Sie sind hier:
 

Flash Player: Adobe schließt Sicherheitslücke mit Notfallupdate
Alle Plattformen betroffen

von Stephan Porada Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Adobe hat zwei kritische Sicherheitslücken im Flash Player gefunden. Nutzern wird geraten, das bereitgestellte Notfallupdate durchzuführen.

Adobe warnt zurzeit vor zwei kritischen Sicherheitslücken im Flash Player. Per Word-Dokument schleusen Angreifer schädlichen Code hauptsächlich auf Windows- und Mac-Rechner ein. Nutzern wird geraten, das bereitgestellte Notfallupdate zu installieren.

Ein Notfallupdate soll die Lücken schließen. (Quelle: Adobe)

Mit einem Notfallupdate hat Adobe auf zwei kritische Sicherheitslücken im Flash Player reagiert. Die besagten Schwachstellen befinden sich bei Windows und Mac in der Flash Player-Version 11.5.502.146 und früher. Auch Linux-Nutzer sind betroffen: Hier sind die Sicherheitslücken in der Player-Version 11.2.202.261 und abwärts enthalten.

Auch Nutzer von Android-Geräten sind in Gefahr. Bei Android-Versionen ab 4.x ist der Flash Player in der Version 11.1.115.36 und früher betroffen. Ein Sicherheitsrisiko gibt es zudem bei den älteren Android-Versionen 2.x und 3.x. Die Sicherheitslücken befinden sich hier im Flash Player mit der Versionsnummer 11.1.111.31 oder früher.

Schädling per Word-Dokument

Laut einer Mitteilung von Adobe versenden Hacker den Schadcode, der die Sicherheitslücke ausnutzt, per E-Mail. Im Anhang der elektronischen Nachrichten befinden sich Microsoft Word-Dokumente, die den schädlichen Flash-Code enthalten. Öffnet der Nutzer die verseuchten Dokumente, wird sein System infiziert.

Neben diesem Angriffsweg gibt es gezielte Attacken gegen Safari- und Firefox-Anwender. Hacker haben einige Internetseiten gekapert und dort schädlichen Code eingeschleust. Nutzer, die diese Seiten mit den entsprechenden Browsern und der unsicheren Flash-Version ansteuern, werden mit der Malware infiziert.

Update empfohlen

Adobe rät Nutzern, ihre verwendete Flash-Version per Update auf den neusten Stand zu bringen. Anwender können diesen Vorgang automatisch im Adobe Flash Player Download Center durchführen. Das Update für die Android-Geräte wird per Google Play verteilt.

Möchten Sie gern mehr zu den Hintergünden von Viren, Trojanern und plötzlich auftauchenden Schadcodes erfahren? Dann werfen Sie einen Blick in den netzwelt Malware-Almanach.

Installations-Anleitung: Erste Schritte mit Adobe Flash Player

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Direkt nach dem Doppelklick integriert sich der Adobe Flash Player als Plugin ins System.

Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
netzwelt Newsletter Alle aktuellen Themen in einer E-Mail
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
article
37230
Flash Player: Adobe schließt Sicherheitslücke mit Notfallupdate
Flash Player: Adobe schließt Sicherheitslücke mit Notfallupdate
Adobe hat Sicherheitslücken im Flash Player gefunden und ein Notfallupdate bereitgestellt.
http://www.netzwelt.de/news/95127-flash-player-adobe-schliesst-sicherheitsluecke-notfallupdate.html
2013-02-08 13:14:56
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2013/notfallupdate-luecken-schliessen-bild-adobe-17978.png
News
Flash Player: Adobe schließt Sicherheitslücke mit Notfallupdate