Huawei Ascend G 615 im Test

Hardware

Huawei verbaut unter der Haube seinen selbst entwickelten Quad-Core-Prozessor K3V2, der mit 1,4 Gigahertz taktet. Dieser überrascht im Benchmarkvergleich: Mit 1.830 Punkten lässt er im Geekbench das iPhone 5, Galaxy S3 und One X+ hinter sich. Lediglich das Galaxy Note 2 und das Nexus 4 liegen in diesem Vergleich vor dem Huawei-Modell. Beim AnTuTu-Benchmark müssen sich dann sogar auch diese beiden Modelle dem Rechenmonster geschlagen geben.

Für den Javascript-Test Sunspider braucht das Huawei Ascend G 615 dagegen lange 3.775,7 Millisekunden und liegt hier weit abgeschlagen hinter der Konkurrenz. Beim Surfen im Web hat das Modell also Schwächen. Erfreulich: Die Wärmeentwicklung hält sich beim Chipsatz im Rahmen.

Benchmark-Vergleich Ascend G 615 gegen Galaxy S3, Nexus 4, iPhone 5 und Co.
Modell/BenchmarkSunspiderAnTuTuGeekbench
Huawei Ascend G 6153775,7 Millisekunden14.709 Punkte1.830 Punkte
HTC One X+1.011,8 Millisekunden13.351 Punkte1.578 Punkte
Apple iPhone 5916,7 Millisekunden-1.548 Punkte
Samsung Galaxy S3 (mit 4.1 Jelly Bean)1.198,3 Millisekunden12.069 Punkte1.692 Punkte
Samsung Galaxy Note 21.018,9 Millisekunden13.622 Punkte2.000 Punkte
Nexus 41.8571, Millisekunden11.890 Punkte1.902 Punkte
Werbung

Anmerkung: Sunspider misst die Leistungsfähigkeit beim Aufbauen von Webseiten. Der AnTuTu-Benchmark-Test ermittelt Leistungsfähigkeit von Prozessor, Grafikkarte und Speicher. Er steht leider nicht für iOS zur Verfügung. Außer beim Sunspider-Benchmark-Test bedeuteten in allen Benchmarks höhere Ergebnisse auch bessere Werte.

Das Display misst 4,5 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 330 Pixeln per inch (ppi) - das ist iPhone-Niveau. Einzelne Pixel werden Nutzer nur mit größten Anstrengungen erkennen. Die Darstellung ist zwar scharf, das Display selbst ist aber auch auf voller Helligkeit verlgeichsweise dunkel, wodurch die Ablesbarkeit im Freien leidet. Die Farben wirken natürlich, aber blass. Die Farbenpracht eines Super-AMOLED-HD-Displays bietet das Ascend G 615 nicht. Dafür fallen die Blickwinkel angenehm groß aus.

Wie Google beim Nexus 4 spart auch Huawei beim Ascend G 615 am Speicher. Dem Nutzer stehen von acht Gigabyte internem Speicher im Werkszustand knapp sechs Gigabyte zur Verfügung. Anders als das Nexus weist das Ascend G 615 aber einen Speicherkartenslot auf. Eine entsprechende microSD-Karte vorausgesetzt erhält der Nutzer so 32 Gigabyte zusätzlichen Speicher.

Knapp bemessen ist der Arbeitsspeicher: Dem Vierkern-Prozessor stehen lediglich ein Gigabyte RAM gegenüber. Verzichten müssen Nutzer ebenso auf Gimmicks wie NFC oder drahtloses Laden. Dies lässt sich aber angesichts des Preises verschmerzen.


Alle netzwelt-Specials

Online-Service Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...



Forum