Sie sind hier:
 

Vergleichstest All-In-One-PC: Modelle von Apple, Dell und Lenovo Mit Bildschirmdiagonalen zwischen 20 und 27 Zoll

SHARES

Diese Rechner schaffen Platz auf dem Schreibtisch und machen auch optisch eine gute Figur. Im Vergleichstest treten All-In-One-PCs der Marken Asus, Apple, Dell und Lenovo gegeneinander an. Dabei stellt netzwelt unterschiedliche Display-Größen und Betriebssysteme gegenüber.

Ein All-In-One-PC verspricht viel Platz auf dem Schreibtisch, schließlich vereint er Desktop-Rechner und Bildschirm in einem Gehäuse. Netzwelt hat sich Modelle mit Windows 8 sowie zwei iMacs von Apple in einem Vergleichstest näher angeschaut.

Tagsüber Arbeitstier, am Abend Heimkino: An All-In-One-Geräte werden hohe Erwartungen gestellt, die im Test kaum ein Kandidat erfüllt.

Die Zeiten, in denen ein sperriger Desktop-PC unter dem Schreibtisch stand und per Kabel mit dem Monitor verbunden wurde, sind für viele Nutzer längst vorbei. Stattdessen entern immer mehr All-In-One-PCs (AIO) die Büros und Heimarbeitsplätze. Die in diesem Vergleichstest vorgestellten Modelle eignen sich aber nicht nur zum Bearbeiten von Excel-Tabellen oder Surfen im Internet - auch in der Disziplin Multimedia wollen sie mit Extras wie eingebauten Lautsprechern, TV-Karten oder "3D-ohne-Brille"-Funktionen punkten. Die jeweiligen Einzeltests finden Sie unterhalb der Kurzvorstellung verlinkt. Dort gelangen Sie auch zu den Produktvideos. Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert, kann aber unter Umständen Geräte listen, die bereits von einem Nachfolgemodell abgelöst wurden.

Asus ET2300INTI

Preis: Ab 900 Euro

Charakter: Gut ausgestattetes Komplettsystem mit Schwerpunkt auf Multimedia-Wiedergabe. Flexibler Standfuß. TV-Karte (DVB-T) und optisches Laufwerk optional. Tastatur, Maus und Subwoofer im Lieferumfang. Schwächen in der Verarbeitung.

Mit einem 23 Zoll großen Touchscreen ist dieser AIO von Asus erhältlich. Als Besonderheit verfügt er über einen flexiblen Standfuß sowie gleich zwei Subwoofer. Einer befindet sich direkt unterhalb des Standfußes, einen weiteren finden Käufer in externer Ausführung im Lieferumfang. Der ET2300INTI vereint dabei bei Bedarf Stereo-Anlage, Spielekonsole, PC und Fernseher in einem Gerät.

Asus ET2300INTI im Test

Zurück XXL Bild 1 von 15 Weiter Bild 1 von 15
Die Besonderheit dieses Asus-AIO ist der flexible Standfuß. (Bild: netzwelt)

Verstellt der Nutzer die Bildschirmhöhe oder Neigung, wird dies durch unangenehme Geräusche begleitet. Generell leistet sich das getestete System Schwächen bei der Verarbeitung. So finden sich Spaltmaße genauso, wie zum Teil laute Geräusche aus dem Inneren. Den ausführlichen Testbericht zum Asus-AIO finden Sie an dieser Stelle auf netzwelt.

Seite 1/4

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.