Für 100 Euro

Android-Stick: Minirechner TVPeCee von Pearl im Test

Ein Zweikern-Prozessor sollte es schon sein: Der Android-Stick TVPeCee hat ausreichend Rechenleistung für den Multimedia-Spaß am Fernseher. Schön: Android 4.1 ist bereits installiert. Leider kann der WLAN-Durchsatz des Sticks nicht überzeugen.

?
?

Der Android-HDMI-Stick TVPeCee MMS-874.Dual-Core zusammen mit Zubehör. Die Funktastatur befindet sich nicht im Lieferumfang. (Bild: netzwelt)
Der Android-HDMI-Stick TVPeCee MMS-874.Dual-Core zusammen mit Zubehör. Die Funktastatur befindet sich nicht im Lieferumfang. (Bild: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Android-Version
  2. 2Dual-Core-Chip
  3. 3Software
  4. 4Spiele und Audio
  5. 5WLAN
  6. 6Fazit

Wie alle Android-Sticks funktioniert der vom Elektronikhändler Pearl importierte TVPeCee MMS-874.Dual-Core nur an einem Fernseher oder einem anderen Gerät mit HDMI-Anschluss. Voraussetzung, um Inhalte aus dem Internet anzuzeigen, ist - ohne weiteres Zubehör - ein bestehendes WLAN-Netz. Der Mini-Rechner ist bei Pearl für rund 100 Euro zu haben.

Werbung

Das Gerät ist genauso groß wie der erst kürzlich getestete Stick von Hama: zehn Zentimeter lang und vier Zentimeter breit. Das Design wirkt wie beim Hama-Rechner etwas klobig: Statt aber fast das gesamte Gehäuse mit Kühlrippen auszustatten, sind vier Mini-Kühlungsschächte beim TVPeCee-Stick auf der Vorder- und Rückseite verteilt. Schön sieht das nicht aus.

Android-Version

Der Hersteller legt seinem Stick ein USB-Netzteil bei, sowie ein USB-Kabel, das zur Verbindung mit dem Stick dient. Außerdem mit im Lieferumfang: eine HDMI-Verlängerung, sodass der Stick mehr Platz bei der Verbindung mit dem Fernseher hat. Eine Fernbedienung fehlt, der Kauf einer Funktastatur empfiehlt sich. Pearl bietet etwa das Eingabegerät MFT-2402.TP für 30 Euro an, das auch im Test zur Bedienung  eingesetzt wurde.

Anzeige

Android ist in der Version 4.1 alias Jelly Bean vorinstalliert. Das bringt in der Handhabung mehr Geschwindigkeit als bei Variante 4.0 des Google-Betriebssystems, die auf den bereits getesteten TizzBird N1 und dem Hama Internet TV Stick bereitsteht. Der Startbildschirm des TVPeCee besitzt einen Programmlauncher am oberen rechten Displayrand. Die Android-Icons am unteren Anzeigerand ergänzt der Hersteller um einen Button zum Ausschalten des Gerätes. Insgesamt ist das Bedienungsdesign sehr reduziert, lässt sich aber mit Bordmitteln - etwa mit anderen Hintergrundbildern - etwas aufhübschen.

Android-Stick TVPeCee von Pearl im Test

  • Bild 1 von 11
  • Bild 2 von 11
  • Bild 3 von 11
  • Bild 4 von 11
  • Bild 5 von 11
  • Bild 6 von 11
  • Bild 7 von 11
  • Bild 8 von 11
  • Bild 9 von 11
  • Bild 10 von 11
  • Bild 11 von 11

Links zum Thema



Forum