Sie sind hier:
 

Nikon Coolpix S01 im Test Kleiner als eine Kreditkarte

SHARES

Klein aber oho? Die Nikon Coolpix S01 ist selbst unter den Kompaktkameras ein echter Winzling. Doch kann der Knipskasten auch gute Fotos machen? Der netzwelt-Test liefert Antworten.

Nikon nimmt den Begriff "Kompaktkamera" bei der Coolpix S01 sehr genau. Die 10,1-Megapixel-Kamera ist kleiner als eine Kreditkarte, bietet aber auf engstem Raum jede Menge Technik - etwa einen dreifachen optischen Zoom oder einen 2,5 Zoll großen Touchscreen. Doch kann die Bildqualität der Minikamera überzeugen?

Nikon Coolpix S01 im Test

Metallgehäuse mit Farbvielfalt

Mit den Abmessungen 51,2 × 77 × 17,2 Millimeter und dem Fliegengewicht von 96 Gramm ist die Nikon Coolpix S01 ein unauffälliger Begleiter und verschwindet bei Bedarf mühelos in Hemd- oder Hosentasche. Im Test gab es sogar den ein oder anderen Schreckmoment, in dem der Tester dachte, er habe die Minikamera verloren, ehe sie sich doch noch in den Tiefen der Hosentasche wiederfand.

Die Verarbeitung der Kamera ist robust, einen speziellen Schutz gegen Stöße oder Nässe weist die Coolpix S01 aber nicht auf. Zu bemängeln ist zudem, dass die Kamera mit ausgefahrenem Objektiv beim Abstellen auf einer ebenen Fläche schnell umkippt. Beim Hinstellen ist also Fingerspitzengefühl gefragt. Mit dem silbernen Metallgehäuse wirkt die Coolpix S01 edel. Allerdings sind auf dem glänzenden Metall auch schnell Kratzer und Fingerabdrücke zu sehen. Wer es etwas bunter mag: Die Nikon Coolpix gibt es auch in den Farben Schwarz, Rot, Weiß und Lila.

Dreifacher Zoom

Nikon verbaut in der Coolpix S01 einen CCD-Bildsensor mit einer Größe von 1/2,9 Zoll. Er nimmt Bilder mit einer maximalen Größe von zehn Megapixeln und Videos in HD-Qualität (720p) auf. Als Objektiv dient ein Nikkor-Modell mit einem dreifachen optischen Zoom, umgerechnet ins Kleinbildformat reicht die Brennweite von 29 bis 87 Millimetern. Eine feine Regulierung der Brennweite ist jedoch schwierig, da sich das Objektiv träge in großen Schritten bewegt.

Nikon Coolpix S01

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
Die Nikon Coolpix S01 ist nur einen Tick dicker als eine Streichholzschachtel. (Bild: netzwelt)

Zum optischen Zoom gesellt sich ein vierfacher Digital-Zoom, der sich nicht abschalten lässt. Beim Zoomen muss der Nutzer deshalb darauf achten, nicht unbeabsichtigt in den Digitalzoom-Bereich zu rutschen. Die Grenze zwischen den Bereichen ist durch einen Trennstrich in der Zoomanzeige im Display markiert. Auf einen optischen Bildstabilisator müssen Nutzer verzichten.

Zwischen verschiedenen Motivprogrammen kann der Nutzer nicht wählen, stattdessen wählt die Coolpix S01 selbstständig das aus Sicht der Kamera beste Programm aus. Auch Programmfunktionen wie eine Serienbildaufnahme fehlen. Den Bildausschnitt wählt der Nutzer über den 2,5 Zoll großen Touchscreen mit circa 230.000 Leuchtpunkten. Er zeigte im Test eine starke Blickwinkelabhängigkeit. Fällt Licht auf ihn, ist die Ablesbarkeit zudem erschwert.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Nikon Coolpix S01 im Test" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

5 Kommentare

  • ontied schrieb Uhr
    AW: Kamera-Winzling: Nikon Coolpix S01 im Test

    Es ist eben eine Mini-Micro-Kamera, die man wirklich immer dabei hat. Wer braucht denn für diesen Winzling ein Stativgewinde? Ebenso sehe ich bei der Konzeption der Kamera keinen Nachteil darin, daß sie nur über einen eingebauten Speicher verfügt. Schlechter schon ist die Tatsache, daß man den Akku nicht selbst austauschen kann, sondern die Kamera dazu einschicken muß.
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Kamera-Winzling: Nikon Coolpix S01 im Test

    , doch leider nicht erwähnt aus welchem Hause das Objektiv stammt oder ob die Kamera gerade wegen ihrer Größe ein Stativ- Gewinde aufweist. Schade.....
    Zitat: Michael Wander
    Beide Angaben finden sich im Text: "Als Objektiv dient ein Nikkor-Modell mit einem dreifachen optischen Zoom, umgerechnet ins Kleinbildformat reicht die Brennweite von 29 bis 87 Millimeter." Und: "Ein Stativgewinde fehlt der S01." Das mit dem Stativgewinde folgt allerdings erst später, und wurde vielleicht überlesen. Die Information hätte man vielleicht am Anfang des Textes bei der Verarbeitung gleich erwähnen sollen. Grüße aus der Redaktion.
  • Michael Knott schrieb Uhr
    AW: Kamera-Winzling: Nikon Coolpix S01 im Test

    Netter Bericht, doch leider nicht erwähnt aus welchem Hause das Objektiv stammt oder ob die Kamera gerade wegen ihrer Größe ein Stativ- Gewinde aufweist. Schade..... Das mit dem Stativ-Gewinde meine ich sogar im Text gelesen zu haben ;)
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Kamera-Winzling: Nikon Coolpix S01 im Test

    Es ist ein Nikkor-Objektiv von Nikon verbaut. Ein Stativ-Gewinde hat die Kamera nicht.
  • Michael Wander schrieb Uhr
    AW: Kamera-Winzling: Nikon Coolpix S01 im Test

    Netter Bericht, doch leider nicht erwähnt aus welchem Hause das Objektiv stammt oder ob die Kamera gerade wegen ihrer Größe ein Stativ- Gewinde aufweist. Schade.....

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by