Sie sind hier:
 

Messe-Trend: Smart Home-Lösungen auf der CeBIT
Komplettsteuerung

von Annika Demgen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Haussteuerung: Auch auf der diesjährigen CeBIT in Hannover gibt es wieder einige Smart Home-Lösungen zu sehen. Netzwelt stellt Ihnen eine Auswahl vor.

Auf der CeBIT in Hannover präsentieren sich einige Start-ups, die mit neuen und recht einfach nachrüstbaren Smart Home-Lösungen auf den Markt drängen. Netzwelt stellt Ihnen eine Auswahl vor.

Smart Meter und zentrale Kontrollelemente wie hier auf der CES 2012 sind die Hauptbestandteile von Smart Home-Lösungen.

Anbieter von Smart Home-Lösungen versprechen ihren Kunden Kosteneinsparungen bei Strom und Heizung, Kontrolle über Licht, Fenster sowie Türen und vor allem Bequemlichkeit bei der Steuerung. Dabei soll die Bedienung der Haussteuerung möglichst einfach sein und sich natürlich in jedem Haus nachrüsten lassen. Start-ups, die diesen Anforderungen entsprechen wollen, gibt es auch auf der CeBIT zu sehen. Netzwelt stellt sie Ihnen vor.

Homee

Homee befindet sich noch in einem Beta-Stadium.

Homee lässt sich zur Steuerung von Heizung, Lampen oder auch Fenstern verwenden. Dafür brauchen Nutzer lediglich ein Gateway in Form eines Würfels, das an einen Router angeschlossen wird und eine App beziehungsweise den Desktop-Clienten als Schaltzentrale.

Kompatibel will Homee mit jedem Ausstatter für Heimautomatik-Geräte und -Steckdosen sein. Wollen Anwender ein System eines Herstellers nutzen, dass einen abweichenden Standard unterstützt, können sie einfach einen weiteren Block hinzukaufen und auf das bereits bestehende Gateway setzen. Auf diese Weise lässt sich die Heimautomatik individuell zusammenstellen, ohne die von Hersteller gesetzten Grenzen. Beteuerten die Köpfe von Codeatelier, die Homee in Hannover präsentieren. Das Start-up befindet sich jedoch noch in einer Testphase.

Tado

Tado ist bereits käuflich zu erwerben.

Bereits weiter fortgeschritten ist Tado. Diese Lösung zur Kontrolle der eigenen Heizung und der entstehenden Kosten gibt es für 99 Euro im Jahr, käuflich zu erwerben. Allerdings ist der Funktionsumfang im Vergleich zu Homee sehr viel eingeschränkter. Die Einrichtung gestaltet sich dem Hersteller zufolge jedoch ähnlich simpel.

Von Nöten ist wie gewohnt ein Gateway, das an einen Router angeschlossen wird. Außerdem ist ein geschlossenes Heizungssystem in der eigenen Wohnung und ein Wandthermostat erforderlich. Letzterer wird durch die Schaltzentrale von Tado ausgetauscht. Reguliert wird die eigene Heizung dann mithilfe der App für iOS oder Android oder über den Desktop-Klienten.

Wie Tado-Sprecherin Stefanie Sedlak netzwelt gegenüber auf der CeBIT erklärte, muss der Nutzer im Idealfall keine weiteren Einstellungen an dem System vornehmen. Mithilfe der Standortsbestimmung der App merkt Tado automatisch, wenn der Nutzer das Haus verlässt und drosselt die Heizleistung. Dies funktioniert natürlich auch umgekehrt bei der Rückkehr. Zusätzlich bezieht das System Wettervorhersagen und die Wohnumgebung wie beispielsweise große Fenster mit in die Berechnung ein.

Wattio

Wattio hat sich einen besonders günstigen Ansatz auf die Fahnen geschrieben. Das Start-up versucht derzeit allerdings noch, Geld für sein System auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo zusammenzubekommen. Die Steuerung basiert auf "intelligenten" Steckdosen, die sich mithilfe eines Gateways über Wattios Software-Lösung steuern lassen. Wie bei Tado steht auch ein Thermostat zur Steuerung der Heizung zur Verfügung.

Auf diese Weise kann der Nutzer mithilfe einer App seine elektrischen Geräte zu Hause auch aus der Ferne kontrollieren und abschalten. Mit dem Crowdfunding-Ansatz versucht Wattio zudem eine Community aufzubauen, die die Entstehung des Systems begleitet und voranbringt. Der endgültige Kostenfaktor soll dabei 300 Euro nicht überschreiten, betonte CEO Patxi Etxebeste.

Weitere CeBIT-Highlights finden Sie an dieser Stelle. Weitere Berichte zum Thema Smart Home gibt es hier.

Kommentare zu diesem Artikel

Haussteuerung: Auch auf der diesjährigen CeBIT in Hannover gibt es wieder einige Smart Home-Lösungen zu sehen. Netzwelt stellt Ihnen eine Auswahl vor.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
37448
Messe-Trend: Smart Home-Lösungen auf der CeBIT
Messe-Trend: Smart Home-Lösungen auf der CeBIT
Auf der CeBIT sind verschiedene Smart Home-Lösungen zu sehen. Netzwelt stellt sie Ihnen vor.
http://www.netzwelt.de/news/95370-messe-trend-smart-home-loesungen-cebit.html
2013-03-08 17:06:36
News
Messe-Trend: Smart Home-Lösungen auf der CeBIT