Sie sind hier:
  • Gaming
  • Atari: Legendärer Videospielhersteller ist pleite
 

Atari: Legendärer Videospielhersteller ist pleite
Gläubigerschutz beantragt

von Stephan Porada Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit einer beantragten Insolvenz möchte sich das US-amerikanische Atari von seinem europäischen Mutterkonzern trennen und einen Neustart versuchen. In Zukunft soll der Fokus auf mobilen Spielen liegen.

Das Unternehmen Atari hat vor dem Konkursgericht New York Insolvenz angemeldet. Mit dem Schritt möchte sich die legendäre Spiele-Schmiede, die unter anderem Pong und Asteroids entwickelt hat, einen Neustart ermöglichen.

Das legendäre Unternehmen hat beispielsweise Pong entwickelt. (Quelle: Strong Museum of National Play)

Laut der Los Angeles Times will sich der US-amerikanische Teil von Atari mit dem Insolvenzverfahren von seiner verschuldeten europäischen Konzernmutter lösen und einen Neubeginn initieren. Seit den frühen 2000er Jahren gehört das legendäre Entwicklerstudio zu dem französischen Videospiel-Hersteller Infogrames, der seinen Namen 2003 in Atari S.A. umgeändert und 2008 alle Vermögenswerte von den US-amerikanischen Videospielpionieren gekauft hat.

Im Gegensatz zu seinem europäischen Mutterkonzern ist das US-amerikanische Atari finanziell erfolgreich. Zwar sind die Gewinne sehr klein, doch immerhin beliefen sie sich in den letzten zwei Geschäftsjahren auf elf beziehungsweise vier Millionen US-Dollar.

Käufer für Neustart gesucht

Die Geschäftsführung hofft, mit dem Schachzug und dem beantragten Gläubigerschutz das profitable Atari von seiner französischen Führung zu trennen. Im Zuge des über die nächsten Monate andauernden Insolvenzverfahrens möchte die legendäre Spiele-Schmiede aus den Staaten einen Käufer finden, der in Zukunft die Geschäfte fortführen soll. Der Konzern soll im Zuge des Verfahrens neu aufgestellt werden. Im Fokus für die Zukunft stehen dann Spiele für mobile Plattformen wie das iPad.

Im Test: Atari's Greatest Hits

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Wenn der Besuch im App-Store zum Museumsgang wird: Atari grub elf Spielhallenklassiker, darunter das berühmte "Pong" aus, und veröffentlichte sie für Apples Plattformen. (Bild: Atari) (Quelle: Atari)

Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
netzwelt Newsletter Alle aktuellen Themen in einer E-Mail
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
article
37073
Atari: Legendärer Videospielhersteller ist pleite
Atari: Legendärer Videospielhersteller ist pleite
Das US-amerikanische Unternehmen Atari hat Insolvenz angemeldet.
http://www.netzwelt.de/news/94960-atari-legendaerer-videospielhersteller-pleite.html
2013-01-21 15:27:30
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2013/legendaere-unternehmen-beispielsweise-pong-entwickelt-bild-strong-museum-of-national-play-17775.jpg
News
Atari: Legendärer Videospielhersteller ist pleite