Mit professionellem Autofokus-System und zusätzlicher Bildfeldoption

Nikon D7100: Neue 24-Megapixel-DSLR für Hobbyfotografen enthüllt

Nikon präsentiert mit der D7100 eine neue DSLR für anspruchsvolle Hobbyfotografen. Sie bietet mit 24,1 Megapixeln eine deutlich höhere Auflösung als der Vorgänger. Das Autofokussystem reicht mit 51 Fokusmessfeldern an professionelle DSLRs wie die Nikon D4 heran. Die zusätzlich zum DX-Format nutzbare 1,3-fache Bildfeldoption erweitert die Möglichkeiten des Fotografen. Zudem ist die D7100 deutlich leichter als ihr Vorgänger. 

?
?

Nikon präsentiert mit der D7100 eine neue DSLR für Hobby-Fotografen. (Bild: Nikon)
Nikon präsentiert mit der D7100 eine neue DSLR für Hobbyfotografen. (Bild: Nikon)
Werbung

Mit der Nikon D7100 präsentiert der japanische Kamerahersteller sein neues Spitzenmodell bei den digitalen Spiegelreflexkameras mit Bildsensor im DX-Format. Die DSLR bietet einen CMOS-Bildsensor, der Bilder mit einer maximalen Auflösung von 24,1 Megapixeln aufnimmt. Durch den Verzicht auf einen optischen Tiefpassfilter können auch feine Details wie Haare oder Federn mit äußerster Schärfe in hoher Auflösung aufgenommen werden. Für eine bessere Rauschunterdrückung soll der neue Bildprozessor EXPEED 3 sorgen. Die ISO-Empfindlichkeit der Nikon D7100 reicht von ISO 100 bis ISO 6.400 und lässt sich bei Bedarf noch auf ISO 25.600 erweitern.

Zusätzliche 1,3-fache Bildfeldoption

Das Autofokussystem ähnelt dem der Nikon D4 - dem Spitzenmodell für professionelle Fotografen - und bietet 51 Fokusmessfelder. Sie sollen für einen schnellen und präzisen Autofokusbetrieb sorgen. Zum Vergleich: Die Nikon D7000 bietet nur 39 Fokusmessfelder. Bei Serienaufnahmen erreicht die Nikon D7100 bis zu sechs Bilder pro Sekunde. Videos zeichnet das Modell in Full HD mit Bildraten von bis zu 60i auf. 

Zusätzlich zum DX-Bildformat können Fotografen auch eine 1,3-fache Bildfeldoption zuschalten. Diese ermöglicht unter anderem einen zusätzlichen Tele-Effekt und eine höhere Serienbildrate (bis zu sieben Bilder pro Sekunde). Allerdings reduziert sich dadurch die maximale Auflösung auf 15,4 Megapixel. Trotz der verbesserten Technik ist es Nikon gelungen, das Gewicht der Kamera deutlich zu reduzieren. Mit Akku und Speicherkarte und ohne Gehäusedeckel wiegt die D7100 765 Gramm - 15 Gramm weniger als der Vorgänger.

Die Nikon D7100 ist voraussichtlich ab Mitte März für 1.179 Euro (Gehäuse), beziehungsweise 1.399 Euro (D7100 Kit mit AF-S DX NIKKOR 18-105 mm 1:3,5-5,6G ED VR) erhältlich.

Einen Test des Vorgängers Nikon D7000 finden Sie hier.

Mehr zum Thema »



Forum