So können Nutzer nun über eine Wischbewegung auf der Leertaste des virtuellen Keyboards vorgeschlagene Worte auswählen und mithilfe einer Swype-Geste Nummern und Sonderzeichen eingeben. Screenshots lassen sich jetzt zusätzlich über die Teilen-Funktion in den Charms erstellen und gleich versenden. Außerdem wurde die Snap-Ansicht aufgerüstet. Bis zu vier Apps können jetzt nebeneinander auf dem Bildschirm angezeigt werden. Vorausgesetzt die Bildschirmauflösung ist entsprechend hoch.

Systemeinstellungen via Modern UI

Glücklicherweise lassen sich durch Windows 8.1 nun mehr PC-Optionen in der Modern UI aufrufen als zuvor. Dennoch sind die Konfigurationsmöglichkeiten über die Charms weiterhin begrenzt. Die Konfiguration zum Desktop-Booten befindet sich beispielsweise nur in der klassischen Windows-Ansicht und auch das Hintergrundbild der Modern UI lässt sich nur über den Desktop mit einem persönlichen Bild ausstatten. Hier hätte Microsoft gerne noch konsequenter sein können. Leider ist auch weiterhin der Ein- und Ausschaltknopf nur mit zwei Klicks über die Charms am rechten Rand zu erreichen.

Konsequent ist der Hersteller hingegen bei der Propagierung seiner Suche Bing. Die Suchmaschine ist nun grundlegendes Element der zentralen Windows 8.1-Suche. Beginnt der Nutzer ein Wort in der Modern UI einzugeben, öffnet sich wie gewohnt die Suche, die nun aber ergänzend Web-Ergebnisse neben den lokalen Treffern anzeigt.

Klickt der Suchende auf ein Bing-Ergebnis werden ihm lokale wie Web-Ergebnisse übersichtlich und ansprechend gestaltet dargestellt. Multimedia-Inhalte sind hier genauso zu finden wie Links. Speziell bei Suchen nach Musikern und Bands ist das Layout Microsoft optisch ansprechend gelungen. Auch abspielbare Songplaylisten sind hier unter den ersten Treffern. Ein echtes Argument für die neue Suche und definitiv eine willkommene Ablösung  zu den schnöden Linksammlungen die Websuchen sonst so ausspucken.

Allerdings lässt sich die Ergebnisanzeige in der Windows 8.1 Preview noch nicht individualisieren, sodass der Nutzer beispielsweise keinen Einfluss darauf hat, ob ihm zuerst Bilder oder Webseiten-Links angezeigt werden. Dies wäre sicherlich eine sinnvolle Ergänzung in der späteren Vollversion.

Upgrade für den Internet Explorer, SkyDrive und Co.

Bereits in Windows 8 bestehende Anwendungen werden durch Windows 8.1 aktualisiert und erhalten neben einem optischen Update -augenscheinlich etwa bei Xbox Music - auch neue Funktionen. Ist die im Gerät verbaute Kamera gut genug, kann der Nutzer nun Photosynth-Funktionen nutzen wie etwa 360-Grad-Aufnahmen.

Der Internet Explorer zeigt offene Tabs jetzt am unteren Rand an und unterstützt den WebGL-Standard. Der Windows Store installiert nun App-Updates standardmäßig im Hintergrund. Mithilfe der SkyDrive-App lassen sich ab sofort lokale Dateien aufrufen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Windows 8.1 so zu konfigurieren, dass die Cloud als Speicher für alle Apps und Ordner gilt.

netzwelt meint

Windows 8.1 ergänzt Windows 8 sinnvoll. Dabei sind weniger die neuen Apps, als die neuen Steuerungsoptionen wie eben der Boot zum Desktop gemeint. Anwender, die sich nicht lange mit der Kachelansicht aufhalten wollen, werden sich über diese neue Wahlmöglichkeit freuen. Spaß macht zudem die neue Suche, die Web-Ergebnisse optisch ansprechend präsentiert.

Die erwähnten kleineren Mängel räumt Microsoft bis zum Start der Vollversion hoffentlich noch aus. Den grundsätzlich positiven Eindruck von Windows 8.1 trüben sie jedoch nicht.

Am 26. Juni erschien auch ein 8.1-Update für Windows 8 RT. Die Neuerungen sind in etwa identisch. Exklusiv ist lediglich die neue RT-Variante von Microsoft Outlook. Das RT-Update war jedoch nicht Teil dieses Tests.

Alle Neuigkeiten zu Windows 8.1 finden Sie stets aktuell hier. Wie Sie sich die Preview des Updates kostenlos herunterladen können, erfahren Sie an dieser Stelle.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit dem Release der Windows 8.1 Preview beendet Microsoft das Rätselraten um die neuen Funktionen des Updates. Netzwelt hat sich die veränderte Suche, neue Apps und Steuerungsoptionen angeschaut und zieht im Kurztest ein erstes Resümee.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • BSD Devil schrieb Uhr
    AW: Sinnvolle Ergänzung: Windows 8.1 Preview ausprobiert

    Ist ja der Hit! Welch ein tolles Feature. Windows 8.1 bitete einem nun tatsächlich die Möglichkeit ein "privates" Foto als Hintergrundbild festzulegen. Das ist ja höchst inovativ. Da hat sich aber mal jemand beim Coden so richtig ins Zeug gelegt.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
38363
Windows 8.1 Preview im Test
Windows 8.1 Preview im Test
Die Preview von Windows 8.1 steht seit Kurzem zum kostenlosen Download bereit. Netzwelt hat das Update für Windows 8 ausprobiert und zeigt im Kurztest, was die Aktualisierung taugt.
http://www.netzwelt.de/news/96370-windows-8-1-preview-test.html
2013-06-28 15:48:29
News
Windows 8.1 Preview im Test