Sie sind hier:
 

Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?
Nach Hackerangriff auf Evernote

von Stephan Porada Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit dem Angriff auf den Cloud-Dienst Evernote zeigen sich erneut, welche Probleme das Auslagern von Informationen in die Datenwolke mit sich bringt. Ist Ihnen die Cloud-Technologie sicher genug?

Mit dem Hackerangriff auf den Cloud-Dienst Evernote hat sich erneut gezeigt, dass es für die Nutzer erhebliche Risiken darstellt, Informationen online in die Datenwolke auszulagern. Haben sich unbekannte Dritte den Zugang zu solchen Accounts verschafft, erlangen diese direkten Zugriff auf jede Menge Daten. Der aktuelle Fall wird deshalb zu unserer Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?

Der Angriff auf Evernote wirft Fragen bezüglich der Sicherheit von Cloud-Diensten auf. (Quelle: Evernote)

Der aktuelle Fall um Evernote zeigt erneut, dass es äußerst gefährlich sein kann, eigene persönliche Informationen in der Datenwolke abzuspeichern. Die grundlegende Kritik an der Cloud ist schon so alt wie die Technik selbst. Haben Hacker den eigenen Account geknackt, können sie im schlimmsten Fall auf alle abgelegten Daten zugreifen. Wird ein Dienst wie die iCloud verwendet, können die Angreifer sogar den Zugriff auf mehrere Geräte des Nutzers gewinnen und alle wichtigen Informationen löschen oder im Netz verbreiten.

Kritisiert werden zudem auch die Nutzungsbedingungen der Dienste, welche oft mit einem Kontrollverlust über die eigenen Daten einhergehen. Alternativen sind kaum vorhanden. Mit Diensten wie OwnCloud ist es Nutzern immerhin möglich, Daten auf einen eigenen Server auszulagern, dessen Sicherheit und Nutzungsbedingungen sie selbst bestimmen können.

Ist Ihnen die Cloud sicher genug?
  • Ja, meine Daten sind Online ausreichend geschützt.
  • Nein, Daten in der Cloud zu speichern, ist mir zu unsicher.
  • Ich betreibe einen eigenen Cloud-Server.
  • Weiß nicht, was sagen denn die Anderen?
Vielen Dank,
Ihre Daten werden gespeichert...
Bisher wurden 159 Stimmen abgegeben
Abstimmen

Trotz der Probleme, die die Technik mit sich bringt, wird diese weiterhin als ein großes Thema für die Zukunft gehandelt. Auch auf der diesjährigen CeBIT wird sich der Datenwolke, aber auch dem dazugehörigen Datenschutz gewidmet. Für den Nutzer bleibt trotzdem immer noch die Frage offen, wie sicher die Technik ist. Wie sehen Sie das? Halten sie Cloud-Anwendungen für sicher oder bestätigt der aktuelle Fall um Evernote, dass die Datenwolke erhebliche Probleme mit sich bringt? Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit anderen Lesern und der netzwelt-Redaktion in unserem Forum!

Das Thema der letzten Montagsfrage war, ob die Präsentation der PlayStation 4 ihrem Hype gerecht geworden ist. Die Mehrheit unserer Leser fand, dass sie nicht allen Erwartungen gerecht wurde. Das genaue Ergebnis finden Sie hier.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit dem Angriff auf den Cloud-Dienst Evernote zeigen sich erneut, welche Probleme das Auslagern von Informationen in die Datenwolke mit sich bringt. Ist Ihnen die Cloud-Technologie sicher genug?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Konekt schrieb Uhr
    AW: Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?

    Die Cloud ist genau so sicher oder unsicher wie mein eigener Rechner auch, da mach ich mir eigentlich keine Illusionen. Und die Vorteile liegen auf der Hand. Es gibt sogar in zwischen Programme, die ganz in der Cloud arbeiten, du installierst nicht mal einen Client auf dem eigenen Rechner. Und bei Sachen, die dicke Rechenpower brauchen, ist das eh sinnvoll. Also von daher denke ich, dass das stetig verbessert werden wird, Sicherheit wie Schnelligkeit.
  • purechocolate schrieb Uhr
    AW: Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?

    ...da ich zu den notorisch vergesslichen gehöre, bin ich froh darum, meine Uni-Hausarbeiten in der Cloud speichern zu können und sie dann, wenn ich auf dem Wochenend-Heimatbesuch doch Zeit finde zu arbeiten, einfach abrufen zu können :D insofern vertraue ich meinem Cloud-Anbieter und ihm mir wichtige Dateien an. Heikle Dinge wie Online-Banking, etc. werden bei mir aber nie in die Cloud wandern, ebensowenig DInge, für die ich die Rechte nicht besitze (Musik, Filme). Alles, was ich selber erstellt habe, sprich Fotos und eigene Arbeiten, lade ich gerne mal in die Cloud, um wie schon gesagt, an vielen Orten den Zugriff darauf zu haben, ohne an einen USB-Stick denken zu müssen...die dinger gehen mir eh ständig verloren :D
  • Richi schrieb Uhr
    AW: Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?

    "I really worry about everything going to the cloud" sagte Steve Wozniak das grosse Gründerhirn Apples.. Er prophezeit Chaos und schwindende Kontrollrechte die den Usern noch grossen Ärger bereiten werden. Die externe Festplatte ist meiner Meinung nach für sensible/firmengeheimisartige Daten die vernünftigste Alternative. Für irgendwelche Konsumentendateien die man von aller Welt für alle abrufbar machen möchte kann es ganz praktisch sein.
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?

    Also, ich habe mir zwar vor einiger Zeit mal einen Dropbox-Account angelegt, und weil ich schon seit Ewigkeiten ein Hotmail-Konto, habe ich auch einen recht "großzügigen" Cloud-Speicher von Microsoft bekommen - aber wirklich benutzt habe ihn noch nie. Aber ich denke sowieso, dass sich der Nutzen (zumindest für Privat-User) arg in Grenzen hält. Das "Wichtigste", das ich hier habe, ist meine relativ große Film- und Musiksammlung, in die ich viel Arbeit gesteckt habe, weil ich sie fein säuberlich getaggt habe. Da das aber mehrere TB sind, ist solch "popeliger" Cloud-Speicher eigentlich uninteressant. Davon mal abgesehen, dass es Ewigkeiten dauern würde, den Kram irgendwo hochzuladen. Bei mir gibt es deswegen nur 1:1-Backups auf externen Festplatten, die zu Hause im Regal stehen. Was den Sicherheitsaspekt angeht, sollte man seine Daten (sofern sie denn wirklich sensibel und/oder wichtig sind) ohnehin nicht auf "fremdes Gebiet" auslagern. Zum einen stellt sich dabei immer die Frage, unter welches Recht die Geschäftsbedingungen fallen und wie hoch im jeweiligen Land des Anbieters der Datenschutz gehängt wird, und zum anderen kann man auch nie sicher sein, wie gut die Daten tatsächlich geschützt sind. Soviel Einblick bekommt man als Endkunde einfach nicht.
  • Salsataenzer schrieb Uhr
    AW: Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?

    Für mich ist eine Cloud KEIN Thema und wird es auch NIE werden. Meine Daten bleiben bei mir Daheim, auf MEINEN Festplatten!!!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
37411
Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?
Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?
Nach dem Angriff auf Evernote stellt sich erneut die Frage nach der Sicherheit der Cloud.
http://www.netzwelt.de/news/95333-montagsfrage-ihnen-cloud-sicher-genug.html
2013-03-04 15:02:04
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2013/evernote-hilft-synchronisieren-recherchieren-bearbeiten-notizen-bild-evernote-18006.jpg
News
Montagsfrage: Ist Ihnen die Cloud sicher genug?