Sie sind hier:
  • Software
  • Office 2013: Microsofts Bürosoftware ab sofort erhältlich
 

Office 2013: Microsofts Bürosoftware ab sofort erhältlich
Preise beginnen ab 99 Euro

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Interessierte können ab sofort das neue Office bestellen. Während die Abo-Variante 99 Euro im Jahr kostet, ist die Professional-Version mehr als fünfmal so teuer.

Das neue Microsoft Office ist ab sofort erhältlich. Die Abo-Version Office 365 Home Premium kostet 99 Euro im Jahr, die Professional-Variante von Office 2013 539 Euro. Deutlich wird: Wer das Büropaket ohnehin nicht mehr als fünf Jahre nutzt, spart mit Office 365 Geld im Vergleich zur teuersten Desktop-Version und erhält am meisten Funktionen.

Pünktlich zum Start der neuen Office-Version sind die neuen Varianten des Bürosoftware-Pakets bestellbar. Wie bekannt, können Anwender zwischen vier verschiedenen Versionen wählen: der Abo-Variante Office 365 Home Premium sowie den Desktop-Versionen Office Home and Student 2013, Office Home and Business 2013 und Office Professional 2013.

Die Abo-Variante kostet 99 Euro im Jahr und umfasst Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher, Access, Skydrive mit insgesamt 27 Gigabyte Gratisspeicher und Skype mit 60 Gesprächsminuten pro Monat in über 40 Länder. Darüber hinaus erhalten Nutzer immer die aktuellsten Software-Updates und können Office on Demand nutzen. Dieser Service ermöglicht die Nutzung des Büropakets im Stream auf einem Rechner, auf dem Office nicht installiert ist.

Office 365 Home Premium kann auf fünf PCs und Macs installiert werden. Auf dem Mac stehen allerdings OneNote, Publisher und Access nicht zur Verfügung. Als Ersatz lässt sich zumindest für OneNote die entsprechende Web-App von Office nutzen. Die Suite ist auch in Business-Varianten und einer reduzierten Ausgabe für Studenten erhältlich. Einen Überblick liefert diese Seite von Microsoft.

Über seinen Twitter-Kanal bewirbt Microsoft das neue Office. (Quelle: twitter.com/office)

Touch-optimiert und Cloud-fähig

Die Office Home and Student-Variante der neuen Bürosoftware kostet 139 Euro und beinhaltet Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Das gilt auch für die Office Home and Business-Version, die 269 Euro kostet, aber dafür auch Outlook enthält. Für die Office Professional 2013-Version werden 539 Euro fällig, zusätzlich zu Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sind in dieser Version auch Publisher und Access mit dabei. Außerdem darf diese Fassung auch kommerziell genutzt werden. Die Desktop-Varianten gestatten nur eine Installation. Als Einzelprogramme kosten die neuen Office-Produkte jeweils 135 Euro.

Das neue Office integriert unter anderem den Cloud-Speicher Skydrive von Microsoft und ist optimiert auf die Bedienung per Touchscreen. Daneben sind die Einzelprogramme aufgefrischt worden: Outlook ist jetzt etwa mit Facebook und Skype verknüpft, OpenOffice-Dokumente kann man nun auch mit Word öffnen. Das neue Office kann weiterhin auch gratis einen Monat lang getestet werden.

Einen Kurztest des neuen Büropakets von Microsoft finden Sie hier auf netzwelt.

Anzeige: Microsoft Office bei Amazon.de bestellen

Kommentare zu diesem Artikel

Interessierte können ab sofort das neue Office bestellen. Während die Abo-Variante 99 Euro im Jahr kostet, ist die Professional-Version mehr als fünfmal so teuer.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Ramon schrieb Uhr
    AW: Microsoft: Office 2013 ab sofort erhältlich

    @Thomas Weiss:

    Auch ich bin vor einiger Zeit aus Verärgerung umgestiegen von Microsoft Office, erstmal hin zu OpenOffice, dann LibreOffice, dann IBM Lotus Symphony, aber alle drei haben zu starke Kompatibilitätsprobleme, und ich möchte meine ganzen (tausende) Daten in den doc(x), xls(x) und ppt(x) Formaten natürlich möglichst originalgetreu weiterverwenden können. Das war hier nicht gegeben, dauernd waren Formatierungen zerschossen, der Nervenraub war enorm. War kurz davor, meinen MSO-Ausstieg wieder zurückzunehmen.

    Dann bin ich auf FreeOffice gestoßen, welches in einem Artikel damit angepriesen wurde, es sei das einzige Gratis-Office-Paket, das nahtlos kompatibel mit MSO-Formaten aller Art sei:

    freeoffice.com

    Runtergeladen, erstaunt (nur 57MB statt über 200MB bei anderen bei gleichwertigem Funktionsumfang, nur nicht so überladen), ausprobiert, überzeugt: Die SoftMaker-Filter sind tatsächlich verdammt gut. Da man mit FreeOffice aber die neuesten MSO-Formate nur öffnen, aber nicht in diesen speichern kann, und weil ich einen guten Mailklienten / PIM brauche, habe ich mir vor Kurzem auch das "große" SoftMaker Office 2012 Professional gekauft. Ich bin damit äußerst zufrieden und froh, den Schritt weg von Microsoft gemacht zu haben. Leute, traut Euch! Es gibt sie doch, die guten Alternativen!!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Microsoft: Office 2013 ab sofort erhältlich

    ... PC gebunden. Wenn der kaputt geht oder ich einen neuen kaufe ... Du kannst bei der Office-Version dann, wie auch beim Betriebssystem, die Freischaltung für einen neuen Rechner beantragen. Microsoft hat hier eine Kunden-Hotline eingerichtet, bei der man sich melden kann. Dort gibt man an, dass man die Software vom letzten PC deinstalliert hat und auf dem neuen PC installieren möchte. Und die Aboversion für 99 Euro pro Jahr, nur privat nutzbar? Das stimmt allerdings. Es soll aber wohl demnächst auch eine Business-Version vorgestellt werden. Weitere Informationen dazu kommen demnächst von Annika in einem Übersichts-Artikel. Ich werde den dann hier nochmal im Kommentar-Bereich verlinken.
  • Thomas Weiss schrieb Uhr
    AW: Microsoft: Office 2013 ab sofort erhältlich

    Ich muss sagen, ich finde diese Preispolitik ziemlich unverschämt. Beispiel: Home & Student kostet zwar wie bisher 139 Euro, es gibt aber nur noch EINE statt drei Lizenzen für das Geld. Was noch dazukommt: Diese Lizenz ist an die Lebensdauer des PC gebunden. Wenn der kaputt geht oder ich einen neuen kaufe, muss ich erneut 139 Euro investieren. Und die Aboversion für 99 Euro pro Jahr, nur privat nutzbar? Nein danke. Es gibt genügend gute Alternativen, und bei mir ist jetzt der Punkt zum Umstieg erreicht. Beispiel: SoftMaker Office 2012 Professional kostet 99 Euro, aber inklusice 3 Lizenzen und Nutzung privat oder gewerblich solange man möchte, und die Ausstattung ist mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation, Makrosprache, Mailclient, Duden Korrektor, Langenscheidt-Fremdwörterbüchern etc. komplett. Meine alten Microsoft-Dateien kann ich 1:1 weiternutzen. Oder völlig umsonst gibt es OpenOffice und LibreOffice, sowie das etwas bessere weil schnellere und Microsoft-kompatiblere FreeOffice. Und tschüss, Microsoft, sagt ein langjähriger Nutzer

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
37141
Office 2013: Microsofts Bürosoftware ab sofort erhältlich
Office 2013: Microsofts Bürosoftware ab sofort erhältlich
Der Preis für die Office 365 Home Premium genannte Abo-Variante liegt bei 99 Euro im Jahr.
http://www.netzwelt.de/news/95033-office-2013-microsofts-buerosoftware-ab-sofort-erhaeltlich.html
2013-01-29 13:39:09
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2013/ueber-seinen-twitter-kanal-bewirbt-microsoft-neue-office-bild-twittercomoffice-17859.jpg
News
Office 2013: Microsofts Bürosoftware ab sofort erhältlich