Neues Netz

Geplanter LTE-Ausbau: E-Plus und ZTE verstärken Partnerschaft

Der Mobilfunkprovider E-Plus und der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE vertiefen ihre Zusammenarbeit, um den LTE-Netzausbau weiter voranzutreiben. Wie die Telekom setzt auch E-Plus für sein Netz auf die weitverbreitete 1.800 Megahertz-Frequenz. Apple-Fans können sich also freuen.

?
?

E-Plus will zusammen mit ZTE sein LTE-Netz ausbauen. (Bild: E-Plus)
E-Plus will zusammen mit ZTE sein LTE-Netz ausbauen. (Bild: E-Plus)
Werbung

Schon für den Ausbau des eigenen UMTS-Netzes und einer flächendeckenden HSPA+-Abdeckung haben E-Plus und ZTE zusammengearbeitet. Diese Partnerschaft wird nun für den Ausbau des eigenen LTE-Netzes weiter verstärkt, um den ständig steigenden mobilen Datenvolumenverbrauch der Kunden gerecht zu werden. Auch bei diesem Vorhaben wird ZTE E-Plus die entsprechende Hardware zur Verfügung stellen.

Smart LTE mit 1.800 Megahertz

Der Netzausbau wird unter dem Motto Smart LTE durchgeführt werden. Als Grundlage für die Netzerweiterung dient die schon existierende HSPA+-Infrastruktur. Laut einer Pressemitteilung verwendet E-Plus für den neuen Mobilfunkstandard die 1.800 Megahertz-Frequenz. Diese Information dürfte vor allem Apple-Fans freuen, da beispielsweise das iPhone 5 nur mittels dieser Funkwellen Daten aus dem LTE-Netz empfangen kann.

Durch die Verwendung der besagten Frequenz fokussiert E-Plus den Netzausbau vor allem auf Ballungsgebiete mit hoher Einwohnerzahl. Ziel dieser Strategie ist es, so viele Kunden wie möglich in einem möglichst kleinen Zeitraum zu erreichen. Genaue Zahlen, welche Städte innerhalb welchen Zeitraums mit einem LTE-Netz abgedeckt werden sollen, konnte E-Plus gegenüber netzwelt noch nicht nennen.

Neben der 1.800 Megahertz-Frequenz testet E-Plus auch noch weitere Funkwellen für eventuelle zukünftige Vorhaben. Bei diesen handelt es sich um die 2.100 Megahertz- und die 2.600 Megahertz- Frequenz.

Mehr zum Thema »