Sie sind hier:
 

Umfrage: Steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme
AV-Comparatives

von Stephan Porada Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Die alljährliche Umfrage von AV-Comparatives hat gezeigt, dass die Nutzer ein steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenlösungen haben. Auch ein höheres Verständnis der Nutzer für Sicherheitsprobleme zeigt die Umfrage.

Der gemeinnützige Verein AV-Comparatives hat seine alljährliche IT-Sicherheitsumfrage veröffentlicht. Demnach entwickeln Nutzer ein steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme. Die Befragten zeigten auch ein höheres Verständnis für Probleme bezüglich der Technik und Sicherheit.

Besonders kostenlose Antivirenprogramme steigen in der Gunst der Nutzer. (Quelle: AV-Comperatives)

Im Vergleich zum Vorjahr ist es nur ein kleiner Sprung - doch die Tendenz ist klar: Nutzer zeigen ein wachsendes Interesse für kostenlose Antivirenprogramme. Haben im Vorjahr nur knapp 32 Prozent der Probanden der Umfrage einen kostenlosen Virenschutz verwendet, hat sich der Anteil dieses Jahr um sechs auf knapp 38 Prozent erhöht. Der Anteil von Nutzern, die für ihre Sicherheitslösung zahlen, sank somit von knapp 64 auf 55 Prozent. Kritisch zu sehen ist, dass mehr Befragte gar keinen Antivirenschutz nutzen: Der Bruchteil dieser Nutzer stieg von 1,5 auf knapp drei Prozent.

Moderne Betriebssysteme

Im Vergleich zum Vorjahr nutzen immer mehr Anwender moderne Betriebssysteme, die weitaus sicherer sind, als beispielsweise das noch relativ populäre Windows XP. Das Betriebssystem, das erstmals 2001 erschien, war 2012 noch auf knapp 27 Prozent der weltweit genutzten Computer installiert. In diesem Jahr beläuft sich der Anteil der betagten Software nur noch auf 13 Prozent. Für den Rückgang könnte ein direkter Wechsel der Nutzer von Windows XP auf Windows 8 verantwortlich sein. Das neueste Windows von Microsoft benutzen laut der Umfrage 17 Prozent. Windows 7 befindet sich bei 62 Prozent der Befragten auf dem Rechner. Der Anteil moderner Betriebssysteme ist somit insgesamt gestiegen.

Alternative Browser

Eine weitere Kernaussage der Umfrage zeigt, dass vermehrt alternative Browser genutzt werden. Belief sich der Anteil der Befragten, die mit dem Internet Explorer durch das Web surfen, 2012 noch auf 26 Prozent, ist dieser in der aktuellen Umfrage auf 14,4 Prozent gesunken. Profitiert davon hat vor allem Google Chrome: Der Browser konnte seinen Anteil von 23 auf 35 Prozent steigern. Auch Mozilla Firefox erfreut sich mit knapp 40 Prozent hoher Beliebtheit.

Malware entfernen

Bei konkreten Fragen zur Funktion der verwendeten Antivirensoftware gaben die Nutzer an, dass ihnen wie im Vorjahr eine hohe Erkennungsrate von Malware durch das eigene Programm am wichtigsten sei. Die Funktion, mit der eigenen installierten Software Viren und andere Malware erfolgreich zu entfernen, rangierte dieses Jahr an zweiter Stelle. Bei der letzten Umfrage war dieses Kriterium nicht so wichtig und erst weiter unten in der Liste anzutreffen. Dass die Antivirensoftware einen geringen Einfluss auf die Systemleistung der Befragten haben soll, steht erneut an dritter Stelle.

Höheres Verständnis

Nutzer haben ein höheres Verständnis für Probleme bezüglich der Technik und der Sicherheit gezeigt, so die Schlussfolgerung von AV-Comparatives zu den ermittelten Ergebnissen. Die weite Verbreitung von modernen Betriebssystemen und die alternative Browserwahl dienen als Indikator für die Schlussfolgerung.

Für die Umfrage wurden in dem Zeitraum vom 20. Dezember 2012 bis zum 20. Januar 2013 insgesamt 4.715 Menschen weltweit anonym befragt.

Kommentare zu diesem Artikel

Die alljährliche Umfrage von AV-Comparatives hat gezeigt, dass die Nutzer ein steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenlösungen haben. Auch ein höheres Verständnis der Nutzer für Sicherheitsprobleme zeigt die Umfrage.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Umfrage: Steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme

    ... etliche dieser Aktionen ... Interessanter Punkt. Du hast natürlich Recht und wir wissen gar nicht, was die Beantworter in dem Fall unter "Free Anti-Virus solution" überhaupt verstehen. Aber immerhin bekommen sie in dem Fall ja auch die "Free Security Suite" als weitere Auswahl-Möglichkeit. Darum würde ich schon denken, dass die Teilnehmer in dem Fall tatsächlich von kostenlosen Freeware-Angeboten sprechen, die tatsächlich immer kostenlos sind.
  • sarazena schrieb Uhr
    AW: Umfrage: Steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme

    Meine persönliche Verschwörungstheorie ist es, dass die Hersteller von Antivirenprogrammen auch gleich die Viren und Würmer mitbasteln, um ihre Existenz zu rechtfertigen ;) Achtung: In diesem Beitrag können Spuren von Ironie enthalten sein
  • Erwin schrieb Uhr
    AW: Umfrage: Steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme

    Was versteht man unter kostenlosen Virenschutz. Ich verwende z.B. BitDefender Internet Security 2013, hab die Software aber völlig kostenlos bekommen. Bitdefender hatte dieses Jahr schon etliche dieser Aktionen, von daher dürften tausende dieser kostenlosen Suiten installiert sein.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
37565
Umfrage: Steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme
Umfrage: Steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme
Alljährliche IT-Sicherheitsumfrage wurde von AV-Comparatives veröffentlicht.
http://www.netzwelt.de/news/95502-umfrage-steigendes-vertrauen-kostenlose-antivirenprogramme.html
2013-03-25 13:14:20
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2013/besonders-kostenlose-antiviren-programme-steigen-gunst-nutzer-bild-av-comperatives-18592.jpg
News
Umfrage: Steigendes Vertrauen in kostenlose Antivirenprogramme