Nicht nach Fahrplan

Cities in Motion 2: Im Kurztest

Verkehrschaos allerorten: Der Bus kommt wieder einmal nicht pünktlich, und von der Anschluss-S-Bahn sieht man gerade noch die Schlusslichter. In dem von Paradox Interactive vertriebenen Cities in Motion 2 übernimmt man die Rolle eines Verkehrsplaners, der dafür sorgen soll, dass möglichst kein Bürger über eine schlechte Anbindung meckern kann.

?
?



Cities in Motion - Release Trailer: Im Aufbau-Strategiespiel Cities in Motion hat der Spieler die Möglichkeit eine eigene Verkehrsinfrastruktur aufzubauen und zu verwalten. Hierbei muss der Spieler sich jedoch auf die Veränderungen in der Stadt einstellen und gegebenenfalls Änderungen an der Planung vornehmen. Cities in Motion ist für den PC erhältlich. Zum Video: Cities in Motion - Release Trailer

Werbung

Was Cities in Motion recht gelungen vorgemacht hat, wird im Nachfolger zur Ernüchterung. Bereits die ersten Schritte als städtischer Verkehrsplaner in der Kampagne sorgen für Frust. Man absolviert ein 18-teiliges Tutorial, das einem lediglich ein paar Tipps fürs Bauen gibt, den Spieler aber in Sachen Strategie völlig allein lässt. Man weiß nach den einleitenden Aufgaben zwar, wie man etwa eine Buslinie anlegt - wie man damit seine Bevölkerung jedoch optimal bedient, bleibt ein Fall von "Learning by Doing", bei dem einem die umständliche Steuerung per WASD-Tasten und Maus und die mangelnde Übersicht oft ärgerliche Streiche spielen.

Für den Aufbau stehen fünf Fahrzeugtypen zur Verfügung: Straßenbahn, Bus, Oberleitungsbus, U-Bahn und Wassertaxi. Wer es geschickt anstellt und seine Linien gut miteinander vernetzt, die Fahrpläne optimal aufeinander abstimmt und die Haltestellen im richtigen Takt anfährt, der kann vielleicht seine Bürger dazu bewegen, vom Privatauto auf die Öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Doch bis das der Fall ist, muss man eine ganze Reihe mühevoller Hürden meistern.

So entwickelt sich das Verlegen von Strecken schnell zur Geduldsprobe, weil auch dieses Feature unnötig umständlich gelöst worden ist. Oft gilt es, seine Konstruktionen mit dem Abrissbagger plattzumachen und neu zu beginnen - was wieder das Budget über die Maßen belastet. Auch die Verkehrsströme von Pendlern, Shoppern, Touristen & Co. folgen nicht immer einer nachvollziehbaren Logik - so bleibt etwa der Einfluss von Ticketpreisen auf die Auslastung der Verkehrsmittel ein Geheimnis der Entwickler.

Wer sich zudem handfeste und spannende Aufgaben in der Kampagne gewünscht hat, wird auch hier enttäuscht. Statt den Spieler richtig an die Hand zu nehmen und mit dezenten Tipps durch die Tücken des Programms zu lotsen, statt ihm exemplarische Herausforderungen der Verkehrsplanung zu stellen, plätschert Cities in Motion 2 eher richtungslos vor sich hin - da bleibt dann auch nur noch wenig Motivation, den Sandkastenmodus oder gar eine kooperative Mehrspielerpartie anzugehen - zumal das Programm die Euphorie auch noch durch seine sterile, nüchterne Atmosphäre ausbremst. Es fehlt in den Städten einfach das "richtige Leben", das zum Hingucken reizt und sich mit den eigenen Aktionen sichtbar beeinflussen lässt.

Cities in Motion 2: Im Kurztest

  • Bild 1 von 11
  • Bild 2 von 11
  • Bild 3 von 11
  • Bild 4 von 11
  • Bild 5 von 11
  • Bild 6 von 11
  • Bild 7 von 11
  • Bild 8 von 11
  • Bild 9 von 11
  • Bild 10 von 11
  • Bild 11 von 11

Fazit

Cities in Motion 2 wirkt noch halbgar und hätte noch jede Menge Feinschliff gebrauchen können. Eine echte Alternative zu SimCity ist das Spiel nicht, zumal es ganz andere Schwerpunkte setzt - und die wurden auch noch eher mittelprächtig realisiert. Der zwei Jahre alte Vorgänger ist immer noch die bessere Wahl.

Datenblatt

Cities in Motion 2
SpielnameCities in Motion 2
HerstellerColossal Order - Paradox Inter.
VertriebKoch Media
GenreSimulation
Erhältlich ab05.04.2013
Preisca. 20 Euro
EAN Code4020628091187
SchwierigkeitFortgeschrittener bis Profi
Alterohne Altersbeschränkung
Multiplayer2-6 (WWW)
Sonstiges 
Bewertung Grafikbefriedigend
Bewertung Steuerungbefriedigend
Bewertung Soundbefriedigend
Bewertung Spielspassausreichend
Bewertung Gesamtausreichend
SystemPC

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema