Sie sind hier:
 

Acer Iconia W3 im Test
Microsoft Office ab Werk installiert

von Michael Knott Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das Acer Iconia W3 ist das bislang wohl kleinste Tablet mit Windows 8. Auf der Computex in Taiwan konnte netzwelt das Gerät bereits ausprobieren. Im kurzen Test hinterlässt es einen guten Eindruck.

Auf der Computex in Taiwan hat Acer den Tablet-PC Iconia W3 vorgestellt. Die Besonderheit: Auf dem nur acht Zoll großen Gerät läuft ein vollwertiges Windows 8. Damit ist das Iconia W3 das bislang kleinste Tablet mit voller Softwareunterstützung von Microsoft. Im Kurztest gibt netzwelt einen ersten Überblick über Hardware und die dazugehörige Dockingstation.

"Einen vollwertigen Windows-PC in einer Hand" - mit diesen Worten preist der taiwanische Hersteller Acer den Neuzugang W3 an. Informationen zum Gerät kursierten bereits seit Längerem im Netz. Im Vorfeld Fachmesse Computex in Taipeh hat der Hersteller das Windows 8-Tablet nun offiziell enthüllt.

Das steckt drin

Word, Excel, PowerPoint, OneNote - für diese Programme benötigt man in der Regel einen klassischen PC oder ein Notebook. Auch auf einigen Tablet-Computern der 10-Zoll-Klasse sind die Programme zu finden. Tablets mit acht Zoll großem Display hingegen, waren bislang eher mit Googles Android-OS zu finden. Das will Acer mit dem W3 nun ändern. Microsofts Office in der Home & Student-Version ist bereits ab Werk installiert.

Als CPU dient ein Intel Atom Z2760-Prozessor, der im kurzen Test keinerlei Anstrengung beim Blättern in der Kachelansicht unter Windows 8 zeigte. Auch Programme öffneten sich zügig. Die Größe des Hauptspeichers beträgt 32 oder 64 Gigabyte, die sich bei Bedarf durch Einlegen einer MicroSD-Karte (maximal 32 Gigabyte) erweitern lassen.

Acer Iconia W3

Bild 1 von 4
Windows 8 in der Hand: Das W3 ist das derzeit wohl kleinste Tablet mit vollwertigem Windows 8. (Bild: Acer)

Der 8,1 Zoll große Touchscreen liefert eine Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten - für diese Größe tummeln sich also ausreichend viele Pixel auf dem Bildschirm. Selbst bei genauerem Hinsehen lassen sich einzelne Pixel nur schwer ausmachen. Auch die maximale Helligkeit ist dem ersten Eindruck nach ausreichend. Beim Einsatz unter freiem Himmel dürfte dem Iconia W3 aber die spiegelnde Anzeige im Weg sein. Die Akkukapazität soll laut Acer für einen vollen Arbeitstag, also acht Stunden reichen. Dieser Wert wurde gemessen, indem ein 720p-Video in Dauerschleife abgespielt wurde.

So fühlt es sich an

In der Tat passt das Iconia W3 locker in eine Hand, während die andere Hand frei für die Bedienung des berührungsempfindlichen 8,1-Zoll-Bildschirms bleibt. Einen Bedienstift legt Acer dem W3 nicht bei, auch findet sich keine Aussparung für einen solchem im Gehäuse.

Das laut Acer 540 Gramm schwere und 11,35 Millimeter dicke W3 besteht zum größten Teil aus Kunststoff, der auf den ersten Blick ordentlich verarbeitet wurde. Gut gefällt auch die optional erhältliche Tastatur. Sie ist fast genauso groß wie bei einem 13-Zoll-Notebook und bietet einen angenehmen Tastenhub.

Die Verbindung zwischen Tablet und Tastatur wird drahtlos per Bluetooth hergestellt. Die Stromversorgung übernehmen zwei AA-Batterien, die jedoch nicht die Tablet-Einheit aufladen können. Clever: Auf der Tastatur-Rückseite gibt es eine passende Aussparung für das W3. Beim Transport wird so das Display vor Kratzern geschützt.

Preis und Verfügbarkeit

Das Acer Iconia W3 wird ab Mitte, Ende Juni in Deutschland im Handel sein. Laut Auskunft von deutschen Acer-Mitarbeitern beträgt der Preis für die 32-Gigabyte-Version 330 Euro und für die 64-Gigabyte-Variante 380 Euro. Die optionale Tastatur kostet 70 Euro.

Netzwelt meint

Ein vollwertiges Windows 8 auf einem Tablet, das nicht größer als ein Taschenbuch ist - das hat was. Vor allem Pendler, Schüler und Studenten wird die Möglichkeit freuen, das schwere Notebook vielleicht künftig am Schreibtisch lassen zu können. Der erste Eindruck des Iconia W3 ist vielversprechend. Mit Sicherheit werden vergleichbare Windows 8-Tablets anderer Hersteller schon bald folgen.

Im Rahmen der Computex hat Acer zudem die Neuauflage des Ultrabooks S7 sowie das Smartphone Liquid S1 vorgestellt.

Hinweis: Dieser Kurztest wird zu einem vollständigen Testbericht erweitert und um Praxiserfahrungen, Benchmarks und Angaben zur tatsächlichen Akkulaufzeit ergänzt, sobald der Redaktion ein Testgerät vorliegt.

Kommentare zu diesem Artikel

Das Acer Iconia W3 ist das bislang wohl kleinste Tablet mit Windows 8. Auf der Computex in Taiwan konnte netzwelt das Gerät bereits ausprobieren. Im kurzen Test hinterlässt es einen guten Eindruck.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
38062
Acer Iconia W3 im Test
Acer Iconia W3 im Test
Acer stellt mit dem Iconia W3 das bislang kompakteste Tablet mit Windows 8 vor. Im Kurztest verschafft netzwelt Ihnen einen ersten Eindruck vom Gerät.
http://www.netzwelt.de/news/96045-acer-iconia-w3-test.html
2013-06-03 19:09:09
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/lumia-800-nokia-710-ersten-beiden-nokia-smartphones-windows-phone-7-bilder-nokia-montage-netzwelt9401.png
News
Acer Iconia W3 im Test