BYOD-Lösung

Samsung KNOX: Android privat und beruflich auf einem Gerät nutzen

Samsung will Unternehmen mit KNOX die Einbindung privat genutzter Android-Smartphones in das Firmen-Netzwerk vereinfachen. Die Lösung ermöglicht, auf ausgewählten Galaxy-Geräten berufliche und private Daten zu trennen.

?
?

Im KNOX-Container sind die Geschäftsdaten des Nutzers geschützt. (Bild: netzwelt)
Im KNOX-Container sind die Geschäftsdaten des Nutzers geschützt. (Bild: netzwelt)
Werbung

Bring your own Device (BYOD) ist ein aktueller Trend in der Unternehmenswelt. Mitarbeiter wollen ihre aktuellen Smartphones oder Tablet-PCs auch im Beruf nutzen. Für die IT-Abteilungen der Firmen ist dies der blanke Horror, schließlich müssen sie die Sicherheit und den Schutz geheimer Unternehmensdaten auf den Geräten gewährleisten. Dabei helfen soll künftig Samsung KNOX. Eine neue BYOD-Lösung des südkoreanischen Handyherstellers, die im Laufe des zweiten Quartals für ausgewählte Galaxy-Geräte verfügbar ist.

Trennung von Privatem und Geschäftlichem

KNOX basiert auf einem gesicherten Bootloader und Security Enhanced (SE) Android, einer vom US-Geheimdienst NSA entwickelten sichereren Android-Version. KNOX erweitert Samsung für Enterprise (SAFE), einer von Samsung gestarteten Initiative, um die Verwendung von Endgeräten zur Unternehmensführung auszubauen. SAFE ermöglicht bereits jetzt beispielsweise bei Samsung-Handys, die Kamera zu deaktivieren, wenn der Nutzer sich auf dem Firmengelände befindet.

Zusätzlich bietet KNOX nun auch die Möglichkeit, eine separate Android-Umgebung für die private und geschäftliche Nutzung zu implementieren. Einmal über eine Mobile Device Management-Anwendung von der Unternehmens-IT aktiviert, sehen Nutzer auf ihrem Android-Startbildschirm dann einen Button "KNOX Home". Mit diesem greifen Sie auf eine sichere Android-Umgebung zu, in der die geschäftlichen Daten des Nutzers verwaltet werden. Ähnlich wie bei BlackBerry Balance geht die Trennung sogar soweit, dass der Nutzer hier einen anderen App Store sieht.

Zugriff auf seine privaten Daten hat der Nutzer aus dem KNOX-Container nicht. Im Kalender werden ihm aber private Termine angezeigt, damit es nicht zu Überschneidungen kommt. Seine geschäftlichen Termine sieht er umgekehrt im privaten Kalender aber nicht. Laut Samsung ist es möglich, den KNOX-Container und die darin gesicherten geschäftlichen Daten zu entfernen, ohne das gesamte Smartphone zurücksetzen zu müssen.

"Samsung KNOX ermöglicht den Brückenschlag zwischen Unternehmenssteuerung und Mitarbeiterzufriedenheit, indem eine grundlegende Sicherheit auf Plattformebene geschaffen wird, ohne dass die intuitive Benutzererfahrung darunter leidet", sagte JK Shin bei Samsung President und Head of IT and Mobile Devices in einer Pressemitteilung.

Für welche Galaxy-Geräte KNOX verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird Samsung die Lösung aber für seine Business-Modelle Galaxy Note 2, Galaxy S3 Mini, Galaxy S3 und Galaxy Note 10.1 anbieten.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum