27. September 2013: Details zu fünf verschiedenen Waffen aufgetaucht

Destiny: Details zu fünf verschiedenen Waffen aufgetaucht

Nach der Trennung von Microsoft schloss sich der ehemalige Halo-Entwickler Bungie mit dem Software-Riesen Activision zusammen und entwickelt derzeit eine neue Spiele-Serie mit dem Titel Destiny. In insgesamt vier geplanten Teilen soll ein neues Science Fiction-Universum etabliert werden, das laut Entwickler-Aussage an Star Wars heranreichen soll und für jede Altersgruppe gedacht ist. Destiny soll ein klassischer Ego-Shooter mit weitläufigen Arealen und MMO-Elementen werden.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 127. September 2013: Details zu fünf verschiedenen Waffen aufgetaucht
  2. 206. September 2013: Bungie bedankt sich bei Fans mit neuem Trailer
  3. 328. August 2013: Auf einer Höhe mit Star Wars und Herr der Ringe?
  4. 419. August 2013: Bungie stellt neue Waffe "Red Death" vor
  5. 508. August 2013: Bungie will das Online-Gaming nachhaltig verändern
  6. 602. August 2013: Entwickler lässt sich von Far Cry und Borderlands inspirieren
  7. 701. August 2013: Laut Entwickler Bungie auch für Einzelspieler geeignet
  8. 813. Juni 2013: Bungie stellt erste Gameplay-Demo in Los Angeles vor
  9. 906. Juni 2013: Bungie zeigt Gameplay-Szenen auf der E3
  10. 1004. Juni 2013: Erste Details zu den zerstörerischen Kriegsbestien
  11. ...aufklappen
  12. 1130. Mai 2013: Veröffentlichung für PC möglich
  13. 1230. April 2013: Activision plant vermutlich Mikrotransaktionen
  14. 1323. April 2013: Entwickler Bungie will neue Maßstäbe setzen
  15. 1419. April 2013: Spieler können zwischen verschiedenen Fraktionen wählen
  16. 1517. April 2013: Entwickler Bungie verrät Details zur Charakterentwicklung
  17. 1621. März 2013: Gegenwart oder Fantasy wäre beinahe Schauplatz geworden
  18. 1719. März 2013: Bungie macht sich keine Sorgen um Server-Stabilität
  19. 1808. März 2013: Anmeldung zur Beta-Phase ab sofort möglich
  20. 1906. März 2013: Entwickler möchte Halo übertreffen
  21. 2001. März 2013: Wird laut Bungie einige MMO-Elemente beinhalten
  22. 2128. Februar 2013: Third-Person-Perspektive und Pike-Flugobjekt gesichtet
  23. 2222. Februar 2013: MMO-Shooter kommt für PlayStation 4
  24. 2315. Februar 2013: Erscheint Analysten zufolge noch 2013
  25. 2414. Februar 2013: Bungie enthüllt bald erste Infos zum Projekt
  26. 2508. Februar 2013: Halo-Macher sprechen über neues Projekt


Video

Destiny - PlayStation 4 Announcement Trailer: Mit diesem Video stellen die Entwickler von Bungie ihr neues Projekt für die PlayStation 4 vor. Destiny wird ein Science-Fiction-Shooter mit First-Person-Perspektive. Um sich dabei von Halo abzuheben, haben die Entwickler eine riesige und völlig neue Spielwelt entwickelt. Neben Cinematic-Szenen und Zeichnungen aus Destiny, bietet der Trailer auch einen packenden Blick in das berühmte Entwicklungsstudio. Zum Video: Destiny - PlayStation 4 Announcement Trailer

Destiny: aktuelle Screenshots und Artworks


Werbung

Hinweis: Dies ist ein Übersichtsartikel, der ständig mit den neuesten Informationen zu Destiny aktualisiert wird.

Anzeige

27. September 2013: Details zu fünf verschiedenen Waffen aufgetaucht

Publisher Activision und Entwickler Bungie haben GamingBolt zufolge Details zu den Namen der Waffen ihres bald erscheinenden First-Person-Shooters Destiny bekannt gegeben. Die futuristischen Waffen hören auf die Namen Closing Time, Gjallarhorn, Red Death, Duke MK.44, und Thunderlord. Alle Waffen unterscheiden sich in ihren Funktionen und bieten den Spielern Abwechslung.

Beim Closing Time handelt es sich um ein Gewehr, das, anders als Red Death, aus skurrilen Gegenständen zusammengebaut ist. Der Gjalarhorn ist ein Raketenwerfer, die so mächtig daherkommt, dass er den Gegnern das Fürchten lehrt. Bei der Duke M.44 greifen Spieler auf eine Faustfeuerwaffe zurück. Der Thunderlord hingegen verwendet elektrostatische Munition.

06. September 2013: Bungie bedankt sich bei Fans mit neuem Trailer

Die großartige Community-Unterstützung während der diesjährigen Spielemessen E3 und Gamescom veranlasste Bungie zur Veröffentlichung eines neuen "Thank you"-Trailers.

Der Newsseite VG247 zufolge beinhaltet der exklusive Trailer neue Spielszenen, Fähigkeiten und Waffen des Titels Destiny. Darüber hinaus werden Messe-Zusammenschnitte präsentiert, die gesteigertes Interesse und positive Stimmung seitens der Community einfängt. Auf diese Weise bedankt sich Bungie bei sämtlichen Fans für eine großartige Unterstützung, deren Geste positiv aufgenommen wurde.

Mit zahlreichen Messe-Auszeichnungen als "Best of Show", "Best Action Game" und "Best Console Game" erfreut sich der Titel hoher Beliebtheit. Ursprünglich auf dem offiziellen Playstation Blog präsentiert, unterstreicht es zudem die spezielle Bindung zwischen Sony und Bungie. Eine Veröffentlichung von Destiny erfolgt 2014 plattformübergreifend für PS4, PS3, Xbox One und Xbox 360.

28. August 2013: Auf einer Höhe mit Star Wars und Herr der Ringe?

Der Newsseite Gameplanet zufolge wolle sich das Studio mit Destiny gerne als kulturelles Phänomen auf einer Stufe mit Star Wars oder Herr der Ringe etablieren. "Wir lieben es, großartige Geschichten zu erzählen und sind sehr stolz auf das, was wir mit Halo erreichen konnten. Ich bin davon überzeugt, dass wir es mit Destiny erneut schaffen."

"Wir haben stets kreative Leute wie jene von Pixar bewundert. Und wir haben gerade diesen magischen Moment, in dem wir unser rohes, unglaubliches Talent nutzen können um eine Konkurrenz für alle Unterhaltungsmedien zu sein", so Parsons fortführend. "Und Activision hilft uns, diese Vision zu realisieren." Destiny erscheint voraussichtlich 2014.

19. August 2013: Bungie stellt neue Waffe "Red Death" vor

Im Rahmen des Destiny Drawing Board wurde von Bungie nun eine neue Waffe namens "Red Death" (zu Deutsch: "Roter Tod") vorgestellt. Tom Doyle, Leiter der Art-Abteilung, bezeichnet diese als "Heavy-Metal-Gun". Außerdem wissenswert: Das Team habe sich unüblicherweise zunächst den Namen der Waffe ausgedacht und erst dann mit der eigentlichen Gestaltung begonnen.

Die Waffe ist von schwarzen und roten Farbtönen geprägt, an der Spitze ist unter dem Lauf ein zusätzliches Messer angebracht. Doyle beschreibt die Waffe darüber hinaus als sehr wild: "Eine brutale, räuberische Waffe. Sie gewährt einen Blick in die Welt außerhalb der Stadt. Dieses neue Grenzland ist rau und gelegentlich grausam". Drei Konzeptbilder der "Red Death"-Waffe haben wir für Sie in oben eingebundene Bildergalerie eingefügt.

08. August 2013: Bungie will das Online-Gaming nachhaltig verändern

Laut Edge Online sprach Bungies technischer Leiter Chris Butcher kürzlich an, dass Online-Spiele bisher vor allem an eine Zielgruppe gerichtet waren: "Wenn man die letzten zehn Jahre des Online-Gamings betrachtet, so denke ich, dass wir es hauptsächlich mit jungen Männern, die sich gegenseitig ins Gesicht schießen und triumphierend auf ihren Leichen hocken, zu tun hatten."

Bungie hat deshalb diverse Kommandos in Destiny eingebaut, die Spieler über das D-Pad vollführen können. So können Spieler sich gegenseitig zuwinken, voreinander salutieren oder auch tanzen. Man habe aber, so Butcher weiter, auch darauf geachtet, dass sich Spieler, die nicht kooperieren möchten, von diesen Gesten nicht gestört fühlen und ihr eigenes Spiel durchziehen können.

02. August 2013: Entwickler lässt sich von Far Cry und Borderlands inspirieren

Wie Edge Online berichtet, gibt es Neuigkeiten zum Spiel Destiny, die direkt aus den Entwicklerstudios von Bungie stammen. Spieler werden im Spiel die Möglichkeit haben, ihren Charakter mithilfe von sogenannten Talent Points aufzuleveln. Die Entwickler geben zu, dass sie die passende Inspiration von Spielen wie Far Cry und Borderlands erhielten.

Joe Staten verriet in einem Interview, dass sich das Team selbstverständlich an einem guten Titel wie Borderlands orientiert hat. Allerdings wurde auch gleichzeitig überlegt, wie sich das System des Ego-Shooters noch weiter verbessern lässt. In Borderlands ist es zum Beispiel nicht möglich, eine andere Gruppe von Spielern zu treffen - in Destiny hingegen schon.

01. August 2013: Laut Entwickler Bungie auch für Einzelspieler geeignet

Wie das Official Xbox Magazine berichtet, reagierte Bungie kürzlich auf die Anfragen vieler interessierter Videospieler. So ließ der Entwickler die Fans wissen, dass es für Spieler aus dem RPG-Bereich, die mit MMO-Titeln bestens vertraut sind, möglich sein wird, ihre Zeit intensiv in das Ausrüsten und Aufleveln von Charakteren zu investieren.

Dennoch schrieb Bungie in dem Rundschreiben aber auch: "Wer in Destiny keine kooperativen Aufgaben erledigen oder an Wettbewerben teilnehmen, sondern die Geschichte allein für sich erleben möchte, der wird die Gelegenheit dazu bekommen". Allerdings gehe dadurch definitiv etwas von dem Spielspaß verloren, der den eigentlichen Reiz von Destiny ausmache.

13. Juni 2013: Bungie stellt erste Gameplay-Demo in Los Angeles vor

Wie die Gaming-Website VG247 berichtet, wurde nun der erste Trailer mit Gameplay-Szenen zum kommenden Titel Destiny aus dem Hause Bungie veröffentlicht. Die Demo findet in einer verlassenen Welt statt, in der es eine große ummauerte Stadt gibt. Zusätzlich zeigt die Demo beispielsweise, wie einfach es ist, öffentlichen Spielen und Events beizutreten.

Die Spieler in der Demo kämpfen gegen untote Monster, außerdem sind einige Gegenstände zu sehen, die von Gegnern hinterlassen wurden. Der Trailer erinnert an eine Mischung aus den beiden Spielen Borderlands und Halo. Der Sci-Fi-Shooter Destiny wird voraussichtlich im Jahr 2014 für alle aktuellen Konsolen sowie Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

06. Juni 2013: Bungie zeigt Gameplay-Szenen auf der E3

Wie die Website CANOE berichtet, wird Bungie auf der Videospielmesse E3 erste Gameplay-Szenen zum kommenden Titel Destiny vorstellen. Die Vorstellung soll auf der Sony-Konferenz am 10. Juni 2013 stattfinden. Was Fans konkret zu sehen bekommen, ist momentan nicht bekannt. Es wurde jedoch bestätigt, dass Szenen aus dem Spiel gezeigt werden.

Bislang wurden lediglich Artworks und kurze Szenen zur Entwicklung des Sci-Fi-Shooters veröffentlicht. Destiny soll im nächsten Jahr für Xbox 360, PlayStation 4 und den PC erscheinen. Die Pressekonferenz von Sony findet - nach deutscher Zeit - am 11. Juni 2013 um 3 Uhr statt und wird live im Internet übertragen.

04. Juni 2013: Erste Details zu den zerstörerischen Kriegsbestien

Wie die Website Gamenguide berichtet, hat Bungie erste Details zu den monströsen Bestien bekannt gegeben, die das Spiel Destiny bevölkern werden. Die Monster werden in der ganzen riesigen Welt des Spiels zu finden sein und sich überall im Solarsystem befinden. Die Designer bedienten sich beim Design der Gegner bei verschiedenen Mythologien.

Christopher Barrett, einer der Art Directors des Titels, erzählt außerdem, dass Destiny eine gruselige und Angst einflößende Science-Fiction-Welt aus der Zukunft bieten wird, die komplett offen ist. Zusätzlich werden Spieler auf verlassene Mondstationen treffen und verlorene Städte auf dem Mars erkunden. Destiny erscheint voraussichtlich erst im Jahr 2014 für alle aktuellen Spielekonsolen.

30. Mai 2013: Veröffentlichung für PC möglich

Wie die Website Games.com berichtet, könnte es möglich sein, dass Hersteller Bungie plant, den Sci-Fi-Shooter Destiny auch für den PC zu veröffentlichen. Ein Entwickler des Spieles teilte mit, dass momentan jedoch noch keine endgültige Entscheidung getroffen wurde, denn mehr Plattformen bedeuten auch, dass wesentlich mehr Arbeit für die Entwickler entsteht.

Es gäbe aktuell sehr viele Leute, die am PC spielen, lässt der Mitarbeiter Eric Osborne verlauten, und Bungie hätte viel Lust, sich dieser großen Herausforderung zu stellen und eine PC-Version zu entwickeln. Destiny erscheint wahrscheinlich erst im Jahr 2014, momentan sind Versionen für Xbox 360, Xbox One, PS3 und PS4 geplant.

30. April 2013: Activision plant vermutlich Mikrotransaktionen

Wie ComputerAndVideoGames.com berichtet, gibt es momentan einige Anzeichen, dass es in Bungies neuestem Shooter Destiny verschiedene Mikrotransaktionen geben könnte. Das bedeutet, dass sich Spieler mit Geld vielfältige Gegenstände oder auch andere Hilfsmittel, die dem Spieler Vorteile verschaffen, zusätzlich kaufen können. Die Hinweise wurden auf der LinkedIn-Seite des Senior Director und Product Manager Ryan Wener gefunden.

Laut einigen Informationen in seinem Lebenslauf arbeitet er momentan an einem sogenannten "Monetarisierungsmodell" für Activision. Allerdings gibt es im Moment keine weiteren Infos, die das Gerücht bestätigen. Eventuell wird auf der Videospielmesse E3, die schon bald stattfindet, mehr verraten. Destiny soll noch im Jahr 2013 veröffentlicht werden.

23. April 2013: Entwickler Bungie will neue Maßstäbe setzen

Das Internetmagazin GameSpot berichtet in einer Meldung über die Position des Studios, das angibt, sich mit der neuen Spieleserie Destiny nicht auf den Lorbeeren ausruhen zu wollen, welche man in der Vergangenheit geerntet habe. Bungie hat mit der extrem beliebten Serie Halo einige der meistverkauftesten und komplexesten Spieletitel überhaupt entwickelt.

Mit Destiny wolle man dennoch neue Maßstäbe setzen. Im Kern verlasse man sich auf Qualitäten und Features, die schon die Halo-Spiele hatten - insbesondere, was das Gamedesign angehe. Doch man wisse, dass die Gamer über den Erfolg oder Misserfolg der neuen Serie und damit auch das Studio entscheiden und wolle daher nicht enttäuschen.

19. April 2013: Spieler können zwischen verschiedenen Fraktionen wählen

Wie Joe Staten, der Chef-Entwickler von Destiny, mitteilte, wird es mehrere Fraktionen geben, zwischen denen der einzelne Teilnehmer wählen können wird. Dies wird für ihn auch Auswirkungen auf den jeweiligen Spielverlauf haben. Allerdings wird es für den Spieler auch Möglichkeiten zur Stärkung dieser Teams geben, sodass man gemeinsam erfolgreich sein kann. Er ließ dennoch viel Platz zum Rätselraten.

Das Spiel Destiny selbst soll im Laufe des Jahres 2014 auf den Markt kommen. Joe Staten freut sich aber jetzt schon über das große Interesse der Fans. Es mache ihm jede Menge Spaß, die Fragen der Community zu beantworten. Allerdings wird er natürlich nicht alle Geheimnisse preisgeben, damit es noch Überraschungen gibt.

17. April 2013: Entwickler Bungie verrät Details zur Charakterentwicklung

Die Website AusGamers.com hatte das Glück und konnte zwei Entwickler, die für den Shooter Destiny verantwortlich sind, zu einigen Details des Spiels befragen. Eine Besonderheit soll die Charakterentwicklung im Spiel sein: Es wird möglich sein, den gleichen Charakter in verschiedenen Modi zu spielen und so Ausrüstung und Erfahrung zu sammeln.

Für einen Shooter sei das ein komplett neues Konzept. Es wird auch ein besonderes Erlebnis für den Spieler sein, da er sich so sehr mit seinem Avatar verbunden fühlt. Allerdings befindet sich Destiny immer noch in einem frühen Stadium und es wird noch einige Zeit dauern, bis die Arbeiten beendet sind.

21. März 2013: Gegenwart oder Fantasy wäre beinahe Schauplatz geworden

In einem Interview mit dem britischen Xbox-Magazin OXM sprach Joseph Staten, Bungies Design Director und der Autor des neuen Online-Shooters Destiny, davon, dass das Entwicklungsstudio schon seit Jahren an dem Setting des Spiels feilt. Auch wenn ein weiterer Science-Fiction-Titel von den Schöpfern der Marathon- und Halo-Serie selbstverständlich erscheint, wurden auch zwischenzeitlich ganz andere Genres diskutiert.

Auch reine Fantasy oder ein Setting in der heutigen Zeit wurden in Erwägung gezogen. Am Ende hat man sich dann aber doch für fantastisch angehauchte, intern als "mythisch" bezeichnete Science Fiction entschieden. Der Fantasy-Anteil gibt dabei den Designern mehr Freiheiten, zum Beispiel können für Umhänge fließende Stoffe eingesetzt werden, statt der immer gleichen starren Kampfanzüge.

19. März 2013: Bungie macht sich keine Sorgen um Server-Stabilität

Veröffentlichungen von Onlinespielen sind oft problematisch, das weiß auch Bungie, der Entwickler des Sci-Fi-Shooters Destiny. Wie gamespot.com jetzt jedoch erfahren hat, macht sich der Entwickler keine Sorgen um die Server-Stabilität, denn sie rechnen schon im Vorfeld mit vielen zahlreichen Spielern und sind so also bestens gerüstet für einen erfolgreichen Start.

Um Destiny spielen zu können, ist eine permanente Online-Anbindung wichtig, deshalb ist es notwendig, dass Probleme mit den Servern vermieden werden, da Spieler sonst schnell ungeduldig und frustriert werden. Der Titel des Halo-Erfinders Bungie soll voraussichtlich erst im Jahr 2014 erscheinen, auf welchen Plattformen genau, ist noch nicht ganz klar.

08. März 2013: Anmeldung zur Beta-Phase ab sofort möglich

Wie examiner.com berichtet, hat Bungie schon am Donnerstag die Anmeldung für den Beta-Test zum kommenden Hit Destiny freigegeben. Momentan können sich alle Spieler anmelden, die den Titel schon frühzeitig testen möchten. Jedoch können nicht alle angemeldeten User darauf hoffen, dann auch wirklich teilnehmen zu dürfen, denn nicht jeder wird als Tester ausgewählt.

Der Beta-Test soll auf allen Plattformen stattfinden. Wer daran teilnehmen möchte, muss auf der Website von Bungie einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen, es geht um persönliche Daten, aber auch um Spielgewohnheiten. Spieler, die in der Nähe von Seattle wohnen, haben vielleicht auch die Möglichkeit, Destiny direkt in den Büros von Bungie auszuprobieren. 

06. März 2013: Entwickler möchte Halo übertreffen

Die Spieleschmiede Bungie, die für die überragende Halo-Saga bekannt ist, arbeitet schon seit einiger Zeit an einem neuen Sci-Fi-Shooter, der unter dem Namen Destiny erscheinen wird. Laut mcvuk.com stehen die Entwickler momentan unter großem Druck, denn sie möchten, dass Destiny alle Erwartungen übertrifft und noch besser wird, als es die Spieler von Halo gewohnt sind.

Wie Pete Parsons, ein leitender Mitarbeiter des Teams rund um Destiny, berichtet, soll Destiny eine weitere erfolgreiche Spieleserie von Bungie werden, es werden vermutlich also noch einige Fortsetzungen folgen. Das Marketing und auch die Vorbestellaktionen für den Titel sind schon angelaufen, das Spiel soll jedoch erst im Jahr 2014 erscheinen.

01. März 2013: Wird laut Bungie einige MMO-Elemente beinhalten

Das Spiel Destiny des Halo-Entwicklers Bungie wird von vielen Fans spannend erwartet. Bisher sind allerdings wenige Details bekannt. Es soll sich jedoch um einen Shooter aus der Ego-Perspektive handeln, auch über eine Third-Person-Ansicht wird derzeit spekuliert. Wie nowgamer.com jetzt berichtet, hat Joseph Staten, der kreative Kopf bei Bungie, verraten, dass das Spiel auch durchaus an ein MMO erinnern wird.

Unter einem MMO versteht man üblicherweise ein Online-Spiel mit einer sehr offenen Welt, in der alle Spieler gleichzeitig spielen. Momentan gibt es nur wenige Konsolen-Shooter, die diese Spieleigenschaften bieten. Fans dürfen also gespannt sein. Das Spiel soll noch im Jahr 2013 erscheinen; voraussichtlich werden PlayStation 3, PlayStation 4 und die Xbox 360 unterstützt.

28. Februar 2013: Third-Person-Perspektive und Pike-Flugobjekt gesichtet

In den Trailern seien vor allem folgende zwei Dinge auffällig gewesen, berichtet das Online-Magazin Massively. Erstens scheint Destiny so konzipiert zu sein, dass man das Spiel sowohl aus einer First-Person-Perspektive als auch aus der Third-Person-Perspektive spielen kann; zum anderen scheint es in Destiny auch eine Art Pike-Flugobjekt zu geben.

Bislang ist von Destiny noch nicht viel mehr bekannt als ein grobes Konzept, das in die Science Fiction-Richtung, und die Information, dass es auf der kürzlich angekündigten PlayStation 4, sowie PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen wird. Einige Gamer sind dennoch schon jetzt begeistert und erwarten den Titel mit Spannung. Die neuen Beobachtungen bieten deshalb auch Platz für neue Spekulationen.

 

22. Februar 2013: MMO-Shooter kommt für PlayStation 4

Zumindest teilweise. Denn wie Gamerant berichtet, bestätigte Bungie auf dem PlayStation 4-Event die Veröffentlichung von Destiny  für die PS4. Für die anwesenden Pressevertreter war dies keine groߟe ܜberraschung, da das Studio zuvor hatte durchblicken lassen, dass Destiny für die nächste Technologiegeneration bestimmt ist.

Für PlayStation-Besitzer hält Bungie zudem einige weitere Extras bereit. Es wird speziellen Content geben, der nur für User der Sony-Konsole bereitsteht. Bisher ist die Veröffentlichung des Spiels für PlayStation 4, PlayStation 3 und die Xbox 360 bestätigt. Ob es eine Version für die Nintendo Wii U geben wird, ist bis jetzt noch offen.

15. Februar 2013: Erscheint Analysten zufolge noch 2013

ComputerAndVideoGames.com zufolge gehen Analysten davon aus, dass das neue Videospiel des ehemaligen Halo-Entwicklers Bungie noch 2013 erscheinen könnte. Bis es so weit ist, blickt die Spielewelt allerdings gebannt auf den 17. Februar. Dann nämlich soll Destiny - so der Titel des Spiels - vorgestellt werden. Bisher gibt es nur wenige Informationen über den mutmaߟlichen Shooter.

Die Analysten begründen ihre zumeist verlässlichen Vermutungen mit Bungies Planungen für das kommende Fiskaljahr 2014, denen zufolge der Verkaufserlös von Destiny fest eingeplant sei. Auch die frühe Vorstellung des Spiels sei in Indiz für einen Release im noch laufenden Jahr. Zuletzt wurden im November 2012 ein paar Details zur Story veröffentlicht.

14. Februar 2013: Bungie enthüllt bald erste Infos zum Projekt

Wie nowgamer.com berichtet, veröffentlichte der bekannte Entwickler Bungie am 11. Februar 2013 eine Website zum lang erwarteten Science Fiction-Projekt Destiny, das für die Xbox 360 und die PlayStation 3 erscheinen soll. Auf der Website des Spiels befindet sich ein Countdown, der auf eine Vorstellung des Spiels am 18. Februar hinweist.

Neben dem Countdown erscheint momentan jeden Tag ein neues Puzzle auf der Website, das nur darauf wartet, gelöst zu werden. Die kleinen Puzzles enthüllen verschiedene Lichtmuster und sehr kryptische Konstellationen, die momentan noch keiner deuten kann. Fans brauchen also noch etwas Geduld, denn sie erhalten erst in einigen Tagen Klarheit.

08. Februar 2013: Halo-Macher sprechen über neues Projekt

Laut Gameranx wird dieses den Namen Destiny tragen. Erste Gerüchte bezüglich des Spieles seien bereits im November 2012 aufgekommen. Bungie-Mitarbeiter DeeJ richtete nun in einer Videobotschaft einige Worte an die Fans. Mit einem Augenzwinkern präsentierte er zunächst einen Fan-Brief, in dem dieser ein neues Exemplar von Halo 4 verlangte, da seines den Geist aufgegeben habe.

 

Anschließend ging DeeJ darauf ein, dass das Studio in letzter Zeit "im Schutz der Dunkelheit ein völlig neues Universum" erschaffen habe. Schon bald würden die Fans neue Details erfahren dürfen, es sei momentan aber noch zu früh, den Vorhang zu öffnen. Er empfahl zuletzt, Bungies Homepage zu besuchen, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema