Radikal neues Design

Apples neuer Mac Pro: Mister Zylinder aus Cupertino

Premiere bei Apple: Erstmalig gibt der Hersteller im Rahmen der WWDC eine Art Sneak Preview auf ein noch nicht vollends fertiggestelltes Produkt. Die Rede ist nicht von der iWatch oder dem iTV sondern vom Desktop-Rechner Mac Pro. Dieser wird laut Apple der "am fundamentalsten veränderte Mac aller Zeiten".

?
?

Apple Mac Pro (Juni 2013) - Preis und Verfügbarkeit des neuen Mac Pro stehen noch nicht fest. Als Veröffentlichungszeitraum nannte Apple lediglich "dieses Jahr". (Bild: Screenshot Apple.de)
Preis und Verfügbarkeit des neuen Mac Pro stehen noch nicht fest. Als Veröffentlichungszeitraum nannte Apple lediglich "dieses Jahr". (Bild: Screenshot Apple.de)

Auch wenn Phil Shiller nach Meinung vieler Apple-Fans längst nicht über die Strahlkraft eines Steve Jobs verfügt, war es ein bedeutsamer Moment auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco. Das Produkt, auf welches das Unternehmen nur einen kurzen Blick gewährte, machte es dem Marketingchef aber auch besonders leicht, gut dazustehen: Denn Innereien und Aussehen des Mac Pro hinterlassen Eindruck. 

Werbung

So steckt unter anderem ein Xeon E5-Prozessor aus Intels brandaktueller Haswell-Reihe im neuen Mac Pro. Je nach Ausstattung sorgen zwölf Prozessorkerne für Rechenpower. Beim Arbeitsspeicher setzt Apple auf schnelle EEC-Module mit einer Taktfrequenz von 1.866 Megahertz. Auch die Grafikleistung setzt Duftnoten: Gleich zwei AMD FirePro Grafikkarten mit 384 Bit-Speicherbus und jeweils sechs Gigabyte Grafikspeicher sind verbaut. Laut Apple lassen sich daher bis zu drei 4K-Displays am neuen Mac Pro anschließen.

Preis und Verfügbarkeit noch unbekannt 

Radikal sind auch die Design-Änderungen. Mit dem sehr lange unverändert belassenem Vorgängermodell hat die Neuauflage des Desktop-Rechners nur noch den Produktnamen gemeinsam. Sämtliche Hardware steckt in einem zylinderförmigen, an einen Subwoofer erinnernden, kompakten Gehäuse aus glänzendem Aluminium, das nur 25 Zentimeter hoch ist. Zur Einordnung: Der Einschaltknopf des alten Mac Pro-Modells war rund 50 Zentimeter hoch. Laut Apple reduzierte sich das Volumen auf ein Achtel.

Anzeige

Apple Mac Pro (Pressebilder 2013)

  • Bild 1 von 9
  • Bild 2 von 9
  • Bild 3 von 9
  • Bild 4 von 9
  • Bild 5 von 9
  • Bild 6 von 9
  • Bild 7 von 9
  • Bild 8 von 9
  • Bild 9 von 9

Wann genau der Hersteller aus Cupertino den neuen Mac Pro in den Handel bringen wird, steht noch nicht fest. Im Rahmen der WWDC war lediglich von einer Verfügbarkeit gegen "Ende des Jahres" die Rede. Auch Angaben zum Preis machte Apple nicht.

Ebenfalls auf der WWDC vorgestellt wurden neue MacBook Air-Modelle mit Haswell-Chips sowie das mobile Betriebssystem iOS 7

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Apple iPod Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.