Sie sind hier:
 

Kensington Proximo im Test Im Test

SHARES

Mit dem Kensington Proximo-Set sichern Nutzer ihr iPhone, ihren Schlüssel und andere wichtige Gegenstände gegen die eigene Vergesslichkeit. Netzwelt hat sich angeschaut, wie gut die Sicherheitslösung funktioniert.

Schlüssel vergessen? Mit dem Kensington Proximo Fob & Tag Kit sollten Sie nie wieder in diese missliche Lage kommen. Auch iPhones oder Taschen lassen sich mit den Bluetooth-Anhängern vor der eigenen Vergesslichkeit schützen. In einem Test hat netzwelt geschaut, wie gut die Technik funktioniert.

Kensington Proximo im Test

Die Tür schließt sich und das iPad fährt im Zug davon. Vielleicht ist der ein oder andere Schussel schon Mal in einer ähnlich undankbaren Lage gewesen. Im Zug kurz etwas nachgeschlagen, dass iPad zur Seite gelegt und an der Haltestelle ausgestiegen. Leider ohne das Tablet.

Kensington will solchen Situationen mit dem Proximo-Set entgegenwirken. Wer überstürzt sein iPad, iPhone oder auch seinen Schlüssel zurücklässt, soll mit einem akustischen Signal daran erinnert werden, besagten Gegenstand mitzunehmen.

Das Proximo-Set

Netzwelt verwendete im Test das Fob & Tag Kit für 49,99 Euro. Das Set fungiert quasi als ein Starter-Kit und beinhaltet einen sogenannten Fob und Tag. Per Bluetooth 4.0 kommunizieren die beiden Anhänger mit dem gekoppelten iOS-Gerät. Kompatibel ist die Hardware mit dem iPad der dritten und vierten Generation, dem iPad mini, iPhone 5 und iPhone 4S. Eine Kopplung mit den aktuellen iPod-Modellen, die auch den neuen Bluetooth-Standard beherrschen, ist nicht möglich, da hier die benötigte App aufgrund des fehlenden elektronischen Kompasses nicht installiert werden kann.

Besagte Proximo-App funktioniert als Herzstück des ganzen Sets von Kensington. Die Anwendung kann gratis im App Store für die oben genannten Geräte heruntergeladen werden. Nach der Installation verbindet der Nutzer den Fob-Anhänger mit seinem iOS-Gerät, beispielsweise mit dem iPhone. Die App erklärt Schritt für Schritt, wie dies gelingt. Sind iPhone und Anhänger erfolgreich gekoppelt, sind beide Gegenstände gegen die eigene Vergesslichkeit gefeit.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Kensington Proximo im Test" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

1 Kommentar

  • Ulf Lehner schrieb Uhr
    AW: Vergissmeinnicht: Kensington Proximo sichert iPhone und Schlüssel

    Ich kann den Bericht bestätigen. Nachteil zur iPhone-Sicherheit (bes. Ausstieg aus ÖPNV), daß oft erhebliche Zeit vergeht, bis das iPhone angeht... und wenn man zu weit weg ist bzw. die S-Bahn abgefahren... Aktuell ein Problem, wer weiß weiter: Mein Tag piept im Moment bei der geringsten Berührung, das war anfangs nicht so. Warum? Batterie schon alle? Oder irgendeine Einstellung in der App verändert?

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Stephan Porada
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by