Meister des Universums

Im Kurztest: Planets Under Attack

Schnell, unkompliziert und stilvoll: Entwickler Targem Games konzentriert sich bei seinem kosmischen Eroberungsfeldzug "Planets Under Attack" aufs Wesentliche. Sci-Fi-Fans freuen sich über knackige und schnörkellose Raumschlachten auf PC und Mac, Xbox 360 und PlayStation3.

?
?

Planets Under Attack: Im Kurztest - "Planets Under Attack" erscheint für PC und Mac, Xbox 360 und PS3. (Bild: Topware Interactive)
"Planets Under Attack" erscheint für PC und Mac, Xbox 360 und PS3. (Bild: Topware Interactive)

Mit schrulligen Steampunk-Gestalten so viele Galaxien wie möglich so schnell wie möglich erobern: Um diese Prämisse als handliches Echtzeit-Strategie-Gerangel für zwischendurch zu realisieren, reduziert Entwickler Targem Games das Genre aufs Wesentliche. Mehr als ein paar putzig animierte Comic-Planeten, die von mikroskopischen, einfarbigen Raumschiff-Flottillen umschwirrt und schließlich erobert werden, bekommt der kosmische Kommandant in "Planets Under Attack" nie zu sehen. Dazu gibt's noch ein paar bunte Linien, schillernde Nebel und Sternenhaufen als Deko sowie einige Icons und Balken für den spielerischen Überblick: Fertig ist ein kleines, aber äußerst unterhaltsames Sci-Fi-Scharmützel mit Herz, Pfiff und viel, viel Tempo, das sowohl mit Maus und Tastatur als auch mit dem Konsolen-Pad blitzschnell dahinfliegt.

Werbung

Auch das Spielkonzept ist gelungen auf Geschwindigkeit, Erfassbarkeit und knackige, kurze Eroberungsfeldzüge ausgelegt: Indem der Spieler zwischen den Planeten eines Systems Einheiten verschiebt, erobert und verteidigt er die Himmelskörper. Je mehr kosmische Kugeln er seinem Reich einverleibt, desto rasanter steigt die Anzahl der wehrhaften Bewohner, außerdem schwillt die Kriegskasse. Mit Letzterer werden die besetzten Planeten so schnell wie möglich hochgestuft: Je fortgeschrittener eine Kolonie ist, desto weniger Einheiten braucht man, um sie zu im Falle einer gegnerischen Offensive zu halten.

Video: Planets Under Attack

Neckische Details wie Bank-Planeten, die den angehäuften Reichtum vervielfachen, verleihen dem schlichten Konzept die nötige taktische Würze: Obwohl "Planets Under Attack" auf den ersten Blick fast schon primitiv erscheint, hat man dank des rasant ansteigenden Spieltempos kaum Gelegenheit, sich über eine vermeintlich übertriebene Reduktion des Echtzeitstrategie-Regelwerks zu mokieren.

Planets Under Attack: Im Kurztest


Kurzum: Ein mutiges, kleines Spielchen, das alles richtig macht - von der munter erklärten Einspieler-Kampagne bis hin zum motivierenden "Jeder gegen Jeden"-Gerangel bei den Online- und Offline-Mehrspieler-Schlachten. Einziger Wermutstropfen: Wer auf Xbox 360 oder PS3 ein Multiplayer-Match aufmachen will, guckt allzu oft in die Röhre, denn "Planets Under Attack" wird momentan noch von zu wenigen gespielt.

Datenblatt

Planets Under Attack
SpielnamePlanets Under Attack
HerstellerTargem Games
VertriebTopWare Interactive
GenreStrategie
Erhältlich ab14.12.2012
Preisca. 10 Euro
EAN Code1234567890123
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene und Profis
Alterab 6 Jahren
Multiplayer2-4 (WWW)
Sonstiges 
Bewertung Grafikbefriedigend
Bewertung Steuerunggut
Bewertung Soundgut
Bewertung Spielspassgut
Bewertung Gesamtgut
SystemPC
SystemXbox 360

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum