Weniger Latenz

Xbox 720: Neue Spezifikationen der Kinect 2.0 aufgetaucht

Die nächste Xbox wird mit großer Wahrscheinlichkeit in Verbindung mit der Kinect 2.0 ausgeliefert. Nun sind einige neue Details bezüglich des Bewegungssensors von Microsoft aufgetaucht. Die Spezifikationen versprechen einige Verbesserungen wie beispielsweise eine verringerte Latenz.

?
?

Der Vorgänger der Bewegungssteuerung hat einige Probleme, die nun ausgebessert werden sollen. (Bild: Microsoft)
Der Vorgänger der Bewegungssteuerung hat einige Probleme, die nun ausgebessert werden sollen. (Bild: Microsoft)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Vergrößertes Sichtfeld
  2. 2Verbesserte Wahrnehmung von Spieler Bewegungen
  3. 3Weniger Latenz
Werbung

Als Quelle für die neuen Details dient der Videospielblog VGLeaks, welcher die neuen Spezifikationen in Erfahrung gebracht haben will. Die bereitgestellten Informationen sind sehr detailliert und zeigen genau auf, welche technischen Details sich gegenüber der ersten Kinect-Version verbessert haben.

Vergrößertes Sichtfeld

War mit der ersten Version der Bewegungsteuerung in vielen Fällen noch anstrengendes Möbelrücken von Nöten, um genügend Platz zu schaffen, damit der Sensor die Spieler richtig erfasst, soll dies nun nicht mehr der Fall sein. Der Sichtfeld-Winkel wurde in der Horizontalen von 57,5 auf 70 Grad erhöht. In der vertikalen steigert sich der Winkel von 43,5 auf 60 Grad. Diese Erhöhungen haben zur Folge, dass der neue Sensor über einen größeren Sichtkegel verfügt, der auch in nahen Bereichen mehr Fläche erfasst. Obwohl sich der vertikale Winkel erhöht hat, benötigt die Kinect 2.0 kein mechanisches Gelenk mehr, welches automatisch die Neigung des Sensors nachjustiert.

Anzeige

Verbesserte Wahrnehmung von Spieler Bewegungen

Auch die Auflösung der RGB-Kamera, welche die Bewegungen der Spieler wahrnimmt soll sich laut VGLeaks drastisch erhöht haben. Diese löst nun mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Bei der ersten Kinect-Version mussten 640 x 480 Pixel bei 15 Bildern pro Sekunde reichen. Zusätzlich dazu soll sich auch die Tiefenwahrnehmung erhöht haben. Die Auflösung der Kamera erhöhte sich hier von 320 x 240 auf 512 x 424 Pixel.

Um schlechten Lichtverhältnissen bei der Erfassung von Bewegungen entgegenzuwirken, soll nun zusätzlich in der Kinect 2.0 ein Infrarotsensor verbaut sein. Mit diesen neuen Hardware-Komponenten wird es möglich sein, bis zu sechs Spieler gleichzeitig zu erfassen, so die Informationen.

Weniger Latenz

Neben den oben genannten Punkten soll auch die oft bemängelte hohe Latenz der ersten Microsoft Kinect in der Nachfolger-Hardware verringert werden. Beläuft sich diese bis jetzt noch auf 90 Millisekunden, wird die Verzögerung bei der Kinect 2.0 VGLeaks zufolge nur noch 60 Millisekunden betragen. Für diese Verbesserung könnte möglicherweise die verwendete USB 3.0-Verbindung zur Xbox 720 sorgen.

Ob es sich bei den durchgesickerten Spezifikationen um echte Daten handelt, beleibt natürlich abzuwarten. Weiter aktuelle Informationen und Spekulationen zur neuen Konsole von Microsoft erhalten Sie hier.

Mehr zum Thema »

Testbericht: Microsoft Kinect

Microsoft Kinect
Bestes Angebot bei:
Amazon Marketplace
für 241.88
Microsoft Kinect im Test

Microsoft schafft den Controller ab - kann das gut gehen? Die netzwelt-Redaktion testete Kinect auf Herz und Nieren und war positiv überrascht. ~ Jan Kluczniok

Kompletten Testbericht lesen oder Video anschauen


Alle netzwelt-Specials

Linux Kommentar Was Microsoft Linux verdankt

Das Microsoft-Imperium scheint zu schrumpfen. An einer Monopolstellung hält das Unternehmen aber fest: Der Desktop-PC-Markt bleibt in der Hand von...

Home Entertainment Im Vergleich NAS als TV-Empfänger und Media Player

Mit Softwareerweiterungen werden Netzwerkspeicher zu TV-Zentrale und Media Player für das Wohnzimmer. Netzwelt gibt einen Überblick über...



Forum