Mobile World Congress

LG: Neues Streaming-Verfahren für Ultra HD-Fernseher

LG stellt auf dem Mobile World Congress die Wireless Ultra High Definiton-Übertragungstechnologie vor. Full HD-Inhalte passen sich dabei automatisch an die viermal höhere Auflösung an.

?
?

Im Echtzeit auf das Ultra HD-Display:Auf dem MWC zeigt LG eine neue Streaming-Technologie. (Bild: LG)
Im Echtzeit auf das Ultra HD-Display:Auf dem MWC zeigt LG eine neue Streaming-Technologie. (Bild: LG)
Anzeige

LG bezeichnet das kabellose Streaming-Verfahren als weltweit einzigartig. Spiele, Fotos oder Filme sollen schneller und reibungsloser als mit "bisherigen mobilen Video-Kompressions- und Transfersystemem" an Ultra HD-Displays übertragen werden, wie es in einer Pressemitteilung des Herstellers heißt. Beim Transfer der Smartphone-Inhalte an das 4K-TV soll sich die Bildschirmauflösung automatisch anpassen.

Wie die Technik genau funktioniert, welche Protokolle zur Übertragung eingestetzt und welche Telefone bei der Übertragung eingesetzt werden können, verrät LG nicht. Es handelt sich um eine Studie. Chips und andere Hardware-Ressourcen sollen dabei aber stromsparender als bei vergleichbaren Übertragungstechnologien sein.

Werbung

Android-Spiel auf Ultra HD-TV

Ob LG damit auch Apples Multimedia-Streaming-Verfahren AirPlay meint, kann natürlich nur spekuliert werden. Bisher gilt die kabellose Übertragungstechnologie von Apple als einzigartig. Eine automatische Skalierung an 4K-Displays wie LGs Entwicklung bietet sie derzeit aber nicht.

Das US-amerikanische Magazin The Verge testete LGs Technologie auf dem Mobile World Congress. Dabei wurde eine Spieledemo von einem Android-Smartphone in 1080p-Auflösung per WLAN auf einen Ultra HD-Fernseher hochskaliert. Zum Einsatz sei dabei Miracasts kabelloser Screencast-Standard gekommen, heißt es bei The Verge. Das Streaming sei "ziemlich flüssig" gewesen, allerdings hätten Schwenks zum Verlust von Bildinformationen geführt.

Weitere MWC-Highlights finden Sie hier auf netzwelt

Mehr zum Thema »