Sie sind hier:
  • Notebook
  • Samsung Ativ Q im Test: Convertible-Ultrabook mit Android und Windows 8
 

Samsung Ativ Q im Test: Convertible-Ultrabook mit Android und Windows 8 Mit QHD+-Display

SHARES

Das Samung Ativ Q war der Star auf der Galaxy & Ativ-Veranstaltung in London. Im kurzen Test von netzwelt hinterlässt die Mischung aus Ultrabook und Tablet, auf der Windows 8 und Android läuft, einen vielversprechenden ersten Eindruck. Bleibt zu hoffen, dass auch der Preis im Rahmen bleibt.

Einen technischen Leckerbissen hat Samsung mit dem Ativ Q in London vorgestellt. Das Display des 13,3 Zoll großen Convertibles bietet eine sagenhafte Auflösung von 3.200 x 1.800 Bildpunkten. Und als hätte Samsung Angst, dies allein würde nicht reichen, spendierten die Südkoreaner dem Ativ Q gleich auch noch eine bemerkenswerte Dual-Boot-Lösung für Android und Windows.

Samsung Ativ Q im Test: Convertible-Ultrabook mit Android und Windows 8

Mit dem Ativ Q wäre Samsung auch der Star auf der Computex gewesen, aber offenbar präferierte der Hersteller die eigene, nicht minder imposante Bühne nur kurze Zeit später in London. Auf dem Galaxy & Ativ-Event, bei dem unter anderem auch das Galaxy S4 Zoom, das Galaxy S4 Mini und das Galaxy S4 Active erstmalig präsentiert wurden, stellte der Hybrid, auch nach Meinung vieler internationaler Kollegen, die Neuankündigen der Galaxy-Reihe mühelos in den Schatten.

Mehr Pixel als Apples MacBook Pro Retina

Das hat seine Gründe. Gekonnt hat Samsung es verstanden, eine Mischung aus Tablet-Computer und Notebook zu schaffen, die sich merklich an das Acer R7 oder Sonys Vaio Duo anlehnt, diese Konkurrenten aber durch die verbaute Technik sowie durch ein paar Software-Kniffe übertrumpft.

Auf den ersten Blick sieht das Ativ Q nach einem etwas zu üppig geratenen Tablet aus, auch wenn das Gerät selbst mit einem Gewicht von ungefähr 1,3 Kilogramm und einer maximalen Dicke von 14 Millimetern nicht zu schwer geraten ist. Das per durchgängigem Scharnier befestigte Display lässt sich jedoch auf unterschiedlichste Art und Weise hochklappen und es kommt eine Tastatur im Standard-Layout zum Vorschein, auf der es sich gut tippen lässt.

Star auf der Ausstattungsliste ist jedoch zweifelsohne das QHD+-Display mit einer Auflösung von 3.200 x 1.800 Bildpunkten. Zum Vergleich: Apples hochgelobte Retina-Anzeige bringt es "nur" auf 2.880 x 1.800 Pixel, wohlgemerkt bei einer Bildschirmdiagonale von 15,4 Zoll.

Kaum verwunderlich, dass man einzelne Pixel nicht mehr ausmachen kann. Auch die Farbdarstellung und die Helligkeit gefällt dem ersten Eindruck nach, genauso wie die großzügigen Blickwinkel. Zudem will Samsung das Display auch für den Außeneinsatz optimiert haben - letzteres ließ sich unter den schummrigen Bedingungen am Veranstaltungsort jedoch nicht überprüfen.

Samsung Ativ Q im Kurztest

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Samsung Ativ Q im Test: Convertible-Ultrabook mit Android und Windows 8" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by