Sie sind hier:
 

GIMP-Workshop: Horizont ausrichten
Begradigen leicht gemacht

von Dennis Imhäuser Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit GIMP kam man in wenigen Schritten den Horizont von Bildern ausrichten. Das kostenlos erhältliche Bildbearbeitungsprogramm bietet einige Werkzeuge, mit dem nachträgliche Veränderungen des Fotos vorgenommen werden können. Netzwelt zeigt Ihnen in einer Anleitung wie es geht.

GIMP ist ein kostenlos erhältliches Bildbearbeitungsprogramm mit dem man in wenigen Schritten Korrekturen vornehmen kann. Nicht immer kann man auf dem Monitor der Digitalkamera erkennen, ob ein Horizont gerade ausgerichtet ist oder das Bild nach Links oder Rechts kippt. In einem kurzen Tutorial erklärt netzwelt, wie sie Ihre Bilder gerade rücken.

Horizont verrutscht? Kein Problem mit GIMP.

Mit dem Werkzeug Drehen(Umschalt+R) kann man in GIMP Bilder und Fotos ausrichten. Das Werkzeug ist über Werkzeug/Transformation/Drehen oder direkt über das Symbol im Werkzeugfenster aufrufbar.

Drehen bietet Ihnen eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten. Zunächst kann über Transformation bestimmt werden, worauf sich das Werkzeug auswirkt, also auf die komplette Ebene, nur eine Auswahl oder einen Pfad. Die Richtung bestimmt die Wirkungsrichtung der Änderung. Mit der Einstellung Normal dreht man das gesamte Bild und richtet es an dem eingeblendeten Gitter aus. Wählt man hingegen Korrigieren aus kann man das Gitter am Bild ausrichten, sodass der Bildfehler als Referenz gilt und das Bild "Rückwärts" gedreht wird. Je nach Bearbeitung oder anschließender Verwendung des Fotos kann man unter der Auswahl Beschneidung das Bild auf Seitverhältnis oder Winkel-Drehung beschneiden.

Werkzeug-Einstellungen des Werkzeugs drehen.

Bevor man den Dialog Drehen, durch eine Klick auf das Symbol im Werkzeugfenster und anschließen in das Bild selbst aufruft, kann man mithilfe von Hilfslinien waagerechte und senkrechte Hilfslinien in das Bild "hineinziehen". Hierzu bewegt man die Maus in den Bereich des Lineals und zieht mit gedrückter linker Maustaste eine Hilfslinie in den Bildbereich. Lässt man die Taste los, so bleibt die Hilfslinie an der Stelle stehen. Durch erneutes "anfassen"der Hilfslinie kann man die Linie beliebig verschieben.

Durch das Werkzeug Drehen erhält man umfassenden Zugriff auf die Rotation des Fotos. Das Gitterraster lässt sich frei bestimmen. Neben vorgefertigten Anordnungen: Goldener Schnitt, Drittel-Regel kann der Abstand des Rasters frei gewählt werden. Auch die Position der Achse, um die das Bild gedreht werden kann lässt sich frei bestimmen. Dazu wählt man das eingeblendete Fadenkreuz aus und verschiebt es innerhalb oder auch außerhalb des Bildes an eine beliebige Position. Dadurch erreicht man, dass das Bild nicht immer um eine zentrierte Achse gedreht wird, sondern sich den Besonderheiten der Aufnahme anpasst.

Dialogbox des Drehen-Werkzeug. Über schieberegler oder Textfeld kann der Winkel bestimmt werden.

Sind die Einstellungen zufriedenstellend ist das Bild horizontal ausgerichtet, so bestätigt man die Drehung des Bildes indem man auf die Schaltfläche Rotieren klickt. Danach berechnet GIMP die Rotation und verrückt das Bild. Anschließend kann man das Foto nun als Jpg oder Pngexportieren oder als GIMP-Projekt (.xcf) für eine anschließende Weiterbearbeitung speichern.

Tipp:

Für ein sehr genaues ausrichten eines Fotos lohnt es sich den präzisen Winkel mithilfe des Werkzeugs Maßband (Umschalt+ M) auszuloten. Dazu wählt man das Werkzeug aus und Zeichnet eine Linie entlang des Horizonts oder einer markanten gerade Linie im Bild anhand derer man das Foto ausrichten möchte. Wichtig hierbei ist, dass man die Option "Info-Fenster verwenden" in den Werkzeugoptionen aktiviert hat. Das Maßband zeigt nun bis auf zwei Stellen hinter dem Komma den Winkel der Abweichung an.

Mit dem Maßband lässt sich der Winkel sehr genau messen.

Den Winkel kann man nun in das Drehen-Werkzeug übernehmen und kann das Bild sehr präzise drehen um eine optimale Ausrichtung zu erreichen. Allerdings ist eine gewisse Vorsicht geboten, denn das Maßband unterscheidet im Gegensatz zu Drehen keine positive oder negative Drehungen. Deshalb muss der Winkel im Drehen-Werkzeug im Fall einer negativen Rotation, händisch mit einem "-" Minus angepasst werden. Im Video wird die Anwendung an einem Beispiel kurz zusammengefasst.

Weitere Information zu GIMP und Workshops finden Sie hier auf netzwelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit GIMP kam man in wenigen Schritten den Horizont von Bildern ausrichten. Das kostenlos erhältliche Bildbearbeitungsprogramm bietet einige Werkzeuge, mit dem nachträgliche Veränderungen des Fotos vorgenommen werden können. Netzwelt zeigt Ihnen in einer Anleitung wie es geht.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
38325
GIMP-Workshop: Horizont ausrichten
GIMP-Workshop: Horizont ausrichten
Mit dem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm GIMP kann man den Horizont in wenigen Schritten korrigieren. Netzwelt zeigt Ihnen in einem kurzen Tutorial, wie es geht.
http://www.netzwelt.de/news/96332-gimp-workshop-horizont-ausrichten.html
2013-07-02 12:41:44
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2013/horizont-verrutscht-kein-problem-gimp-bild-netzwelt-20019.jpg
News
GIMP-Workshop: Horizont ausrichten