BlackBerry Q10 im Kurztest

Typisches BlackBerry-Feeling beim Schreiben

Bei einem kurzen Test der Tastatur stellte sich gleich das typische BlackBerry-Schreibgefühl ein. Die Tasten sind leichtgängig, weisen aber dennoch einen klaren Druckpunkt auf. Vertipper gab es im Kurztest keine. Trotz der physikalischen Tastatur will BlackBerry, dass auch Q10-Nutzer von den Vorzügen der neuen virtuellen Tastatur profitieren.

BlackBerry Q10 Hands-on

  • Bild 1 von 4
  • Bild 2 von 4
  • Bild 3 von 4
  • Bild 4 von 4

Werbung

So macht das Q10 dem Nutzer beim Tippen Wortvorschläge, diese kann er zwar nicht wie beim Z10 mit einem Daumenwisch übernehmen, aber mit einem Fingerdruck. Denn durch den Wegfall des Trackpads und der Telefontasten zwischen Display und Tastatur sind die Wortvorschläge bequem mit dem Daumen zu erreichen, ohne dass dies den Schreibfluss des Nutzers merklich bremsen würde.

Leistungsstarke Hardware

Das neue BlackBerry 10-System lief im Kurztest auf dem Modell flüssig und auch die Bediengesten waren auf dem im Vergleich zum Z10 deutlich kleineren Bildschirm problemlos ausführbar. Das verbaute Super-AMOLED-HD-Display glänzt zudem mit knackigen Farben. Angesichts des kleinen Screens verspricht der mit 2.100 Milliamperestunden üppig dimensionierte Akku-Laufzeiten von mehreren Tagen. Dies muss jedoch ein ausführlicher Praxistest erst belegen.

Bis dieser möglich ist, werden jedoch noch einige Wochen vergehen. Zwar lief BlackBerry 10 im Kurztest flüssig und problemlos auf den Q10 - bis zum Marktstart, so hört man, seien für die Nutzung auf dem kleineren Bildschirm aber noch eine Reihe von Anpassungen nötig. Auch die App-Entwickler müssen ihre Programme noch auf Kompatibilität mit dem Q10 testen. Sie haben erst seit wenigen Wochen Zugang zu einem DevAlpha C genannten Entwicklergerät, das wie das Q10 eine physikalische QWERTZ-Tastatur aufweist. 

Mit dem BlackBerry Q10 ist nach derzeitigem Stand nicht vor April 2013 zu rechnen. Der Preis dürfte sich angesichts der Premium-Verarbeitung und der leistungsstarken Hardware zwischen 400 und 500 Euro bewegen.

Fazit

BlackBerry 10 ist ein modernes, cooles Betriebssystem, das sich nicht vor der Konkurrenz verstecken muss. Das BlackBerry Q10 vereint das neue System mit dem Markenzeichen des Herstellers - der physikalischen QWERTZ-Tastatur. Der Ersteindruck ist äußerst positiv. Vergleichbare Modelle sucht man bei Android oder Windows Phone vergebens. Anhänger echter Tasten sollten sich daher den Erscheinungstermin des Q10 schon einmal rot im Kalender anstreichen.  



Forum