Dual-Boot und zwei Prozessoren

Asus Transformer Book Trio im Kurztest: Convertible mit Windows 8 & Android

Tablet, Laptop und Desktop-Rechner in einem Gerät, auf dem parallel Windows 8 und Android läuft? Klingt verrückt, aber genau das soll das Asus Transformer Book Trio bieten. Netzwelt hat sich das wohl ungewöhnlichste Convertible der Welt auf der Computex 2013 in Taipeh näher angeschaut. Der Kurztest offenbart: Das Gerät ist zwar vielseitig, die Wandelbarkeit aber dennoch eingeschränkt.

?
?



Asus Transformer Book Trio im Test: Asus präsentiert mit dem Transformer Book Trio ein Windows 8-Convertible, das als Laptop, Android-Tablet und Desktop-PC fungieren kann. Zum Video: Asus Transformer Book Trio im Test

Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Zwei getrennte Systeme
  2. 2Windows 8 via Splashtop aufs Tablet
  3. 3Fazit
Werbung

So laufen auf dem Asus Transformer Book Trio Windows 8 und Android 4.1 Jelly Bean parallel und der Nutzer kann zwischen beiden Systemen auch mit einem Tastendruck wechseln, allerdings kann er nicht in jedem Nutzungsszenario beide Systeme verwenden. So steht das Microsoft-Betriebssystem nur im Laptop-Modus und bei der Verwendung als Desktop-Rechner zur Verfügung. Nimmt der Nutzer jedoch das 11,6 Zoll große Display ab, startet automatisch Googles Android. 

Zwei getrennte Systeme

Der Grund hierfür liegt dabei in den getrennten Systemarchitekturen. In der Docking-Station steckt wahlweise ein Intel Core i5- oder ein Intel Core i7-Chip der neuesten Generation (Codename Haswell) sowie eine 750 Gigabyte-Festplatte. Auf dieser ist Windows 8 installiert. Trennt der Nutzer das Display von der Dockingstation, fehlt die Installation. Stattdessen startet nun Googles Android-OS. Angetrieben wird dies von einem zweiten System, das im Display schlummert. Es besteht aus einem zwei Gigahertz Intel Atom-Prozessor sowie bis zu 64 Gigabyte Flash-Speicher.

Asus Transformer Book Trio

  • Bild 1 von 5
  • Bild 2 von 5
  • Bild 3 von 5
  • Bild 4 von 5
  • Bild 5 von 5

Im Flashspeicher befindet sich die Android-Installation. Energie bezieht das Display getrennt von der Dockingstation aus einer 19,5-Wattstunden-Batterie, im Dock selbst befindet sich dagegen noch einmal ein 33-Wattstunden-Akku. Die Docking-Station bietet einen MicroUSB-, MicroHDMI- und einen Displayport-Anschluss. Der Displayport erlaubt es, einen externen Monitor anzuschließen und so das Transformer Book Trio auch als Deskotp-PC zu verwenden. Die Tableteinheit weist unter anderem einen microSD-Kartenslot auf und sowohl auf Vorder- als auch Rückseite eine Kamera.


Alle netzwelt-Specials

Filesharing Drohbrief The Pirate Bay flieht aus Schweden

The Pirate Bay wird mit seinen Daten aus Schweden fliehen. Der Grund dafür ist ein Drohbrief der Unterhaltungsindustrie gegen die schwedische...

Datenschutz Collusion Tracking-Cookies auf der Spur

Das AddOn Collusion für Firefox und Chrome zeigt in Echtzeit, welche Seiten für wen Daten sammeln und wie die Online-Werbebranche zusammenhängt....



Forum