Sie sind hier:
 

ARD: Apple im Markencheck
Fragen und Antworten

von Stephan Porada Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

In einer weiteren Ausgabe des ARD-Markenchecks wird dieses Mal der Hardwarehersteller Apple unter die Lupe genommen. In der Dokumentation werden klassische Verbraucherfragen geklärt, aber man sucht auch nach tiefer gehenden Antworten bezüglich des Apple-Kults.

Im aktuellen Markencheck widmet sich die ARD dem Hardwarehersteller Apple. Zur besten Sendezeit am 4. Februar soll der Frage auf dem Grund gegangen werden, wie gut Apple-Produkte im Vergleich zur Konkurrenz wirklich sind und was im Kopf potentieller Käufer vor sich geht.

Im Markencheck geht es dieses Mal um Apple. (Quelle: ARD)

Schon seit 2011 gibt es das ARD-Format Markencheck. In jeweils 45-minütigen Episoden werden populäre Konsumgüter oder Anbieter von Waren und Dienstleistungen verglichen. Dabei stehen für den Verbraucher wichtige Fragen zu Disposition: Wie steht es um den Preis und die Leistung im Vergleich zu anderen Anbietern? Sind die Produkte schadstoffbelastet? Aber es gibt auch tiefergehende Einblicke, die sich beispielsweise mit dem Marketing einzelner Produkte beschäftigen: Wie schaffen es Unternehmen, Bedürfnisse im Verbraucher hervorzurufen, die er ursprünglich nicht hatte?

Auf dem Prüfstand: Apple

Nach den Sendungen, in denen beispielsweise Lidl, Media Markt, Adidas oder Coca-Cola behandelt wurden, steht nun das wohl weltweit bekannteste Elektronikunternehmen auf dem Prüfstand des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: Apple.

In dem Beitrag beschäftigen sich Journalisten mit dem Kult um die Marke Apple und versuchen zu ergründen, was dahinter steckt. Hat das positive Image des Konzerns aus Cupertino vielleicht etwas mit der einfachen Bedienung zu tun oder ist es doch einfach nur Kopfsache?

Vorab hat die ARD bekannt gegeben, dass im Rahmen der Sendung MRT-Untersuchungen durchgeführt werden. Mit diesen soll gezeigt werden, welche Gehirnregionen angesprochen werden, wenn ein Apple- oder Samsung-Produkt dem zu Untersuchenden gezeigt wird. Das Ergebnis sind zwei völlig unterschiedliche Wahrnehmungen.

Zusätzlich zu diesen Fragen wird auch kritisch an den Apple-Kult herangegangen: Wie sieht es zum Beispiel mit den Produktionsbedingungen aus? Wie werden die Angestellten bei Foxconn wirklich behandelt?

Wie Apple genau im Markencheck abschneidet, hat die ARD noch nicht verraten. Das Einschalten lohnt sich bestimmt, da viele interessante Fragen geklärt werden. Nach der Dokumentation geht es weiter mit Hart aber fair zum Thema: Handy an, Hirn aus - wie doof machen uns Apple und Co.?

Kommentare zu diesem Artikel

In einer weiteren Ausgabe des ARD-Markenchecks wird dieses Mal der Hardwarehersteller Apple unter die Lupe genommen. In der Dokumentation werden klassische Verbraucherfragen geklärt, aber man sucht auch nach tiefer gehenden Antworten bezüglich des Apple-Kults.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Gerard schrieb Uhr
    AW: TV-Tipp: Apple-Kult im ARD-Markencheck

    Ich hab's mir angesehen. War etwas einseitig. Ein doch schon etwas älterer Herr am iPad. Na ja, dass das nicht gleich am Anfang klappt ist klar. Genauso wenig hätte es bei einem Samsung, Asus, Surface und wie sie alle heißen, funktioniert. Und dass auch andere Firmen von Foxconn produzieren lassen, wurde auch nicht erwähnt. Objektivität schaut anders aus. Das mit dem Akku ... da muss ich den Reportern recht geben. Das ist mehr als ärgerlich. Preis: ein Galaxy S3 hat am Anfang auch fast 600 Euro gekostet. Und mich würden mal die Produktionkosten bei diesem Plastikteil interessieren.
  • Äpfelchen schrieb Uhr
    AW: TV-Tipp: Apple-Kult im ARD-Markencheck

    Ein großer Flop, wie ich finde. Natürlich ist Apple eine Kultmarke, baut aber auch sehr zuverlässige und gute Produkte. In dieser "Reportage" hat man sich meiner Meinung nach auf ganz einfache und billige Weise darauf eingeschossen, die negativen Seiten von Apple aufzuzeigen, ohne andere Firmen wie z.B. Samsung oder HP mit ins Boot zu holen. Denn wäre nämlich aufgefallen, dass auch diese Firmen von Foxconn oder Firmen mit ähnlichen Arbeitsbedingungen beliefert werden. Hätte aber nicht so gut geklungen. Natürlich sind die Arbeitsbedingungen bei Foxconn äußerst fragwürdig, aber die Firma wurde gerade so präsentiert, als wenn am Eingangstor ein riesiger Apfel hängen würde. Für mich insgesamt sehr sehr schlecht und nicht authentisch. Sofort die GEZ streichen...
  • sarazena schrieb Uhr
    AW: TV-Tipp: Apple-Kult im ARD-Markencheck

    Wer mag kann das Ergebnis in Teilen schon jetzt lesen guckst du hier ;)