Für Baustellen, Kliniken oder die heimische Badewanne

Fujitsu Stylistic M702: Outdoor-Tablet für 1.000 Euro im Test

Nicht nur für den geschäftlichen Einsatz ist das Android-Tablet Stylistic M702 von Fujitsu gedacht. Auch Privatkunden profitieren von dem nach IP-Norm wassergeschützten und stoßfesten Gehäuse. Selbst Klinik- und Baustellenarbeiter sollen das 10-Zoll-Gerät mit Android-OS nutzen. Im Test musste das knapp 1.000 Euro teure Tablet jedoch erst einmal ein Bad in der Elbe über sich ergehen lassen.

?
?



CeBIT-Preview: Wasserfestes Fujitsu Stylistic M702: Auf der CeBIT-Preview in Hamburg konnte netzwelt einen ersten Blick auf das Fujitsu-Tablet Stylistic M702 werfen.Besonderheit: Es ist gut gegen Wasser und Staub geschützt. Damals handeltes es sich noch um ein Vorserienmodell. Nun liegt der Redaktion ein Seriengerät vor. Zum Video: CeBIT-Preview: Wasserfestes Fujitsu Stylistic M702

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Verarbeitung
  2. 2Wassertest
  3. 3Display
  4. 4Leistung und Software
  5. 5Multimedia
  6. 6Fazit

Mit einer ganzen Reihe an Besonderheiten sticht das Fujitsu-Tablet Stylistic M702 aus der Masse heraus. Leider beginnt dies beim Blick auf das Preisschild. Satte 1.000 Euro verlangt das in Deutschland produzierende Unternehmen für das Android-Tablet. Allein dadurch spielt es bereits in einer anderen Liga, als etwa das ebenfalls vor eindringender Feuchtigkeit geschützte Sony Xperia Tablet Z.

Werbung

Ausstattung

Anzeige

Beim von netzwelt getesteten Modell kommen Ausstattungsdetails wie ein Fingerabdruck-Scanner oder ein eingebautes LTE-Modem hinzu, welches das Tablet fit für den geschäftlichen Einsatz machen. Aber auch Privatnutzer werden diese Features mit Sicherheit zu schätzen wissen. 

Die Höhe des Arbeitsspeichers beträgt zwei Gigabyte. Hinzu kommen 32 Gigabyte eMMC-Flash-Kapazität, die der Nutzer durch das Einlegen einer microSD-Speicherkarte erweitern kann. Beim Prozessor setzt der Hersteller noch auf die nicht mehr ganz aktuelle Nvidia-Plattform Tegra 3. Drahtlos nimmt das Testgerät via Bluetooth 4.0, NFC und WLAN Kontakt zu anderen Geräten auf. 

Anschlussseitig kann das Stylistic M702 zudem mit einem Micro-USB-Anschluss und Kontaktflächen für die mitgelieferte Dockingstation punkten. Kurios: Das Tablet selbst bietet keinen Stromanschluss. Nutzer müssen also stets die zwar leichte, aber dennoch vergleichsweise sperrige Dockingstation mitführen, um das Tablet per Netzteil aufzuladen. Alternativ klappt die Stromversorgung jedoch auch über den Micro-USB-Anschluss.

Fujitsu Stylistic M702

  • Bild 1 von 4
  • Bild 2 von 4
  • Bild 3 von 4
  • Bild 4 von 4

Neben einer Lautstärkewippe und einem Power-Knopf findet sich noch ein weiterer Knopf am Fujitsu-Tablet. Die als Home-Button getarnte Taste beherbergt den auf den ersten Blick unsichtbaren Fingerabdruck-Scanner, mit dem Nutzer das Tablet bei Bedarf auch entsperren können.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Apple iPod Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.

Home Entertainment Im Vergleich NAS als TV-Empfänger und Media Player

Mit Softwareerweiterungen werden Netzwerkspeicher zu TV-Zentrale und Media Player für das Wohnzimmer. Netzwelt gibt einen Überblick über...



Forum