Sie sind hier:
 

LG Optimus G im Test
Verspäteter Marktstart in Europa

von Jan Kluczniok
Share
Tweet
+1
Share
SHARES

Das Optimus G gibt es in Asien bereits seit längerer Zeit. Nun bringt LG mit gut einem halben Jahr Verzögerung sein Top-Smartphone auch nach Deutschland. Kann das Modell trotz seines Alters noch mit HTC One, Galaxy S4 und Co. konkurrieren oder ist das Optimus G bereits überholt?

Knapp ein halbes Jahr nach dem Marktstart in Asien bringt LG sein Highend-Smartphone Optimus G auch in Europa auf den Markt. Kann das Optimus G sich im Test gegen die aktuellen Spitzenmodelle Samsung Galaxy S4, HTC One und Sony Xperia Z behaupten oder nagt an LGs Top-Handy bereits der Zahn der Zeit?

Design und Verarbeitung

Das Optimus G wirkt im Vergleich zum Vorgänger Optimus 4X HD deutlich edler. Der Rücken und die Vorderseite bestehen aus Gorilla Glass, nur noch der Rahmen ist aus Kunststoff gefertigt. Der Vorgänger P880 steckte dagegen noch in einem reinen Plastikgehäuse

Bei der Verarbeitung muss sich LG jedoch Kritik gefallen lassen: So scheint bei abgeschalteten Display die Touchfolie des berührungsempfindlichen Bildschirms durch. Der Nutzer sieht dadurch eine starke Musterung. In der Hand hinterlässt das Gerät zwar einen robusten und wertigen Eindruck, es ist jedoch sehr rutschig.

Hardware

Fans von Highendhardware werden am Optimus G gleich zwei Dinge bemängeln: Im Vergleich zu aktuellen Spitzenmodellen bietet das Modell kein Full HD-Display, sondern nur ein HD-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln. Nutzer mit Adleraugen werden einen ganz leichten Treppcheneffekt bei Buchstaben entdecken, der im Alltag jedoch nicht wirklich ins Gewicht fällt.

Stattdessen glänzt der Bildschirm mit kräftigen, natürlichen Farben und einer hohen Helligkeit. Dreht der Nutzer den Regler voll auf, kann er selbst noch bei direkter Sonneneinstrahlung den Bildschirm gut ablesen. Auch die Blickwinkel fallen angenehm groß aus.

Benchmark LG Optimus G Samsung Galaxy S4 HTC One Sony Xperia Z
Geekbench 1.661 Punkte 3.213 Punkte 2.999 Punkte 2.089 Punkte
AnTuTu 18.033 Punkte 24.518 Punkte 23.691 Punkte 20.483 Punkte
Sunspider 1.347 Millisekunden 871,6 Millisekunden 865,5 Millisekunden 2.170 Millisekunden

Auch der Prozessor ist im Vergleich zur Konkurrenz nicht mehr taufrisch. LG setzt auf Qualcomms Snapdragon S4 Pro. Der Quad-Core-Chip taktet im Optimus G mit 1,5 Gigahertz. In den Standard-Benchmarks spielt sich das Optimus G zwar in die Top 10. Liegt in den Tests jedoch deutlich hinter dem aktuellen Spitzentrio Samsung Galaxy S4, HTC One und Sony Xperia Z. Im Alltagsgebrauch ist davon allerdings nichts zu spüren - das LG Optimus G reagiert flott und selbst grafikintensive Spiele flutschen ruckelfrei über das 4,7 Zoll große Display.

LG Optimus G

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Das Display glänzt im Test mit seiner Farbdarstellung und Helligkeit. (Bild: netwzelt)

Von 32 Gigabyte internem Speicher stehen dem Nutzer nur knapp 25 Gigabyte zur Verfügung. Wie beim Galaxy S4 sind satte sieben Gigabyte durch das Betriebssystem belegt. Erweitern lässt sich der Speicher mangels microSD-Kartenslot nicht. Dafür ist das Gerät dank LTE- und NFC-Unterstützung auch für zukünftige Anwendungsszenarien gerüstet.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des LG Optimus G kann überzeugen. Nebengeräusche werden nahezu vollständig gefiltert, sodass der Gesprächspartner nicht mit bekommt, wenn der Nutzer gerade an einer vielbefahrenen Straße entlang spaziert. Auch im Freisprechmodus leidet die Sprachqualität nicht. Einziges Manko: Die Stimmen klingen etwas künstlich.

Das Optimus G besitzt einen fest verbauten Akku, er bietet eine Kapazität von 2.100 Milliamperestunden. Im netzwelt-Akkutest erzielt das Smartphone einen durchschnittlichen Wert: Binnen einer halben Stunde unter Vollast verlor die Akkuanzeige 14 Prozentpunkte. In den 30 Minuten spielte netzwelt diverse Games bei aktiver WLAN- und Mobilfunkverbindung sowie dem Display auf voller Helligkeit. Bei durchschnittlicher Nutzungsintensität dürfte der Akku bis zu anderthalb Tagen halten.

Multimedia

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das LG Optimus G eine 13-Megapixel-Kamera. Sie liefert bei guten Lichtverhältnissen brauchbare Aufnahmen, mit einer hohen Detailtiefe. Vergrößert der Nutzer die Fotos jedoch am Rechner auf die Originalgröße ist selbst bei Aufnahmen, die bei strahlendem Sonnenschein entstanden sind, ein deutliches Rauschen zu erkennen. Fotos in Postergröße abziehen ohne das die Qualität leidet? Besser nicht. Ein mit dem Optimus G gemachtes Foto finden Sie hier.

Die Klangqualität des Lautsprechers lässt zu wünschen übrig. Erst bei voller Lautstärke ist er zur Hintergrundbeschallung laut genug, dann übersteuert der jedoch auch deutlich. Schließt der Nutzer Kopfhörer an, kann das Optimus G jedoch günstige MP3-Player nahezu gleichwertig ersetzen - Komfortfunktionen wie ein Equalizer und eine Schlummerfunktion sowie eine UKW-Radioapp runden den Musikgenuss ab.

Software

Als Betriebssystem kommt Android 4.1 zum Einsatz. LG hat es mit einer eigenen Nutzeroberfläche überzogen. Sie bietet unter anderem die Funktionen QSlide und Quick Memo. Via QSlide kann der Nutzer bis zu zwei Mini-Apps gleichzeitig über seine laufenden Applikationen legen. Diese laufen dann in einem Fenster und können beliebig verschoben werden. QSlide-fähig sind der Browser, der Kalender, sowie der Taschenrechner, der Video-Player und der Notizblock.

Quick Memo dagegen bietet dem Nutzer die Möglichkeit, auf dem aktuellen Bildschirmhintergrund schnell eine Notiz zu verfassen. Insgesamt wirkt die Nutzeroberfläche vertraut und erinnert an Samsungs TouchWiz. Die Bedienung ist dementsprechend intuitiv.

Aktuelle Preise
Shop Preis Bewertung
Neu ab 398,00 €
Keine Bewertung
netzwelt
6.6
LG Optimus G
Vorteile
  • wertige Verarbeitung
  • leistungsfähige Hardware
  • gute Sprachqualität
Nachteile
  • schwacher Lautsprecher
  • Gerätespeicher nicht erweiterbar

Highend zum kleinen Preis

LG liefert mit dem Optimus G Highend-Hardware zum vergleichsweise kleinen Preis. Mit einem Straßenpreis von aktuell rund 415 Euro stellt das Smartphone eine vergleichsweise günstige Alternative zu HTC One, Samsung Galaxy S4 und Sony Xperia Z dar. Zumal LG, anders als noch beim Vorgänger Optimus 4X HD, die Hardware in einem attraktiven Gehäuse verpackt.


Einzelergebnisse
Smartphones sind Gebrauchsgegenstände. Statt Leser mit Zahlen zu überschütten, haben wir uns für ein praxisnahes Testschema entschieden. Ziel ist es Stärken und Schwächen des Geräts zu ermitteln und eine Einschätzung zu geben, für welche Art von Nutzer das Smartphone geeignet ist. Unsere Wertung setzt sich aus fünf Einzelwertungen ("Design und Verarbeitung", "Ausstattung, Leistung und Bedienung", "Sprachqualität und Akkulaufzeit und "Multimedia") zusammen. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, der Tester kann jedoch eine Auf- beziehungsweise Abwertung um eine Note vornehmen. Falls eines der Kritieren im Vergleich mit anderen Geräten besonders herausragend ist.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Design und Verarbeitung
7
Ausstattung und Bedienung
7
Sprachqualität
9
Akkulaufzeit
5
Multimedia
5
Einsortierung
LG Optimus G von LG wurde als Smartphone abgelegt. Es befindet sich auch in der Bestenliste "Alle Smartphones. Zusätzlich wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Handy, Android, LG, Smartphone, Review, Android 4.1 Jelly Bean und LG Optimus G .
Kommentare zu diesem Artikel

Das Optimus G gibt es in Asien bereits seit längerer Zeit. Nun bringt LG mit gut einem halben Jahr Verzögerung sein Top-Smartphone auch nach Deutschland. Kann das Modell trotz seines Alters noch mit HTC One, Galaxy S4 und Co. konkurrieren oder ist das Optimus G bereits überholt?

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
article
38137
LG Optimus G im Test
LG Optimus G im Test
LG bringt das Optimus G endlich nach Deutschland. Kann das Smartphone mit dem HTC One und dem Samsung Galaxy S4 konkurrieren?
http://www.netzwelt.de/news/96125-lg-optimus-g-test.html
2013-06-07 18:04:03
http://img.netzwelt.de/dw320_dh240_sw320_sh240_sx430_sy514_sr4x3_nu0/picture/original/2014/08/lg-optimus-g-produktbild-114412.png
ReviewHardwareSmartphone
LG Optimus G im Test