Durch Eis und Schnee

Year Walk: Im Kurztest

Spiel oder interaktiver Comic? Geschichte oder Selbsterfahrungstripp? Gruseliges Kunstwerk oder brutaler Thriller? Bumpy Road-Entwickler Simogo traut sich mit einem polarisierenden Adventure namens Year Walk in Apples App Store, das von schwedischer Folklore und toller Stimmung lebt, aber Genre-Neulinge in den Irrsinn treibt.

?
?

Year Walk: Im Kurztest - Year Walk erzählt eine fantastische Geschichte, dürfte vielen aber zu kryptisch angelegt sein. (Bild: Simogo)
Year Walk erzählt eine fantastische Geschichte, dürfte vielen aber zu kryptisch angelegt sein. (Bild: Simogo)

Für ihr kunstvoll präsentiertes Adventure kombinierten die schwedischen Interaktivkünstler Simon Flesser und Magnus Gardebäck heimische Märchen mit Spielmechanik egoperspektivischer Adventures wie Myst, bei denen der Held sich von einem 360-Grad-Schauplatz zum nächsten knobelt. Hinzu kam die Tradition des Year Walk: Dabei stolpert ein junger Mann bei schneidender Kälte tagelang durch Eis und Schnee, um bei einer durch Hunger und Kälte verursachten Nahtoderfahrung seine Zukunft zu ergründen.

Werbung

Flesser und Gardebäck illustrieren den hypnotischen Selbsterfahrungstripp durch stimmungsvolle, Scherenschnitt-artige 2D-Illustrationen - als atmosphärisches Beiwerk gibt's weiße Flöckchen und das Knirschen der eigenen Schritte in der dicken Schneedecke. Um seine karge Umgebung zu erforschen, wischt der Spieler die Grafik nach links und rechts: Findet er dabei einen Durchlass oder Weg, durch den man in ein anderes Versatzstück des winterlichen Szenarios gelangt, wird die Bewegungsoption durch weiße Sichtkegel an den Bildrändern markiert - je nachdem, in welche Richtung man das Terrain verlassen kann.

Mit echten 3D-Elementen gehen die Entwickler indes sparsam um: Eine verdrehbare Gliederpuppe, eine umgehbare Kirche und eine metaphorische Kristall-Druse sind die einzigen Polygon-Elemente in der sonst traditionell gehaltenen 2D-Welt. Die ist mit Symbolen, Runen und verdrehten Rätseln nur so gespickt und lebt vor allem von der mal entrückenden, mal erdrückenden Kraft ihrer mythologischen Albtraumgestalten: Wer mehr über die folkloristischen Hintergründe von diabolischen Geißböcken, Säuglings-mordenden Unterwasserpferden und sich selbst verzehrenden Monsterkrähen erfahren will, lädt sich neben dem Spiel noch das kostenlose Year Walk Companion aus dem App Store, in dem die Entwickler nicht nur ihre Recherchen offenlegen, sondern außerdem Hinweise für ein alternatives, hinterhältig verborgenes Spielende verstecken.

Video: Year Walk

Obwohl sämtliche Rätsel der herrlich depressiven Wald- und Winterlandschaft perfekt auf den Touchscreen abgestimmt sind und das Spielterrain extrem überschaubar ist, tun sich hier selbst Genre-Profis ganz schön schwer: Nur wer den verschneiten Irrgarten akribisch dokumentiert, seine Umgebung sorgfältig beobachtet und gelungen um ein paar Ecken denkt, kommt weiter. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass man nach einigen Stunden frustriert nach einer Lösung googelt.

Year Walk: Im Kurztest

  • Bild 1 von 14
  • Bild 2 von 14
  • Bild 3 von 14
  • Bild 4 von 14
  • Bild 5 von 14
  • Bild 6 von 14
  • Bild 7 von 14
  • Bild 8 von 14
  • Bild 9 von 14
  • Bild 10 von 14
  • Bild 11 von 14
  • Bild 12 von 14
  • Bild 13 von 14
  • Bild 14 von 14

Year Walk ist ein wunderschön illustrierter Irrgarten, der eine fantastische Geschichte erzählt und das kulturelle Erbe seiner Macher sagenhaft transportiert. Doch den meisten Spielern wird das Kunstwerk schlicht zu kryptisch und die Aussage unter zu vielen hundsgemeinen Rätseln versteckt sein. Wer aber die nötige Geduld aufbringt, findet hier eines der besten iOS-Spiele überhaupt, der Rest sollte sich die knapp vier Euro sparen.

Datenblatt

Year Walk
SpielnameYear Walk
HerstellerSimogo
VertriebSimogo
GenreAdventure
Erhältlich ab21.02.2013
Preis3,59 Euro
EAN Code1234567890123
SchwierigkeitFür Einsteiger
Alterab 12 Jahren
Multiplayernein
Sonstiges 
Bewertung Grafiksehr gut
Bewertung Steuerunggut
Bewertung Soundgut
Bewertung Spielspassgut
Bewertung Gesamtgut
SystemiPhone/iPod/iPad

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Apple iPod Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.

Komplettsystem All-In-One-PC mit Android Viewsonic VSD241

Zum Mobile World Congress in Barcelona hat der Monitor-Hersteller Viewsonic mit dem VSD241 einen neuen All-In-One-PC vorgestellt. Das Besondere:...



Forum