Sie sind hier:
  • WOOFit im Test: Bluetooth-Lautsprecher für Smartphones mit Radiofunktion
 

WOOFit im Test: Bluetooth-Lautsprecher für Smartphones mit Radiofunktion
Mit eingebautem FM-Radio

von Michael Knott Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

WOOFit nennt sich dieser ungewöhnliche Bluetooth-Lautsprecher im Miniformat. Beim Test staunte netzwelt nicht schlecht - soviel Klang aus so einer kleinen Box hätten wir nicht erwartet. Noch dazu bringt WOOFit ein FM-Radio und einen Speicherkartenslot mit.

Kompakte Bluetooth-Lautsprecher sind praktisch. Der WOOFit vom skandinavischen Hersteller SACKit ist kleiner als eine halbe Cola-Dose, bietet aber mit Speicherkarten-Slot, FM-Radio und Handy-Freisprecheinrichtung mehr als manch eine Stereoanlage. Ob er auch beim Klang überzeugen kann, verrät der Testbericht.

Wir sparen uns an dieser Stelle einmal die Einleitung in Form von "Der Frühling steht vor der Tür. Zeit für das Grillen im Park mit Musikuntermalung". Denn Sie wissen mit Sicherheit auch so, wofür kleine Bluetooth-Lautsprecher gut sind. Immer mehr Nutzer sind auf der Suche nach den portablen Speakern, die mit dem Versprechen locken, dem oft unerträglichen Smartphone-Sound Paroli zu bieten.

Verarbeitung

Der kleine, aber mit einem Gewicht von 247 Gramm überraschend schwere WOOFit stammt von der Firma SACKit, die eigentlich für die Herstellung von Sitzsäcken bekannt ist. Online kostet er knapp 60 Euro. Auch wenn Bluetooth-Lautsprecher nicht zum Kerngeschäft gehören, liefern die Macher prompt gute Arbeit ab. Das sieht man dem WOOFit auf den ersten Blick an.

Die Oberseite gewährt einen Blick auf den 40 Millimeter großen Treiber. Die empfindliche Membran wird zwar durch eine Strebe geschützt. Dennoch sollte man beim Umgang entsprechende Vorsicht walten lassen. Denn Verschmutzungen, Krümel oder Dreck landen weiterhin schnell auf der Membran. Ein Gitter wäre hier die optisch zwar nicht so ansprechende, aber sicherere Lösung gewesen.

Bluetooth-Lautsprecher WOOFit

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Kompakt, aber alles andere als leise: Zum Preis von knapp 60 Euro macht der WOOFit von SACKit ordentlich Radau. (Bild: netzwelt)

Die Unterseite besteht aus einem rutschfesten Material, das dabei hilft, dem Lautsprecher einen guten Stand auf ebener Fläche zu verschaffen. Der Gummiüberzug sammelt aber leider auch fleißig Dreck und Krümel: Einmal auf den Sand am Baggersee abgesetzt und die Unterseite gleicht der eines Mohnbrötchens.

Bedienung und Anschlüsse

Dem WOOfit fehlt leider ein Display. Auskunft über die verschiedenen Betriebsmodi gibt das Gerät ausschließlich mithilfe verschiedenfarbiger LED. Es braucht seine Zeit, bis man auf einen Blick ablesen kann, in welchem Betriebsmodus der kleine Krachmacher sich gerade befindet. Leider hilft hierbei auch die sehr knapp gehaltene Bedienungsanleitung nicht weiter.

Im Gehäuseboden sind vier Drucktasten eingelassen, denen je nach Modus unterschiedliche Funktionen zukommen. Ein physischer Ein- und Ausschalter ist ebenfalls vorhanden. Daneben steht dem Nutzer ein Schacht für microSD-Speicherkarten zu Verfügung. Das macht den WOOFit zum MP3-Player. Akzeptiert werden die Formate MP3 und ungeschützte WMA-Dateien.

Die Kopplung mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook erfolgt über Bluetooth. Ältere Geräte, die das Audio-Bluetooth-Profil nicht unterstützen, lassen sich auch per Klinkenstecker einbinden. Ein entsprechendes Kabel für den 3,5-Millimeter-Eingang gehört zum Lieferumfang. Ebenso ein USB-Kabel, über das der WOOFit aufgeladen wird. Eine Akkuladung reicht laut Hersteller etwa für drei Stunden Musikwiedergabe.

Ein externes Netzteil fehlt, schlägt aber im Zubehörhandel mit Preisen um die zehn Euro auch kein allzu großes Loch in die Haushaltskasse. Praktisch: Über den Klinkeneingang lässt sich auch eine ausziehbare Antenne anstöpseln, die ebenfalls dabei ist. Dann kann WOOFit als kompaktes FM-Radio genutzt werden. Und klingelt bei aktiver Bluetooth-Verbindung das Telefon, wird das Testgerät sogar zur Freisprecheinrichtung.

Klang

Überraschend kräftig geht die Musikbox vom Sitzsackhersteller beim Hörtest zur Sache. Der Klang ist bauartbedingt sehr Höhen-lastig. Stellt man WOOFit auf einen Resonanzkörper, etwa einen Tisch, geht auch die Tiefton-Ausgabe in Ordnung. Ein Basswunder ist der Mini-Speaker erwartungsgemäß aber nicht.

Mit angeschlossener Antenne verwandelt sich WOOFit in ein FM-Radio.

Wer keinen Hifi-Sound erwartet, dürfte mit der Klangkulisse des WOOFit rundum zufrieden sein. Das obere Drittel der Lautstärkeskala sollten Nutzer aber mit Vorsicht genießen. In diesem Bereich gelangt die Membran an ihre Grenzen, es kommt zu Übersteuerungen.

Fazit

Zugegeben - der Preis von knapp 60 Euro für den WOOFit erscheint recht hoch. Als Gegenleistung bekommt man jedoch einen schicken Mini-Speaker mit ordentlich Dampf im Kessel und sinnvollen Zusatzfunktionen. Vor allem das eingebaute Radio und den Kartenslot findet man bei Konkurrenzprodukten eher selten.

Aufpassen sollte man bei der nicht optimal vor Stößen und dem Eindringen von Dreck geschützten Oberseite. Und mit Blick auf die hohe Maximallautstärke bleibt zu hoffen, dass zukünftige Besitzer verantwortungsvoll mit ihrer mobilen Stereo-Anlage umgehen.

Kommentare zu diesem Artikel

WOOFit nennt sich dieser ungewöhnliche Bluetooth-Lautsprecher im Miniformat. Beim Test staunte netzwelt nicht schlecht - soviel Klang aus so einer kleinen Box hätten wir nicht erwartet. Noch dazu bringt WOOFit ein FM-Radio und einen Speicherkartenslot mit.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Rahvin schrieb Uhr
    AW: WOOFit im Test: Kräftiger Bluetooth-Lautsprecher im Mini-Format

    Erstaunlich ist, dass der Preis auf der Herstellerseite (Stand Juli 2014) inzwischen bei 79 Euro liegt. Und das, ohne dass sich am Lieferumfang groß was geändert hätte.
  • Flipsfreund schrieb Uhr
    AW: WOOFit im Test: Kräftiger Bluetooth-Lautsprecher im Mini-Format

    Den Lautsprecher kenn ich und bin auch ziemlich zufrieden. Wie schon gesagt, für meinen Geschmack auch etwas schwer. Apropros Resonanzkörper und Membran. Ein Bekannter von mir hat einen Vibrationslautsprecher (der gleiche oder zumindest ähnlich wie der hier www.giffits.de/bluetooth-vibrationslautsprecher-bebop-werbegeschenke-410166.htm) Was ziemlich witzig ist, die haben keine Membran, sondern geben ihre Schwingungen direkt an Tisch, Fensterscheibe, Karton etc. ab. Klingt entsprechend immer anders, z.B. bei Metall wie im Treppenhaus oder Bad. Was wir noch nicht ausprobiert haben, aber sicherlich ziemlich gut klingt, sind große Oberflächen aus gutem Holz, Teakholz o.ä. Macht auf jeden Fall Spaß, rumzuprobieren.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
37770
WOOFit im Test: Bluetooth-Lautsprecher für Smartphones mit Radiofunktion
WOOFit im Test: Bluetooth-Lautsprecher für Smartphones mit Radiofunktion
Am Baggersee, beim Picknick im Park oder beim Kochen in der Küche: Bluetooth-Lautsprecher sind ein praktischer und beliebter Begleiter. Ein empfehlenswertes Exemplar dieser Gattung hört auf den Namen WOOFit.
http://www.netzwelt.de/news/95728-woofit-test-bluetooth-lautsprecher-smartphones-radiofunktion.html
2013-04-25 16:44:26
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2013/5842/47840.jpg
News
WOOFit im Test: Bluetooth-Lautsprecher für Smartphones mit Radiofunktion