Sie sind hier:
 

WhatsApp: Gefährlicher Porno-Spam beim Kurznachrichtendienst
Vorsicht Abo-Falle!

von Stephan Porada Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Wie Heise Security berichtet, wird WhatsApp von Spammern dazu missbraucht, ihre lästigen Werbebotschaften zu verbreiten. Im Extremfall landen die Nutzer in einer kostenpflichtigen Abo-Falle.

Der Kurznachrichtendienst WhatsApp wird von Spammern missbraucht. Diese nutzen den Dienst, um lästige Nachrichten mit pornografischen Inhalt zu versenden. Im schlimmsten Fall können Nutzer durch diese in eine kostenpflichtige Abo-Falle geraten.

WhatsApp wird zurzeit für Spam-Nachrichten missbraucht. (Quelle: whatsapp.com)

Der neue Trick, den die Spammer nutzen, um ihre unerwünschten Werbebotschaften unter das Volk zu bringen, wurde zuerst von Heise Security bemerkt. Laut des Online-Magazins ist es für die Täter ein Leichtes, ihre Spam-Botschaften mittels WhatsApp zu verteilen. Möglich wird dies durch die Technik von WhatsApp selbst.

Wie bei einer SMS kann jeder WhatsApp-Nutzer durch seine Handynummer identifiziert und angeschrieben werden. Dadurch ist es möglich, viele Nutzer durch simples Durchprobieren von Nummern zu erreichen. Damit der Kurznachrichtendienst die verschickten Spam-Nachrichten nicht automatisch herausfiltert, stehen in einigen Fällen die weiterführenden Links in dem Profil-Bild des Absenders.

Abo-Falle

Nutzer, die dem Link folgen, landen auf einer Porno-Internetseite. Der Besuch dieser verursacht noch keine Kosten, jedoch wird hier versucht, dem Nutzer ein kostenpflichtes Abonnement anzudrehen. Wie eine solche sich im Umlauf befindliche Spam-Nachricht aussieht, können Sie hier sehen.

Handynummer in WhatsApp ändern und bestehendes Abo mitnehmen

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Rufen Sie in WhatsApp die Einstellungen auf, indem Sie rechts oben auf die drei kleinen Punkte tippen und im Menü "Einstellungen" auswählen. Falls Sie mit Ihrer neuen Handynummer auch ein neues Smartphone nutzen, führen Sie die Rufnummernänderung in WhatsApp unbedingt auf dem Telefon mit der alten Rufnummer aus. (Bild: Screenshot/WhatsApp für Android) (Quelle: Screenshot/WhatsApp für Android)

Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
netzwelt Newsletter Alle aktuellen Themen in einer E-Mail
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
article
37120
WhatsApp: Gefährlicher Porno-Spam beim Kurznachrichtendienst
WhatsApp: Gefährlicher Porno-Spam beim Kurznachrichtendienst
Der Kurznachrichtendienst WhatsApp wird zurzeit von Spammern missbraucht.
http://www.netzwelt.de/news/95008-whatsapp-gefaehrlicher-porno-spam-kurznachrichtendienst.html
2013-01-25 17:38:51
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/sicherheitsluecke-erneut-whatsapp-konten-entwendet--bild-whatsappcom-17213.png
News
WhatsApp: Gefährlicher Porno-Spam beim Kurznachrichtendienst