Sie sind hier:
 

BlackBerry Q10 im Kurztest Modernes System im klassischen Gewand

SHARES

Die Aufmerksamkeit zum Start des neuen Handy-OS BlackBerry 10 richtet sich vornehmlich auf das reine Touchscreen-Smartphone Z10. Dabei hat der Hersteller mit dem QWERTZ-Handy Q10 ein weiteres Knüller-Smartphone in der Mache. Netzwelt hatte am Rande des BB10-Launch-Events in London Gelegenheit, einen Blick auf das Modell zu werfen.

BlackBerry konzentriert sich mit der neuen Plattform BlackBerry 10 verstärkt auf reine Touchscreen-Smartphones. Doch wer die BlackBerry-QWERTZ-Tastatur liebgewonnen hat, muss deshalb nicht verzagen. Mit dem Q10 hat der kanadische Handyhersteller ein Modell in der Mache, das eine physikalische QWERTZ-Tastatur nahtlos mit dem auf Gestensteuerung ausgelegten BlackBerry 10 verknüpft. Netzwelt durfte in London einen ersten Blick auf das BlackBerry Q10 werfen.

BlackBerry Q10 im Kurztest

Mix aus Bold- und Porsche-Design

Designtechnisch erinnert das Modell stark an den BlackBerry Bold 9900, ein ganz klein wenig aber auch an das BlackBerry Porsche P'9881. Wie beim Porsche-Handy hat BlackBerry nämlich die Tasten der QWERTZ-Tastatur vergrößert. So soll das Schreibgefühl noch besser ausfallen als beim bisherigen Vorzeigemodell BlackBerry Bold 9900. Mit diesem hat das Q10 die abgerundete Gehäuseform gemein.

Die Rückseite des Q10 besteht aus Plastik, fühlt sich aber nicht so an. Sie bietet eine dem HTC One X+ ähnliche Oberflächenbeschichtung, die das Handy zu einem Handschmeichler macht. Wie es um die Rutschfestigkeit des Modells bestellt ist, muss jedoch ein ausführlicher Test zeigen. Dies konnte netzwelt am Rande des BlackBerry 10-Launchs in London nicht überprüfen. Insgesamt bewegt sich die Verarbeitung auf hohem Niveau und reicht an das BlackBerry-Schmuckstück Bold 9900 heran.

Typisches BlackBerry-Feeling beim Schreiben

Bei einem kurzen Test der Tastatur stellte sich gleich das typische BlackBerry-Schreibgefühl ein. Die Tasten sind leichtgängig, weisen aber dennoch einen klaren Druckpunkt auf. Vertipper gab es im Kurztest keine. Trotz der physikalischen Tastatur will BlackBerry, dass auch Q10-Nutzer von den Vorzügen der neuen virtuellen Tastatur profitieren.

BlackBerry Q10 Hands-on

So macht das Q10 dem Nutzer beim Tippen Wortvorschläge, diese kann er zwar nicht wie beim Z10 mit einem Daumenwisch übernehmen, aber mit einem Fingerdruck. Denn durch den Wegfall des Trackpads und der Telefontasten zwischen Display und Tastatur sind die Wortvorschläge bequem mit dem Daumen zu erreichen, ohne dass dies den Schreibfluss des Nutzers merklich bremsen würde.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "BlackBerry Q10 im Kurztest" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by