Dateiverwaltung, Multimedia, Server

Datenzentrale: Diese Funktionen bieten Netzwerkspeicher

Sogenannte NAS-Systeme dienen als zentraler Speicher und Anlaufstelle für Daten aller Art im Heimnetzwerk. Aber die Geräte können noch mehr: Netzwelt verrät, welche Funktionen die Netzwerkspeicher bieten.

?
?

Besitzt Einschübe für zwei Fesplatten: das NAS-System TS-219 PII von QNAP. (Bild: netzwelt)
Besitzt Einschübe für zwei Fesplatten: das NAS-System TS-219 PII von QNAP. (Bild: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Anschlüsse für Festplatten
  2. 2Zugriff übers Internet
  3. 3Daten-Backup
  4. 4Fotos, Musik und Videos
  5. 5Web- und Druckerserver
  6. 6Download und Webkamera
  7. 7TV-Aufzeichnung

Network Attached Storage, kurz NAS, heißt übersetzt etwa: ans Netzwerk angeschlossener Speicher. Die Geräte haben viele Vorteile - sie verwalten Dokumente, Musik, Bilder, Videos und weitere Daten aller Art und sind von überall im Netzwerk aus erreichbar. Das macht die NAS-Systeme so nützlich: Anwender müssen nicht mit einer mobilen Festplatte von Rechner zu Rechner wandern, um Daten aufzurufen, sondern können zentral ohne große Verrenkungen auf das NAS zugreifen. Netzwelt klärt über die wichtigsten Funktionen der Netzwerkspeicher auf.

Werbung

Anschlüsse für Festplatten

NAS werden über ein Netzwerkkabel an das Netzwerk angeschlossen - entweder direkt am Router, an herkömmlichen Ethernetdosen, die im Hause in den Wänden verbaut sind, oder an einem Switch, einem Verteiler mit vielen weiteren LAN-Anschlüssen. Neuere Geräte besitzen auch ein WLAN-Modul und sind auf diese Weise kabelunabhängig einsetzbar. Aber egal, ob per WLAN oder LAN - ist das NAS mit dem Netzwerk verbunden, können alle Rechner darauf zugreifen. Vorausgesetzt, diese sind ihrerseits ans Netzwerk angeschlossen.

Anzeige

Zur zentralen Schnittstelle im Netzwerk werden die Netzwerkspeicher mit verbauten Festplatten. Die HDDs sind entweder fest verbaut oder müssen extra angeschafft werden. Zum Kauf stehen NAS-Systeme mit einer unterschiedlichen Anzahl an Einschüben (sogenannte bays) für Festplatten. Je nach Bedarf an Speicherplatz kann die Kapazität des NAS also erhöht werden.

Zugriff übers Internet

Die Funktion als Datenspeicher ist zentral: Wie auf einem herkömmlichen Rechner auch legt man zur Verwaltung und Übersicht Ordner an. Zur Verwaltung dient ein Nutzermanagement: Je nach Bedarf geben Administratoren Ordner für alle im gesamten Netzwerk frei oder schränken den Zugang auf eine bestimmte Anzahl an definierten Nutzern ein. 

Interessant ist die Möglichkeit, auch von unterwegs auf den Netzwerkspeicher zugreifen zu können. Dafür integrieren die Hersteller bestimmte Dienste und bieten Apps für Smartphones und Tablets an. Wer also seine Daten ständig parat haben muss oder will und mobile Endgeräte nutzt, sollte auf die Lieferbarkeit von Apps achten. Als Alternative steht der Browser bereit, um das NAS aus der Ferne zu erreichen.



Forum