Lichtstarkes Objektiv, gute Bilder

Canon Legria HF G25 im Test: Spitzen-Camcorder für Hobbyfilmer

Canons neuer Camcorder für ambitionierte Hobbyfilmer macht fast alles richtig. Die Legria HF G25 bietet exzellente Bildqualität, ein lichtstarkes Objektiv und viele manuelle Einstellmöglichkeiten. Nur ein paar Mängel trüben den Spaß mit dem Camcorder-Flaggschiff.

?
?

Der Camcorder bietet viele Einstellungsmöglichkeiten für Hobbyfilmer. (Bild: Canon)
Der Camcorder bietet viele Einstellungsmöglichkeiten für Hobbyfilmer. (Bild: Canon)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Höhere Lichtempfindlichkeit
  2. 2PDF-Handbuch zum Ausdrucken
  3. 3Aufnahmen im Automatik-Modus
  4. 4Bedienung via Sensorbildschirm
  5. 5Manuelle Einstellmöglichkeiten
  6. 6Viele Optionen beim Scharfstellen
  7. 7Optionen für die Belichtung
  8. 8Frei belegbare Tasten und Wahlrad
  9. 9Kurze Akkulaufzeit
  10. 10Tonstudio im Camcorder
  11. ...aufklappen
  12. 11Effekte und Cinema-Modus
  13. 12Fazit: Hohe Bildqualität, durchdachte Funktionen, schwacher Akku

Filme drehen kann man heute mit jeder Digicam. Doch wenn man das Ergebnis später auf dem PC-Bildschirm betrachtet, setzt Ernüchterung ein. Der Zoom ist unberechenbar, die Bilder körnig und der Sound unangenehm plärrend. Keine Spur von Kinofeeling. Camcorder oder auch digitale Spiegelreflexkamera mit Videofunktion bieten hier schon wesentlich mehr. Doch ambitionierte Hobbyfilmer wollen noch höher hinaus. Sie wünschen eine Bildqualität, die auch auf einem 46-Zoll-Fernsehgerät beeindruckt, robuste Verarbeitung, gute Tonqualität, praxisnahe Bedienung und vor allem: viele Einstellmöglichkeiten für Fokus, Belichtung und Brennweite.

Werbung

All das verspricht Canons Spitzenmodell bei den Consumer-Camcordern, die Legria HF G25. Die Nachfolgerin der G10 erfreut zunächst einmal durch eine schöne Preissenkung. Während Canon für die 2011 vorgestellte G10 noch 1.499 Euro verlangte, kostet die G25 vergleichsweise moderate 1.099 Euro.

Anzeige

Höhere Lichtempfindlichkeit

Die G25 lockt daneben schon mit dem ein oder anderen Merkmal aus der Profiklasse, wie zum Beispiel dem gleichen Bildsensor, der auch in den professionellen Camcorder-Modellen XF100 beziehungsweise XF300 verbaut wird. Der 1/3-CMOS-Sensor liefert effektiv 2,07 Millionen Pixel und gestattet Aufnahmen in Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel.

Gegenüber dem Vorgängermodell soll sich der Bildsensor HD CMOS Pro vor allem durch eine um 20 Prozent verbesserte Lichtempfindlichkeit auszeichnen.

Canon Legria HF G25: Für Hobbyfilmer

  • Bild 1 von 5
  • Bild 2 von 5
  • Bild 3 von 5
  • Bild 4 von 5
  • Bild 5 von 5

Zum hohen Anspruch des Camcorders gehört auch das Objektiv. Mit einer maximalen Blendenöffnung von 1:1,8 gehört es zu den lichtstärksten bei den Consumer-Camcordern. Der 10fach-Zoom reicht von 30,4 bis 304 Millimeter (entsprechend Kleinbild). Das deckt den Bereich zwischen einem deutlichen Weitwinkel und starkem Tele ab. Das Objektiv wird mit einem Kunststoffdeckel geschützt, auch die aufsetzbare Streulichtblende hat eine Klappe, die das Objektiv vor Staub schützt.

Links zum Thema