PS4 mit mehr Grafikpower, Xbox One stromsparender

PS4 gegen Xbox One: Sonys Konsole ist leistungsfähiger

AnandTech, eine für ihre tiefgehende Hardware-Analysen bekannte, englischsprachige Seite, hat sich an die Leistungsbewertung der Microsoft Xbox One und Sonys PS4 gewagt. Die Redakteure kommen zu dem Schluss, dass Sonys kommende Konsole in Sachen Leistung die Nase vorne hat - zumindest auf dem Papier.

?
?

Microsoft Xbox One gegen Sony PS4 - wer hat die bessere Konsole? (Bild: netzwelt)
Microsoft Xbox One gegen Sony PS4 - wer hat die bessere Konsole? (Bild: netzwelt)
Werbung

Spätestens zum kommenden Weihnachtsgeschäft geht das Duell um die Vorherrschaft im Wohnzimmer wieder los. Denn bis zum umsatzkräftigen Fest wollen sowohl Sony als auch Microsoft ihre neuen Spielekonsolen auf den Markt bringen. Noch liegen zwar nicht alle technischen Daten der beiden Next-Gen-Konsolen offen und auch von einem wasserdichten Benchmark-Vergleich ist man weit entfernt. Dennoch wagten sich die Experten von AnandTech an eine ausführliche, über fünf Seiten lange Leistungseinschätzung. Ihrer Meinung nach verfügt die Sony-Konsole über die stärkere Hardware.

Ähnlichkeiten im Hardware-Aufbau

Prinzipiell ähnelt sich der technische Aufbau beider Konsolen stark. Zum Beispiel verwenden sowohl Microsoft als auch Sony Achtkernprozessoren auf AMD-Jaguar-Architektur. Punkten kann die kommende PS4 jedoch bei der Grafikleistung. Wie AnandTech vorrechnet, bringt es die GPU der Sony PS4 1,84 Tera Floating Point Operations per Second (TFLOPS, Gleitkommaoperationen in der Sekunde). Bei der Xbox One sind es mit 1,23 TFLOPS deutlich weniger.



Video

Xbox One: Microsoft hat mit der Xbox One seine NextGen-Konsole vorgestellt. Netzwelt verrät, was die neue Xbox kann... Zum Video: Xbox One

Auch beim Arbeitsspeicher gibt es gewichtige Unterschiede. So setzt Sony bei der Playstation 4 auf 5.500 Megahertz schnellen GDDR5-RAM mit hoher Bandbreite. Bei Microsofts kommender Spielekonsole ist ein DDR3-Speicher mit einer Taktfrequenz von 2.133 Megahertz verbaut. Bei der Kapazität des RAM gleichen sich die Konkurrenten wieder. In beiden Konsolen kommt insgesamt acht Gigabyte Hauptspeicher zum Einsatz.

Microsoft Xbox One

  • Bild 1 von 4
  • Bild 2 von 4
  • Bild 3 von 4
  • Bild 4 von 4

In ihrem Fazit halten die Redakteure der Xbox One zugute, dass sie voraussichtlich über die besseren Werte beim Stromverbrauch und über das effizientere Kühlkonzept verfügt. Der Hersteller aus Redmond sieht die Xbox mehr denn je als Multimediazentrale im Wohnzimmer. Ein geringer Stromverbrauch ist in dieser Hinsicht vielleicht sogar mehr Wert als das letzte Quäntchen Leistung.

Einen Überblick über die verbaute Hardware in der Xbox One finden Sie an dieser Stelle auf netzwelt, weitere Informationen zur kommenden Microsoft-Konsole an dieser Stelle

Wenn Sie sich für die neue Sony-Konsole PS4 interessieren, folgen Sie diesem Link

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum