Action - sonst nichts

Shootmania Storm: Im Kurztest

Shootmania Storm von Nadeo macht vom ersten Moment an klar, worum es im Spiel geht: traditionelle, rasend schnelle Multiplayer-Gefechte, ohne viel Schnickschnack und Tamtam. Und das Konzept geht auf.

?
?



Shootmania: Storm - Compete-Trailer: Dieser Trailer gibt einen spannenden Einblick in den Wettkampf von Shootmania: Storm. Zu sehen ist eine Karte, die an eine verfallene Burgruine erinnert. Neben weiten Rasen-Flächen bietet sie auch zahlreiche Winkel und Verstecke, wie beispielsweise eine Art Tunnel. Doch Spieler in Shootmania: Storm müssen aufpassen, denn Gegner können diese natürlich auch geschickt ausnutzen. Erscheinen soll Shootmania: Storm im Rahmen der ManiaPlanet-Reihe für den PC. Spieler sollen über einen praktischen Editor eigene Karten zusammenstellen können. Zum Video: Shootmania: Storm - Compete-Trailer

Werbung

Mehrspielershooter wurden im Lauf der Zeit immer komplexer: Fahrzeuge, Perks (besondere Boni oder Fähigkeiten), Ausrüstungsgegenstände, diverse Feuermodi und spezifische Klassen mit Levelaufstiegen ließen ein an sich simples Genre (Schuss, Treffer, tot) zu einer komplexen Angelegenheit werden.

Shootmania Storm kehrt zu diesen Wurzeln zurück: Im Spiel kann man rennen, hüpfen, schießen - das war es. Und mehr braucht man auch nicht. Quake 3 Arena und Unreal Tournament lassen herzlich grüßen.

Es gibt keine Geschichte, kein beeindruckendes Waffenarsenal, keine Teleporter. Dafür stehen einige Modi zur Verfügung, wobei der Royal-Modus erste Anlaufstelle ist und seinem Namen gerecht wird: Bis zu 16 Spieler balgen sich darin um einen Eroberungspunkt in der Mitte der Karte, die von einem tödlichen Tornado nach und nach verkleinert wird.

Neulinge sollten sich nicht von der Steuerung unterkriegen lassen, Shootmania Storm verlangt ein wenig Eingewöhnung: Sprünge variieren je nachdem, wie lang der Knopf gedrückt wurde, gleichzeitig dient der Sprungknopf als Renn- und Gleittaste.

Die Energiewumme - es gibt nur eine im Spiel - bietet vier Schussarten und drei Modi: Je nach Umgebung wird sie zu einer Art Railgun, einem Granatwerfer und einem Standardgeschütz.

Sprünge und Schüsse haben einen kurzen Cooldown, in dieser Zeit kann also nicht gesprungen und geschossen werden, weshalb dementsprechend taktisch clever agiert werden muss. Auch, weil nach zwei Treffern Schluss ist. Die Kunst ist also, die Laufwege des Gegners zu erahnen und dabei selbst nicht getroffen zu werden.

Die Kämpfe laufen trotzdem äußerst tempo- und actionreich ab. Es ist gerade diese Konzentration auf das Wesentliche, die Shootmania Storm von den ganzen überfrachteten modernen Shootern abhebt.

Eine weitere Besonderheit ist der mächtige Editor, der wie schon beim Renn- und Stuntvergnügen Trackmania eifrigen Bastlern jede Menge Freiheiten gewährt. Unter anderem können Karten, Wettbewerbe und sogar Waffen gebaut werden.

Ein Grafikwunder dürfen sich PC-Spieler nicht erwarten, aber das ist bei einem reinen Online-Shooter auch nicht zu erwarten - vor allem nicht, wenn es in erster Linie um flinke Gefechte geht, währenddessen eh keine Zeit für das Bestaunen hochauflösender Texturen, neckischer Details und toller Licht- und Leuchteffekte vorhanden ist.

Shootmania Storm: Im Kurztest

  • Bild 1 von 17
  • Bild 2 von 17
  • Bild 3 von 17
  • Bild 4 von 17
  • Bild 5 von 17
  • Bild 6 von 17
  • Bild 7 von 17
  • Bild 8 von 17
  • Bild 9 von 17
  • Bild 10 von 17
  • Bild 11 von 17
  • Bild 12 von 17
  • Bild 13 von 17
  • Bild 14 von 17
  • Bild 15 von 17
  • Bild 16 von 17
  • Bild 17 von 17

Mehrspieler- und Shooterfans sollten unbedingt einen Blick auf das mit 20 Euro günstige Spiel werfen. Es ist ideal für schnelle Gefechte zwischendurch und kann dank mächtigem Baukasten auch über längere Zeit begeistern.

Datenblatt

Shootmania Storm
SpielnameShootmania Storm
HerstellerNadeo
VertriebUbisoft
GenreAction
Erhältlich ab00.00.0000
Preis20 Euro
EAN Code 
SchwierigkeitAnfänger bis Fortgeschrittene
AlterZwölf
Multiplayeronline, lokal
SonstigesMinimum CPU mit 1,5 Ghz, 1 Gigabyte Ram, Grafikkarte mit 256 MB, 2 GB Festplattenspeicher, Internetverbindung
Bewertung Grafikbefriedigend
Bewertung Steuerungsehr gut
Bewertung Soundgut
Bewertung Spielspasssehr gut
Bewertung Gesamtgut
SystemPC

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Filesharing Drohbrief The Pirate Bay flieht aus Schweden

The Pirate Bay wird mit seinen Daten aus Schweden fliehen. Der Grund dafür ist ein Drohbrief der Unterhaltungsindustrie gegen die schwedische...

Browser & Mailer Browser & Mailer iCloud in Outlook und Thunderbird

Apple ersetzt mit iCloud den bisherigen E-Mail-Dienst MobileMe - und bietet weit mehr Möglichkeiten, als die meisten Anwender wissen. So können...