Von Facebook-Hassern und Technik-Verweigerern

Verkehrte Netzwelt: Der Sozio-Typ "Brauch'-ich-nicht"

Egal, ob Navi im Auto, Smartphone oder Facebook, Hightech-Trends ziehen immer die Kritik der Spötter, Verächter und Skeptiker auf sich. Ihnen zu widersprechen, ist schwierig, weil sie glauben, auf der Seite der Vernunft zu stehen, die jede sinnlose Mode durchschauen. Nur gut, dass der Wandel der Zeit auch an den Vernünftigen nicht vorbeigeht.

?
?

Mögen manche Nicht: Facebook (Bild: Facebook.com)
Mögen manche Nicht: Facebook (Bild: Facebook.com)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Generation "Von-A-nach-B"
  2. 2Triviales Geschwätz auf Facebook
  3. 3Echte Freunde, virtuelle Freunde
  4. 4Sozio-Typ "Gar-nicht-so-schlecht"
Werbung

Eisernes Gesetz für jede Party: Früher oder später dreht sich das Gespräch um die Neuen Medien. Zumindest bei Partys der Generation 40 plus. Spätestens dann, wenn einer sein Smartphone aus der Tasche zieht, geht es los. Viele gucken mit höflichem Interesse darauf, andere haben diesen reservierten Blick. Und garantiert ist da einer, der ein uraltes Nokia oder ein uraltes Sony Ericsson aus der Tasche zieht. "Das habe ich seit sechs oder sieben Jahren. Funktioniert problemlos. Telefonieren und vielleicht mal 'ne SMS - mehr brauch' ich nicht." Das sind die Menschen des Sozio-Typs "Brauch'-ich-nicht". Was neu ist und was andere begeistert: Brauchen sie nicht. Man findet diesen Typ in jeder Generation.

Generation "Von-A-nach-B"

Sie sind die Brüder und Schwestern des Sozio-Typs "Von-A-nach-B". Der zeigt sich, wenn man über Autos spricht. Wagt es da jemand, von der tollen Ausstattung des Audi A6 zu sprechen, meldet sich gleich der Gegenspieler zu Wort. "Ich fahr' noch einen alten VW Golf. 20 Jahre alt. Kein Navi, keine Adaptive-Light-Irgendwas, kein Cruise-Control-Dingsbums. Der ganze Technik-Kram nervt doch nur. Ich sag' mal, ein Auto muss mich von A nach B bringen."

Diese Helden der Vernunft und der Bescheidenheit bringen sich auf jeder Geburtstagsparty mit versteckter Bosheit ins Gespräch. Da kann der gemeine Hightech-Enthusiast nur verlieren. Man fühlt sich da als Fashion-Opfer, das auf den "Hype" von Apple, Samsung und Konsorten reingefallen ist. Verschämt schiebt man das neue Smartphone wieder in die Tasche zurück und erwähnt erst gar nicht, dass man die Multimedia-Ausstattung im neuen Audi oder BMW gut findet.

Hightech gut finden, das ist fast so schlimm, als würde man zugeben, dass man im Fernsehen gerne "Beckmann" sieht. Talkshows gucken, und dann noch interessant finden, das geht gar nicht. "Dieser Beckmann, der ist soo peinlich. Dieses ganze Gelaber kann ich nicht mehr hören."

Wer unter die Vertreter des Sozio-Typs "Brauch'-ich-nicht" geraten ist, der braucht wirklich nichts mehr.



Forum