Gute Ausstattung zum günstigen Preis

Pentax K-500: Neue APS-C Einstiger-DSLR

Pentax erweitert das DSLR-Portfolio. Die K-500 ist das neue Einsteigermodell des japanischen Kameraherstellers. Dabei muss der Käufer nicht auf eine hochwertige Ausstattung verzichten. Mit 16-Megapixel-APS-C-Sensor und Pentaprismensucher ist die Kamera für eine Einsteiger DSLR außergewöhnlich gut ausgestattet.

?
?

Klein aber fein: Die Pentax K-500 ist gut Ausgestattet. (Bild: Pentax)
Klein aber fein: Die Pentax K-500 ist gut Ausgestattet. (Bild: Pentax)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1CMOS-Sensor und Pentaprisma
  2. 2Autofokus
  3. 3Einstiegshilfen
Werbung

CMOS-Sensor und Pentaprisma

Technisch befindet sich die K-500 mit der heute vorgestellten K-50 auf Augenhöhe. Auch die K-500 verfügt über einen CMOS-Sensor mit einer effektiven Auflösung von 16,28 Megapixeln. Neben einer maximalen Lichtempfindlichkeit von ISO 51200 kann die Kamera Full-HD-Videos (1.920 x 1.080 Pixel) im H.264 Format mit einer maximalen Geschwindigkeit von 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Pentax verbaut in der K-500 ebenfalls einen Bildstabilisator (Shake Reduction). Die kürzeste Belichtungszeit ist 1/6000 und es können maximal sechs Bilder pro Sekunde aufgenommen werden. Für eine Einsteigerkamera wirklich außergewöhnlich ist der hochwertige Glasprisma-Sucher, der einen Bildbereich von nahezu 100 Prozent abdeckt. Auf der Rückseite der Kamera ist ein 3-Zoll-Display mit 921.000 Bildpunkten verbaut.

Anzeige

Autofokus

Das SAFOX Ixi+–Autofokusmodul soll für präzises und schnelles fokussieren sorgen. Dabei ist das Modul mit einer speziellen Diffraktions-Linse ausgestattet, die die optimale Messgenauigkeit garantieren soll und chromatische Aberrationen einzelner Objektive ausgleicht. Sollte einmal nicht genügend Licht vorhanden sein, verfügt die K-500 über ein Autofokus-Hilfslicht, das die Kamera bei der Fokussierung unterstützt.

Einstiegshilfen

Pentax erleichtert den Einstieg in die Fotografie mit einer Automatik und 19 verschiedenen Motiv-Automatiken für zahlreiche Situationen, wie zum Beispiel Nacht-, Protrait- oder Makroaufnahmen. Daneben können die Bilder auch direkt in der Kamera mit zahlreichen Filtern bearbeitet werden. Genau wie die größere Schwester K-50 funktioniert die K-500 entweder mit Litiu-Ionen-Akku oder mittels Adapter, auch mit handelsüblichen AA-Batterien. Die Pentax K-500 wird optional mit den Kit-Objektiven DA L18-55mm F3,5-5,6 AL und DA L 50-200mm F4-5,6 ED ab Juli 2013 im Handel angeboten.

Weitere Fotonews und Kameratests lesen Sie auf netzwelt.

K-500 ist die neue Einstergerkamera von Pentax.

  • Bild 1 von 4
  • Bild 2 von 4
  • Bild 3 von 4
  • Bild 4 von 4

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum