Sie sind hier:
 

Kommentar: Kein Zeitdruck dank Internet
Ein breites Band miteinander verwobener Handlungsstränge

von Mehmet Toprak Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Internet und digitale Medien werden häufig für die zunehmende Arbeitsbelastung und den Stress in der modernen Welt verantwortlich gemacht. Aber stimmt das wirklich? Die neuen Techniken könnten auch dazu beitragen, dass wir den Alltag gelassener angehen. Sie könnten sogar unser Verständnis von Zeit grundlegend verändern.

Es ist vielleicht ein verrückter Gedanke: Kann es sein, dass Internet und digitale Medien unser Verhältnis zur Zeit verändern? Dass sie unser Verhältnis zur Zeit vielleicht sogar entspannen? Der Gedanke erscheint erstmal nicht besonders nahe liegend.

Wenn wir über die moderne Arbeitswelt diskutieren, fallen häufig Schlagworte wie Termindruck, Arbeitsverdichtung und Burn-out. Alles muss immer schneller gehen, Mitarbeiter müssen ständig verfügbar sein, abends noch E-Mails beantworten und so weiter. Das klingt nicht gerade nach einem entspannten Verhältnis zur Zeit.

Trotzdem gibt es Indizien dafür, dass die digitalen Medien der Tyrannei der Uhr entgegenwirken könnten.

E-Mail: Zerstückelter Schriftverkehr 

Da ist zum Beispiel die Veränderung der schriftlichen Kommunikation über das Medium E-Mail. Einen Brief musste man früher innerhalb eines bestimmten Zeitraums beantworten. Da die Post ein bis zwei Tage für die Zustellung benötigt, entsteht ein gewisser Zeitdruck, wenn man nach Erhalt des Briefes zu lange mit der Antwort zögert. Außerdem ist das Schreiben eines Briefes immer mit einem gewissen Arbeitsaufwand verbunden. Deshalb sollte der Schreiber alles, was er zu sagen hat, auch im Brief niederlegen und nichts vergessen.

Bei der E-Mail läuft das zwangloser. Eine E-Mail ist in Sekundenschnelle beim Empfänger, deshalb hat man für eine Mail mehr zeitlichen Spielraum. Es entfällt auch der Druck, jede Anfrage perfekt und umfassend zu beantworten. Man kann, wenn einem nachträglich etwas eingefallen ist, schnell eine zweite E-Mail nachschieben.

Früher gab es den Brief und ein paar Tage oder Wochen später eine Antwort. Heute herrscht ein loses Hin und Her von elektronischen Wortfetzen. Zumindest in der Theorie hat dies das Potenzial, den Druck zu senken. Die einzelne E-Mail muss nicht mehr sofort geschrieben werden und muss nicht mehr alle Fragen beantworten.

Lest auf der nächsten Seite

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Live-Streams
article
37879
Kommentar: Kein Zeitdruck dank Internet
Kommentar: Kein Zeitdruck dank Internet
Es wäre doch möglich, dass die digitale Welt uns nicht immer mehr stresst, sondern im Gegenteil - sie unser Verhältnis zur Zeit verändert.
http://www.netzwelt.de/news/95845-kommentar-kein-zeitdruck-dank-internet.html
2013-05-12 15:49:03
News
Kommentar: Kein Zeitdruck dank Internet