Sie sind hier:
  • Office 2013
  • Kaufberatung: Microsoft Office 2013 - Abos und Pakete im Überblick
 

Kaufberatung: Microsoft Office 2013 - Abos und Pakete im Überblick Überblick

SHARES

Möchten Sie sich Microsoft Office 2013 kaufen, aber wissen nicht, welches Paket für Sie geeignet ist? Netzwelt hilft Ihnen, die zahlreichen Angebote zu durchschauen.

Microsoft präsentiert mit Office 2013 eine neue Version seines altbekannten Büropakets. Einiges hat sich geändert, nicht nur bei Design und Funktionsumfang, sondern auch bei den angebotenen Produktpaketen. Netzwelt erklärt, was Office 365 ist, und hilft Ihnen, das Produkt-Wirrwarr zu durchblicken.

Microsoft Office 2013 liegt in vielen unterschiedlichen Paketen vor. Netzwelt verschafft Ihnen den Durchblick. (Quelle: Screenshot)

Das "Flaggschiff" von Office 2013 ist Microsoft zufolge Office 365 Home Premium. Zum ersten Mal bietet Microsoft unter diesem Label sein für Profianwender bereits länger verfügbares Abo-Modell auch für Privatnutzer an. Für Nutzer die noch mit Office 2010 arbeiten und über einen Umstieg auf Office 2013 nachdenken, bietet Netzwelt an dieser Stelle einen praktischen Vergleich zwischen beiden Versionen.

Office 365 Home Premium

Wer Office 365 Home Premium erwirbt, kauft Office 2013 nicht - er mietet es sich. Das bedeutet: Wenn der Nutzer das Abo irgendwann kündigt, kann er auch die Programme nicht mehr aufrufen. Jährlich veranschlagt Microsoft für sein Büropaket 99 Euro. Auch ein monatlich kündbares Abo für zehn Euro steht zur Auswahl.

Für dieses Geld erhält der Nutzer fünf Lizenzen für alle Office-Programme sprich Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote, Access und Publisher. Diese kann er auf fünf beliebigen PCs oder auch Macs installieren. Auf Apple-Rechnern lassen sich Publisher, OneNote und Access allerdings nicht nutzen.

Fünf Lizenzen zur Miete

Die Lizenzen sind an das persönliche Microsoft-Konto gebunden und werden über dieses verwaltet. Dafür geht der Nutzer auf das Online-Portal Mein Office, gibt seinen gekauften Produktschlüssel ein und startet die Installation auf dem gewünschten Gerät. Optische Datenträger mit Office 2013 verkauft Microsoft nur noch als Sicherheitskopie, die Anwender kostenpflichtig bestellen müssen.

Wenn ein Computer, auf dem eine der fünf Lizenzen genutzt wird, das Zeitliche segnet, lässt sich die Lizenzvergabe für den Rechner über das Online-Portal ganz einfach löschen und dann für einen anderen PC nutzen. Außerdem kann jede der fünf Office-Lizenzen mit einem anderen Microsoft-Account genutzt werden. Nur bei der Installation ist der zentrale Käufer-Account erforderlich. Auch Familienmitglieder oder Freunde können also eine der Lizenzen verwenden.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autorin
Annika Demgen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.