Notizen digitalisieren: So werden Sie Ihre Zettelwirtschaft los

Option 1: Digitalkugelschreiber



Video

Sky Wifi Smartpen von Livescribe im Test: Der Sky Wifi Smartpen von Livescribe ermöglicht das Digitalisieren von Notizen, bei gleichzeitiger Audioaufnahme. Das Highlight des Stifts ist die kabellose Datenübertragung und Evernote-Anbindung, die das Synchronisieren von persönlichen Memos erleichtert. Netzwelt hat den Nachfolger des Echo Smartpen einem Test unterzogen. Zum Video: Sky Wifi Smartpen von Livescribe im Test

Schnelle Hilfe beim Digitalisieren von Notizen versprechen Digitalstifte. Solche Geräte ermöglichen es, handschriftliche Notizen auch digital parat zu haben. Zwischen den auf dem Markt befindlichen Geräten gibt es jedoch einige Unterschiede. Livescribes Sky Wifi Smartpen beispielsweise bildet Ihre Handschrift nicht nur digital ab und synchronisiert diese automatisch mit Evernote, sondern erlaubt auch Audioaufnahmen. Die Funktionalität des Stifts ist allerdings an spezielles Papier gebunden. Mehr dazu erfahren Sie im Test. Eine Alternative ist beispielsweise der Iris Notes.

Wacoms Inkling hingegen funktioniert auf jeder Unterlage, auf der auch ein normaler Stift funktioniert. Möglich ist dies durch einen Empfänger, der am Notizblock befestigt wird. Der Inkling ist speziell für Grafiker geeignet, da mehrere Zeichenebenen unterstützt werden. 

Anzeige

Die erwähnten Stifte kosten weit über 100 Euro, was Sie für Nutzer, die die Schreiber wirklich nur zum Digitalisieren von Einkaufslisten oder To-Do-Listen nutzen wollen, nicht unbedingt empfehlenswert macht. 



Alle netzwelt-Specials

Prozessor Samsung Galaxy S4 Gerüchte um Acht-Kern-Prozessor

Samsungs Galaxy S4 könnte mit einem stromsparenden und trotzdem leistungsstarken Octo-Core-Prozessor ausgestattet sein.

Entscheider Android-Handys Der große Update-Fahrplan

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Android-Smartphones. Nicht alle nutzen aber eine aktuelle Version des freien Betriebssystems. Für welche...