Event in New York

PlayStation 4: Sony kündigt neue Konsole an

In New York hat Sony vor versammelter Presse seine neue PlayStation offiziell angekündigt. Wann die Konsole mit dem Namen PlayStation 4 erscheint, wie sie aussieht und wie viel sie kostet, ist noch unbekannt. Dafür verriet Sony zahlreiche Details zu Hardware und Funktionen.

?
?

Die PlayStation 4 wurde in New York offiziell angekündigt. (Bild: Sony/Ustream)
Die PlayStation 4 wurde in New York offiziell angekündigt. (Bild: Sony/Ustream)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Hardware
  2. 2Peripherie und Cloud
  3. 3Einbindung von PS Vita
  4. 4Spiele
  5. 5Preise und Verfügbarkeit

Orbis war lange als Name für die neue PlayStation im Gespräch. Doch wie Andrew House, CEO von Sony Computer Entertainment, in New York nach einer kurzen Einleitung verkündete, wird Sonys nächste Konsole doch PlayStation 4 heißen.

Hardware

Als Prozessor fungiert eine x86-CPU mit acht Kernen. Der Arbeitsspeicher besitzt acht Gigabyte und basiert auf der neuen GDDR5-Technik, die schneller sein soll als beispielsweise DDR3-Speicher. Die GPU soll PC-Niveau erreichen. Wie erwartet, ist auch eine Festplatte integriert.

Werbung

Wie die Konsole aussieht, verriet Sony leider nicht.

Peripherie und Cloud

Sony hat in New York auch einen neuen Controller für die PlayStation 4 präsentiert. Im Design entspricht er dem Protoyp, der bereits im Netz aufgetaucht war. Neben den bekannten Knöpfen und den beiden Analog-Sticks befindet sich in der Mitte jetzt ein Touchpad, das ähnliche Steuerungsoptionen wie die PlayStation Vita gewährleisten soll. Darüber hinaus ist eine 3D-Kamera in den Controller verbaut, die die Bewegungen des Spielers erfassen kann. Am Controller befindet sich zusätzlich ein Teilen-Knopf, der das Verbreiten von aufgenommen Spielszenen und Screenshots erleichtert.

Durch die tiefe Integration der Gaikai-Cloud-Technik lassen sich nicht nur Clips, sondern auch Livestreams mit anderen Nutzern teilen. Darüber hinaus können sich Spieler gegenseitig beim Zocken zuschauen, dies kommentieren und sogar die Steuerung aus der Ferne übernehmen, um einem Freund beispielsweise bei einem schweren Level zu helfen. 

Im PlayStation Online-Store lassen sich künftig Spiele kaufen und auf die eigene Konsole streamen. Wer will, kann zuvor eine Demo ausprobieren. Ein optischer Datenträger ist nicht mehr zwingend erforderlich. Wie zuvor spekuliert, werden sich auch PS3-Klassiker auf der neuen PlayStation streamen lassen. 

Einbindung von PS Vita

Wie schon bei der PlayStation 3 soll die PlayStation Vita auch bei der PS4 als Wahl-Controller dienen. Im Gegensatz zum Vorgänger sollen jedoch möglichst alle Spiele kompatibel sein und sich auch unterwegs weiterspielen lassen. Abgerundet wird das Angebot von Companion Apps, durch die Nutzer auch von Smartphone oder Tablet aus mit Freunden im Netzwerk kommunizieren können. 

Spiele

Nach der technischen Präsentation wurden auch einige Spiele angekündigt, die teilweise beeindruckende Videosequenzen boten. Zu den gezeigten Titeln gehören der Shooter Killzone: Shadowrun und das Rennspiel Driveclub. Außerdem stellte das Sucker Punch-Studio ein neues Spiel mt Namen Infamous: Second Sons vor. Unter den Präsentationen gab es auch viel Bekanntes wie Diablo 3 von Blizzard, das für PS3 und PS4 erscheinen wird. Und auch Watch Dogs von Ubisoft hatte seinen Auftritt.

Preise und Verfügbarkeit

Zu Preisen und Verfügbarkeit blieb Sony recht schweigsam. Sehr wahrscheinlich wird die PlayStation 4 auf der E3 im Juni zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und zu diesem Zeitpunkt auch genaue Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit machen. Wahrscheinlich ist jedoch ein Preis um die 400 Euro und der Marktstart in den USA und Japan Ende des Jahres. Europa muss wohl noch bis 2014 warten. 

Wer das Event in New York verpasst hat, kann hier die Ereignisse nacherleben.

Mehr zum Thema »