Sie sind hier:
 

HP Slate 7 im Kurztest: Günstiges Android Tablet mit Beats Audio
Post-WebOS-Ära

von Michael Knott Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat HP mit dem Modell Slate 7 ein günstiges Android-Tablet mit sieben Zoll großem Display vorgestellt. Es ist das erste Android-Tablet des Herstellers überhaupt. Mittlerweile ist der MWC beendet - und HP hat die Preise für das Slate bekannt gegeben.

Die erste dicke Überraschung des Mobile World Congress in Barcelona kommt von HP: Mit der Vorstellung des Slate 7 bringt der Hersteller erstmalig einen Tablet-PC mit Android-OS auf den Markt. Das Tablet siedelt Hewlett Packard in der Mittelklasse an, was auch der vergleichsweise günstige Preis unterstreicht. Update: Nachdem der MWC in Barcelona beendet ist, nennt HP die exakten Preise für den Deutschen Markt. Das Update vom 4. März finden Sie am Ende dieses Artikels.

Das hatten in dieser Form wohl die Wenigsten erwartet: Im Vorfeld des am Montag offiziell beginnenden Mobile World Congress (MWC) in Barcelona präsentiert HP ein Mittelklasse-Tablet mit sieben Zoll großem Bildschirm. Das Slate 7 ist damit das erste Gerät dieser Art, nachdem der Hersteller sich vollkommen aus dem Handy- und Tablet-Markt zurückgezogen hat. Zuletzt hatte HP mit Smartphones und Tablets mit WebOS versucht, Kunden abseits der großen Betriebssystemlager zu gewinnen.

169 US-Dollar (circa 130 Euro) soll das Slate, das zunächst im zweiten Quartal in den USA erscheint, kosten. Damit kann es als direkter Konkurrent zum Google Nexus 7 gesehen werden, welches ebenfalls über eine 7-Zoll-Anzeige verfügt.

Im Inneren verbaut das US-Unternehmen einen ARM-Cortex -A9-Prozessor, ein Gigabyte Arbeitsspeicher und acht Gigabyte Flashspeicher. Positiv: Im Gegensatz zum Nexus 7 lässt sich die Speicherkapazität durch das Einlegen einer microSD-Speicherkarte erweitern. Eine weitere Besonderheit ist die verbaute Beats-Audio-Technik, die zu einer besseren Klangwiedergabe führen soll und die Nutzer etwa von HTC-Smartphones her kennen. Die Stereolautsprecher stecken im unteren Gehäuseteil, ein aussagekräftiger Hörtest war unter Messebedingungen jedoch nicht möglich.

Überzeugen konnte dem ersten Eindruck nach das Display. Es verfügt über eine Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten und fiel durch seine hohe Leuchtkraft auf. Wie hoch diese ist, konnte man uns am HP-Stand auf der Messe jedoch nicht sagen. Obwohl es sich nicht um ein IPS-Panel handelt, wie man es etwa im Nexus 7 findet, fielen auch auf dem FFS-Panel die Blickwinkel vergleichbar hoch aus. Erst wenn man das Slate 7 in einem unnatürlich spitzen Winkel betrachtet, kommt es zu Farbverfälschungen.

Pures Android ohne Spielereien

Als Betriebssystem kommt zunächst Android 4.1 zum Einsatz. Dem Standpersonal zufolge wolle man das Slate 7 über einen "langen Zeitraum" mit entsprechenden Updates versorgen. Auf eine eigene Bedienoberfläche verzichtet der Hersteller, auch spezielle Apps fehlten auf dem Gerät.

Einen guten, recht hochwertigen Eindruck, hinterlässt das Gehäuse. Die wahlweise silberne oder knallig rote Rückseite ist angenehm strukturiert und leicht gummiert, sodass das Tablet sicher in den Händen liegt. Tasten zur Lautstärkeregulierung finden sich an der rechten Gehäuseflanke. Die Druckpunkte sind nach Geschmack von netzwelt leicht schwammig, zudem ist der Hub etwas gering. Beim Blättern in den Systemeinstellung von Android und beim Wechseln der Startbildschirme kam es beim Ausprobieren des Slate 7 zu kleinen Verzögerungen, die im Alltag jedoch verschmerzbar sein dürften.

HP Slate 7 im Kurztest

Bild 1 von 5
Das HP Slate 7 kommt in Silber und Rot ab April auf den Markt - zunächst in den USA. (Bild: netzwelt)

Zur weiteren Ausstattung zählt unter anderem ein Bluetooth- und ein WLAN-Modul, eine Micro-USB-Schnittstelle sowie ein Kopfhörereingang. HP bringt das Slate 7 zunächst in den Vereinigten Staaten von Amerika auf den Markt, wo es ab April zu kaufen sein wird. Wann genau und zu welchem Preis es nach Deutschland kommt, hält der Hersteller noch unter Verschluss.

Netzwelt meint

Willkommen zurück auf dem Tablet-Markt HP! Obwohl wir große Fans von alternativen Betriebssystemen sind und auch den WebOS-Geräten durchaus etwas abgewinnen konnten, dürfte sich die Entscheidung, das Slate 7 mit Android auszustatten, für HP auszahlen. Klar - das Slate 7 ist kein Highend-Gerät - Preis und Ausstattung siedeln den Neuankömmling in der unteren Mittelklasse an. Für knapp 170 US-Dollar steckt jedoch viel Gutes im handlichen Tablet, das auch bei der Haptik und beim Qualitätseindruck dem ersten Eindruck nach punkten kann.

Update 4. März: Preise für den deutschen Markt stehen fest

Im Nachgang zum MWC veröffentlicht Hewlett Packard nun weitere Informationen bezüglich des Verkaufsstarts des Slate 7 in Deutschland. Hierzulande wird das Android-Tablet voraussichtlich ab Mitte Mai 2013 zum Preis von 149 Euro erhältlich sein. Auch die Abmessungen und das Gewicht liefert HP nun nach. Das Slate 7 ist laut Herstellerangaben 197 x 116 x 10,7 Millimeter groß und wiegt 368 Gramm.

Kommentare zu diesem Artikel

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat HP mit dem Modell Slate 7 ein günstiges Android-Tablet mit sieben Zoll großem Display vorgestellt. Es ist das erste Android-Tablet des Herstellers überhaupt. Mittlerweile ist der MWC beendet - und HP hat die Preise für das Slate bekannt gegeben.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • hrichter schrieb Uhr
    AW: Erster Eindruck HP Slate 7: Günstiges Android-Tablet mit Beats Audio

    Großer Mist, nach knapp einem Monat und wenig genutzt, lässt es sich nicht mehr einschalten. Bloß da HP-Logo erscheint für einige Sekunden. Auch das Laden des Akkus hilft hier nicht. Die Hoepage von HP ist überhaupt nicht hilfreich. Fazit: 149 Euro für nichts ausgegeben. FINGER WEG VOM HP SLATE 7 !!!!
  • ewolf schrieb Uhr
    AW: Erster Eindruck HP Slate 7: Günstiges Android-Tablet mit Beats Audio

    Laut HP hat das Slate 7 keine Zoom-Funktion an Bord. Deshalb funktionieren nur App's die die Zoom-Funtion mitbringen. Mit Google Drive können deswegen keine Dokumente oder Tabellen erstellt werden. Ich sonst kein Tablet das ebenfalls solche Einschränkungen hat. HP empfiehlt deswegen Google Drive nicht zu verwenden.
  • Schneider schrieb Uhr
    AW: Erster Eindruck HP Slate 7: Günstiges Android-Tablet mit Beats Audio

    Das Gerät ist für das Erstellen und Bearbeiten von Tabellen in Google Drive wegen eines Firmwarefehlers nicht verwendbar. Ein Firmware-Update gibt es bis jetzt nicht.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
37341
HP Slate 7 im Kurztest: Günstiges Android Tablet mit Beats Audio
HP Slate 7 im Kurztest: Günstiges Android Tablet mit Beats Audio
HP stellt mit dem Slate 7 ein günstiges Android-Tablet mit Beats Audio Technik vor.
http://www.netzwelt.de/news/95252-hp-slate-7-kurztest-guenstiges-android-tablet-beats-audio.html
2013-03-04 10:04:18
News
HP Slate 7 im Kurztest: Günstiges Android Tablet mit Beats Audio